Skip to main content
main-content

Lebertransplantation

Empfohlene Diagnostik und Therapie: Aszites und hepatorenales Syndrom

Leberzirrhose mit Aszites

Bei Patienten mit Leberzirrhose und Aszites sollte bei jedem neu aufgetretenen Aszites eine Parazentese erfolgen. Auf was Sie dabei achten sollten und wie Sie weiter vorgehen, ist Inhalt dieser Übersicht.

CME: Diagnostik und Therapie des hepatozellulären Karzinoms

Hepatitis-C-Zirrhose und HCC

Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) gehört weltweit zu den Malignomen mit der am stärksten stei-genden Inzidenz. Diese Übersicht fasst für Sie epidemiologische Kennwerte und die wichtigsten Risikofaktoren für die Entstehung eines HCC zusammen und stellt kurative wie palliative Therapieverfahren vor. 

CME: Akutes Leberversagen - schnelle Diagnostik und frühe Therapieeinleitung notwendig

Leber, Galle und Pankreas

Das akute Leberversagen (ALF) ist eine seltene Krankheit mit hoher Letalität. Es ist definiert als Koagulopathie und Enzephalopathie beim zuvor Lebergesunden. Dieser CME-Kurs hilft Ihnen dabei, das akute Leberversagen zuverlässig vom chronischen Leberfunktionsverlust abgrenzen.

Diagnostiik und Therapie von malignen und benignen Gallenwegserkrankungen

Interventionelle Zugänge zum Gallenwegssystem

Schmerzloser Ikterus und Pruritus sind die typischen Erstsymptome von Erkrankungen der großen Gallenwege, die benigner oder maligner Natur sein können. Diese Erkrankungen erfordern oft eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit, nicht nur zwischen Chirurgie und interventioneller Gastroenterologie, sondern auch Radiologie, Onkologie, Pathologie und anderen. 

Update Gallengangsatresie

Neugeborenes im OP-Kreißsaal nach Kaiserschnitt

Nach wie vor ist das Wissen über die Gallengangsatresie („biliary atresia“, BA) überschaubar: Es werden die Symptome einer im Wesen unbekannten Erkrankung behandelt. Dieser Beitrag fasst den aktuellen Stand zu Diagnostik und Therapie zusammen und wirft einen Blick in die Zukunft.

CME-Fortbildungsartikel

19.01.2021 | Magnetresonanztomografie | CME | Ausgabe 2/2021

State-of-the-art in der Diagnostik des hepatozellulären Karzinoms und aktuelle therapeutische Optionen

Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) ist der häufigste primäre maligne Lebertumor und entsteht zumeist auf dem Boden einer Leberzirrhose. 80–85 % der HCC weisen ein typisches Kontrastmittel(KM)-Verhalten in der Bildgebung auf, gekennzeichnet durch …

11.11.2020 | Tyrosinkinaseinhibitoren | CME | Ausgabe 12/2020

CME: Diagnostik und Therapie des hepatozellulären Karzinoms

Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) gehört weltweit zu den Malignomen mit der am stärksten stei-genden Inzidenz. Diese Übersicht fasst für Sie epidemiologische Kennwerte und die wichtigsten Risikofaktoren für die Entstehung eines HCC zusammen und stellt kurative wie palliative Therapieverfahren vor. 

02.10.2020 | Gastrointestinale Störungen in der Intensivmedizin | CME | Ausgabe 11/2020

CME: Akutes Leberversagen - schnelle Diagnostik und frühe Therapieeinleitung notwendig

Das akute Leberversagen (ALF) ist eine seltene Krankheit mit hoher Letalität. Es ist definiert als Koagulopathie und Enzephalopathie beim zuvor Lebergesunden. Dieser CME-Kurs hilft Ihnen dabei, das akute Leberversagen zuverlässig vom chronischen Leberfunktionsverlust abgrenzen.

02.05.2019 | Anästhesiologisches Vorgehen bei Lebererkrankungen | CME | Ausgabe 6/2019

Anästhesiologische Aspekte bei der Lebertransplantation

Die Lebertransplantation (LTPL) ist für Patienten mit terminaler Leberinsuffizienz oder einem hepatozellulären Karzinom (HCC) die einzige kurative Option. Die Organverteilung erfolgt über Eurotransplant in Leiden, Niederlande. Für die Allokation …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Übergeordnet

Verwandt

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

23.11.2021 | Morbus Wilson | Kritisch gelesen | Sonderheft 3/2021

Kupferspeicher in der Leber

Autor:
Prof. Dr. med. Heinrich Holzgreve

26.10.2021 | Lebertransplantation | Fortbildung | Ausgabe 5/2021

Neue Therapieoptionen beim HCC

Für die Therapie des hepatozellulären Karzinoms (HCC) stehen zahlreiche unterschiedliche Optionen zur Verfügung, die in Abhängigkeit des Tumorstadiums und der Leberfunktion nach interdisziplinärer Empfehlung Anwendung finden. Neue Aspekte in der …

Autoren:
Dr. med. Maryam Barsch, Prof. Dr. med. Dr. Bertram Bengsch, Prof. Dr. med. Robert Thimme

21.09.2021 | Langerhans-Zell-Histiozytosen | Seltene Erkrankungen

Schwere sekundär sklerosierende Cholangitis als Manifestation einer sehr seltenen Grunderkrankung

Die Langerhans-Zell-Histiozytose (LCH) ist eine sehr seltene Ursache einer sekundär sklerosierenden Cholangitis. Wir berichten von einem 42-jährigen Patienten mit sklerosierender Cholangitis und histologischem Nachweis einer LCH aus der …

Autoren:
Britta Franziska Zecher, Roman Zenouzi, Melanie Lang, Panagiotis Karagiannis, Till Clauditz, Lutz Fischer, Martina Sterneck, Christoph Schramm, Ansgar W. Lohse, Marcial Sebode

31.08.2021 | Leberresektion | Journal club | Ausgabe 4/2021

Radiofrequenzablation oder Leberresektion?

Autoren:
Dr. med. Marcella Steffani, Dr. med. Florian Scheufel, Prof. Dr. med. Helmut Friess

03.08.2021 | Lebertransplantation | Leitthema | Ausgabe 10/2021

Behandlungsqualität und Leistungsmenge

Gibt es einen Zusammenhang?

Zur Festlegung von Mindestmengen für spezifische medizinische Verfahren im stationären Sektor benötigt der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) eine wissenschaftliche Bewertung des Zusammenhangs zwischen Leistungsmenge und Qualität des …

Autoren:
Dr. rer. nat. E. Höfer, F. Vosseberg, M. Kromp, C. Bartel, W. Hoffmann-Eßer, D. Sow, L. Altenhofen

22.04.2021 | Uterus myomatosus | Arzneimitteltherapie | Ausgabe 3/2021

Hepatotoxizität selektiver Progesteronrezeptormodulatoren

Mehrere SPRM sind entweder in klinischer Verwendung oder derzeit in Studien in Erprobung (Tab. 1 ). Indikation AgonistischeEffekte AntagonistischeEffekte Hepatotoxizität Mifepriston Abortinduktion (+) +++ +/− Ulipristal Myomtherapie + +++ ++ …

Autor:
Prof. Dr. med. Thomas Strowitzki

12.04.2021 | Lebertransplantation | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2021 Open Access

Infektionen und Lebertransplantation

Akute hepatische Dekompensationen werden häufig durch bakterielle Infektionen ausgelöst und zeichnen häufig einen schlechten Verlauf der Leberzirrhose aus, der kurativ nur durch die Transplantation behandelt werden kann. Neben der spontanen …

Autoren:
Dr. med. A. Queck, Dr. med. P. Ferstl, Prof. Dr. med. T. Bruns, PhD Prof. Dr. med. J. Trebicka

22.03.2021 | Aszites | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2021

Empfohlene Diagnostik und Therapie: Aszites und hepatorenales Syndrom

Bei Patienten mit Leberzirrhose und Aszites sollte bei jedem neu aufgetretenen Aszites eine Parazentese erfolgen. Auf was Sie dabei achten sollten und wie Sie weiter vorgehen, ist Inhalt dieser Übersicht.

Autor:
PD Dr. Christian Steib

09.09.2020 | Lebertransplantation | Leitthema | Ausgabe 11/2020

Lebertransplantation durch Lebendspende

Die Lebertransplantation ist heute die etablierte Therapie in der Behandlung terminaler Lebererkrankungen. Der Mangel an geeigneten Spenderorganen ist weiterhin der limitierende Faktor dieses Behandlungsverfahrens. Ein Ausweg aus dieser …

Autoren:
PD Dr. H.-M. Tautenhahn, F. Rauchfuß, A. Ali Deeb, A. Bauschke, U. Settmacher

14.08.2020 | Diagnostik in der Gastroenterologie | Schwerpunkt | Ausgabe 5/2020

Diagnostiik und Therapie von malignen und benignen Gallenwegserkrankungen

Schmerzloser Ikterus und Pruritus sind die typischen Erstsymptome von Erkrankungen der großen Gallenwege, die benigner oder maligner Natur sein können. Diese Erkrankungen erfordern oft eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit, nicht nur zwischen Chirurgie und interventioneller Gastroenterologie, sondern auch Radiologie, Onkologie, Pathologie und anderen. 

Autoren:
Prof. Dr. T. von Hahn, F. W. R. Vondran
weitere anzeigen

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise