Skip to main content
main-content

99. Deutscher Röntgenkongress

Berichte vom Röntgenkongress 2018 in Leipzig

Highlights

23.05.2018 | Deutscher Röntgenkongress 2018 | Kongressbericht | Onlineartikel

Knorpeldefekte erkennen, bevor sie klinisch Probleme machen

Die Bildgebung des Gelenkknorpels ist von zunehmender Bedeutung. Die 3D- und die qualitative MR-Bildgebung stehen an der Schwelle zur klinischen Anwendung. Doch Standards fehlen.

22.05.2018 | Deutscher Röntgenkongress 2018 | Kongressbericht | Onlineartikel

Zukunft der Radiologie: „Einfach härter zu arbeiten, ist keine Lösung!“

Wie steht es um die Zukunft der Radiologie? Sie werde nicht so hell sein wie erhofft, aber auch nicht so schlecht wie befürchtet, meinte salomonisch der renommierte Münchner Radiologe Prof. Dr. Maximilian Reiser.

23.05.2018 | Gynäkologische Radiologie | Kongressbericht | Onlineartikel

Kontrastmittel-Mammographie: Die neue MRT?

Verschiedene bildgebende Modalitäten konkurrieren um das Erbe der digitalen Röntgen-Mammographie. Ob die Kontrastmittel-verstärkte spektrale Mammographie (CESM) tatsächlich die Alternative ist, wird kontrovers diskutiert.

Alle Inhalte

24.05.2018 | Deutscher Röntgenkongress 2018 | Kongressbericht | Onlineartikel

Radiologie in Netzwerken

SMAR3T zur raschen Diagnose bei Polytrauma-Patienten

Für die zügige Versorgung Schwerverletzter ist das vernetzte Arbeiten von großer Bedeutung. Ein Problem der CT-Bildgebung sind lange Befundungszeiten. Am Bundeswehr-Zentralkrankenhaus Koblenz haben Radiologen dafür ein neues System entwickelt.

Autor:
Dr. Thomas Meißner

23.05.2018 | Angiologische Interventionen | Kongressbericht | Onlineartikel

Interventionelle Radiologie

Medikamente-freisetzende Ballons bei PAVK – was gesichert ist

Stenosen peripherer Arterien können unter anderem mit Medikamente-freisetzenden Ballons (DEB) behandelt werden. Ihr Vorteil sind lokal hohe Wirkstoffspiegel bei geringer systemischer Belastung. Potenzielle Risiken konnten experimentell ausgeschlossen werden.

Autor:
Dr. Thomas Meißner

21.05.2018 | Periphere arterielle Verschlusskrankheit | Kongressbericht | Onlineartikel

Bildgebung bei PAVK

Kontrastangehobene MR-Angiographie mit vielen Vorteilen

Die Darstellung der Becken-Bein-Gefäße bei PAVK beeinflusst maßgeblich die Art und Weise notwendiger Interventionen oder Operationen. Das Nutzen-Risiko-Profil, aber auch die Kostenanalyse der CE-MRA fällt im Vergleich günstig aus.

Autor:
Dr. Thomas Meißner
Bildnachweise