Skip to main content
main-content

Herzinfarkt

Kardiale Notfälle bei Diabetes mellitus

Diabetes ist einer der Hauptrisikofaktoren für kardiovaskuläre Notfälle. Aufgrund der Neuropathie und dem damit verbundenen veränderten Schmerzempfinden, suchen Menschen mit Diabetes häufig zu spät Hilfe. Diese Übersicht zeigt Ihnen, worauf Sie bei den häufigsten kardialen Notfällen achten müssen.

Neue Leitlinie: Neun Tipps gegen den zweiten Schlaganfall

Ein gesunder Lebensstil mit viel Bewegung, viel Obst und Gemüse, wenig Salz, wenig Alkohol und Verzicht auf Tabak senkt das Schlaganfallrisiko. Dies sollte auch für die Sekundärprophylaxe gelten. Eine aktualisierte Leitlinie gibt jetzt Orientierung.

Auch durch Laien möglich: Schnelle Online-Risikoberechnung und ESC-Zielwerte

Wie bestimmt man das persönliche kardiovaskuläre Risiko?

Wie können Sie das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall oder kardiovaskulären Tod bei scheinbar "gesunden Personen" berechnen und welche Konsequenzen ergeben sich daraus? Antworten gibt die aktualisierte ESC-Leitlinie zur Primärprävention.

Weitere Schäden vermeiden: aktuelle Therapie der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit

Menschen mit einer pAVK haben häufig eine polyvaskuläre Atherosklerose und ein hohes Risiko für „major adverse cardiovascular events“ (MACE) - z. B. für einen Myokardinfarkt - sowie für „major adverse limb events“ (MALE). Trotz des hohen Risikos wird die pAVK oft nicht konsequent genug behandelt.

Große stationäre Studie: Thrombotische und kardiovaskuläre Ereignisse aufgrund von COVID-19

Ein japanisches Forschungsteam untersuchte an Daten von 416 Akutkrankenhäusern die Rate an thrombotischen und kardiovaskulären Erkrankungen bei hospitalisierten COVID-19-Patientinnen und –Patienten. Wie häufig kam es zu diesen Ereignissen, welchen Schutz bot eine frühzeitige Antikoagulation? (englischsprachig)

CME-Fortbildungsartikel

14.06.2022 | Akutes Koronarsyndrom | CME

Management des akuten Koronarsyndroms ohne ST-Strecken-Hebung

Der Sammelbegriff „akutes Koronarsyndrom“ (ACS) umfasst den ST-Strecken-Hebungs-Infarkt (STEMI) und das ACS ohne ST-Strecken-Hebung (NSTE-ACS). Letzteres umfasst den akuten Myokardinfarkt ohne ST-Strecken-Hebung (NSTEMI) und die instabile Angina …

25.05.2022 | Akutes Koronarsyndrom | CME

Das akute Koronarsyndrom in der prähospitalen Phase und in der Notaufnahme

Das akute Koronarsyndrom ist der häufigste Grund für einen Rettungsdiensteinsatz in Deutschland. So resultieren in etwa 20–25 % aller Einsätze aus der Indikation Verdacht auf akutes Koronarsyndrom. Ein erheblicher Anteil der Gesamtsterblichkeit …

05.05.2022 | Diabetes mellitus | CME Zertifizierte Fortbildung

Antithrombotische Therapie bei Diabetes mellitus

Die Atherosklerose als chronische, obstruierende Gefäßentzündung verläuft progredient mit – teils wiederkehrenden – kardiovaskulären Ereignissen („major adverse cardiovascular event“ [MACE]). Patienten mit Diabetes mellitus (DM) haben aufgrund …

31.01.2022 | Akutes Koronarsyndrom | CME Zertifizierte Fortbildung

Das akute Koronarsyndrom in der prähospitalen Phase und in der Notaufnahme

Das akute Koronarsyndrom ist der häufigste Grund für einen Rettungsdiensteinsatz in Deutschland. So resultieren in etwa 20–25 % aller Einsätze aus der Indikation Verdacht auf akutes Koronarsyndrom. Ein erheblicher Anteil der Gesamtsterblichkeit …

weitere anzeigen

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Übergeordnet

Spezifisch

Kasuistiken

EKG mit Grundrhythmus VHF und ausgeprägten ST-Strecken-Hebungen in a II, III, aVF und b V2–V6

11.05.2022 | COVID-19 | Kasuistiken

„Double hit": Was verursachte die embolischen Ereignisse?

Ein 81 Jahre alter männlicher Patient wird vom Notarzt bei unklarer Bewusstseinstrübung in den Schockraum gebracht. Präklinisch sind bereits ST-Strecken-Veränderungen aufgefallen und es wurde der Verdacht auf eine intrazerebrale Blutung gestellt. In weiterer Abklärung stellte sich jedoch eine andere Ursache für das Geschehen dar.

EKG ST-Hebungsinfarkt

04.11.2021 | Notfälle in der Hausarztpraxis | Blickdiagnose

EKG-Blitzdiagnose: Was sieht man hier?

Einen 73-jährigen, rüstigen Rentner hatten bei der Gartenarbeit plötzlich Brustschmerzen mit Schweißausbruch befallen, weshalb er den Rettungsdienst herbeirief. Der Notarzt leitete vor Ort ein 12-Kanal-EKG ab, das einen seltenen, aber klassischen Befund für die Beschwerden zeigte.

Extremitäten-EKG-Ableitungen

13.05.2021 | EKG | Praxiswissen EKG-Interpretation

78-Jährige mit Kaltschweißigkeit und Erbrechen – diese typischen EKG-Zeichen zeigen die Diagnose

Eine 78-jährigen Frau mit arterieller Hypertonie, aber ohne weitere Vorerkrankungen, klagte über linksthorakale Schmerzen, die sich innerhalb von 30 min erheblich steigerten. Als noch Kaltschweißigkeit, Dyspnoe, Übelkeit und Erbrechen hinzukam, brachte der hinzugezogene Notarzt die Patientin sofort in die Klinik. Was sieht man hier im EKG?

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

25.08.2022 | Arteriosklerose | Leitthema

Molekulare Biomarker der Atherosklerose

Die Hoffnung, durch im Blut zirkulierende Biomarker Rückschlüsse auf lokale atherosklerotische Prozesse zu generieren, hat in der Vergangenheit zur Erforschung einer Vielzahl von unterschiedlichen Molekülen geführt. Dennoch stehen signifikante …

verfasst von:
Amun G. Hofmann, Christoph J. Binder

24.08.2022 | ST-Hebungsinfarkt | Leitthema

FITT-STEMI: Qualitätsverbesserung in der Herzinfarktversorgung

verfasst von:
Prof. Dr. med. Karl Heinrich Scholz
Ärztin mit Befunden und einem Herzmodell

12.07.2022 | Herzinfarkt | FB_Schwerpunkt-Übersicht

Wie bestimmt man das persönliche kardiovaskuläre Risiko?

Wie können Sie das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall oder kardiovaskulären Tod bei scheinbar "gesunden Personen" berechnen und welche Konsequenzen ergeben sich daraus? Antworten gibt die aktualisierte ESC-Leitlinie zur Primärprävention.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Sigmund Silber
Diffuse Koronarsklerose und multiple, teils hochgradige Stenosen

Open Access 08.07.2022 | Diabetologische Notfälle | Leitthema

Kardiale Notfälle bei Diabetes mellitus

Diabetes ist einer der Hauptrisikofaktoren für kardiovaskuläre Notfälle. Aufgrund der Neuropathie und dem damit verbundenen veränderten Schmerzempfinden, suchen Menschen mit Diabetes häufig zu spät Hilfe. Diese Übersicht zeigt Ihnen, worauf Sie bei den häufigsten kardialen Notfällen achten müssen.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Burkhard Sievers, Martin R. Späth

21.06.2022 | COVID-19 | Journal club

COVID-19 erhöht das Risiko für Myokardinfarkt und Schlaganfall

Bei einer COVID-19-Erkrankung erhöht sich das Risiko für Schlaganfälle durchschnittlich um den Faktor 3,6 und für einen Herzinfarkt um 3,4. Das hat eine Studie mit über 85.000 Patientinnen und Patienten gezeigt. Mögliche Ursachen seien entzündliche Prozesse und eine erhöhte Thromboseneigung in Folge einer COVID-19-Erkrankung. 

verfasst von:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener
Rezidivstenose einer pAVK

09.05.2022 | Periphere arterielle Verschlusskrankheit | Schwerpunkt: Update Gefäßmedizin

Weitere Schäden vermeiden: aktuelle Therapie der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit

Menschen mit einer pAVK haben häufig eine polyvaskuläre Atherosklerose und ein hohes Risiko für „major adverse cardiovascular events“ (MACE) - z. B. für einen Myokardinfarkt - sowie für „major adverse limb events“ (MALE). Trotz des hohen Risikos wird die pAVK oft nicht konsequent genug behandelt.

verfasst von:
Univ.-Prof. Dr. med. Christine Espinola-Klein, Gerhard Weißer
COVID-19-Patient im Krankenhaus

Open Access 15.04.2022 | COVID-19 | Original Research

Große stationäre Studie: Thrombotische und kardiovaskuläre Ereignisse aufgrund von COVID-19

Ein japanisches Forschungsteam untersuchte an Daten von 416 Akutkrankenhäusern die Rate an thrombotischen und kardiovaskulären Erkrankungen bei hospitalisierten COVID-19-Patientinnen und –Patienten. Wie häufig kam es zu diesen Ereignissen, welchen Schutz bot eine frühzeitige Antikoagulation? (englischsprachig)

verfasst von:
Naoki Terasaka, Yukako Matsuo, Hirohide Kataoka, Yasuhiko Miyata, Yoshio Anazawa

25.03.2022 | COVID-19 | Leitthema Zur Zeit gratis

CRP-Apherese bei akutem Myokardinfarkt bzw. COVID-19

Das C‑reaktive Protein (CRP) ist das bekannteste Akute-Phase-Protein. Beim Menschen gehen Entzündungen bzw. Infektionen zumeist mit einem Anstieg der CRP-Konzentration im Blut einher, weshalb dem CRP in der täglichen klinischen Routine als …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Michael Buerke, Dr. Ahmed Sheriff, Prof. Dr. med. Christoph D. Garlichs

11.02.2022 | Herzinfarkt | FB_Schwerpunkt-Übersicht

Kasuistik I: Ein Sturz und seine Folgen

Da Sie die ärztliche Betreuung erst kürzlich hilfsweise für einen erkrankten Kollegen übernommen haben, kennen Sie die medizinische Vorgeschichte nur auszugsweise. Bei einem Telefongespräch mit dem Ehemann der vorsorgebevollmächtigten Nichte …

verfasst von:
Dr. med. Dipl.-Jur. Benno Schäffer
Thrombus

08.02.2022 | Herzinfarkt | Klinische Studien

Therapiestrategien bei der dualen Plättchenhemmung,

Bei der dualen Thrombozytenaggregationshemmertherapie (DAPT) gibt es uneinheitliche Therapiestrategien. Ziel der im Folgenden diskutierten Studien war es, weitere Studienergebnisse zur Therapiedauer und zur optimalen Medikamentenkombination im Therapieverlauf während einer DAPT zu liefern.

verfasst von:
Prof. Dr. M. Halbach, S. Baldus, S. Nitschmann
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2020 | Kardiologische Notfälle | OriginalPaper | Buchkapitel

Kardiozirkulatorische Notfälle

In diesem Kapitel werden kardiozirkulatorische Notfälle erläutert, welche einen Schwerpunkt der notärztlichen Tätigkeit darstellen. Vom akuten Koronarsyndrom, über Herzinsuffizienz bis zur Beschreibung der Schockformen werden die Essentials …

2019 | Arzneimitteltherapie bei Älteren | OriginalPaper | Buchkapitel

Spezielle Aspekte bezogen auf Organsysteme nach geriatrisch-klinischer Bedeutung

Die arterielle Hypertonie ist die häufigste Herz-Kreislauf-Erkrankung überhaupt, und sie ist eine Alterskrankheit. In den westlichen Industrienationen sind die älteren Menschen (>65 Jahre) die am stärksten wachsende Bevölkerungsgruppe; damit …

2019 | Intensivmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Lösungen – Intensivmedizin

Intensivmedizin: Versorgung schwerst- bis lebensbedrohlich erkrankter Patienten in speziellen Einrichtungen, den Intensivstationen. Besteht aus Intensivüberwachung, Intensivtherapie und Intensivpflege.

2019 | Intensivmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Fragen – Intensivmedizin

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Passend zum Thema

ANZEIGE

Chronische KHK patientenindividuell behandeln

Bei Patienten mit chronischer KHK und stabiler Angina pectoris sind Begleiterkrankungen gemäß der Nationalen VersorgungsLeitlinie Chronische KHK ein wichtiges Entscheidungskriterium für die Wahl der antianginösen Dauertherapie [4].

ANZEIGE

Bewegung ist eine Polypille

Regelmäßiger Sport kann pathologische Veränderungen in den Gefäßen korrigieren und Patienten mit Angina pectoris zu mehr Lebensqualität verhelfen [5]. Über die Bedeutung von Bewegung für die Herzgesundheit spricht Prof. Dr. med. Rainer Hambrecht, Chefarzt der Klinik für Kardiologie und Angiologie am Herzzentrum Bremen, im Interview.

ANZEIGE

Stabile KHK im Fokus: Individualisiertes Therapiemanagement

Die wesentlichen Behandlungsziele der stabilen KHK sind die Verbesserung von Symptomatik, Belastungstoleranz und Lebensqualität, sowie die Prävention von Ischämien und Myokardinfarkt. Viele Patienten weisen Begleiterkrankung auf – ein individualisiertes Therapiemanagement ist deshalb unerlässlich. Informieren Sie sich hier über aktuelle Therapiestrategien.