Skip to main content
main-content

02.04.2015 | DIE FÄLLE DER MMW-LESER | Ausgabe 6/2015

Unterleibsschmerzen post partum
MMW - Fortschritte der Medizin 6/2015

Eine peinigende Verbindung

Zeitschrift:
MMW - Fortschritte der Medizin > Ausgabe 6/2015
Autoren:
Dr. Christian Grieser, Dr. Thula Cannon Walter, PD. Dr. Robert Öllinger, PD. Dr. Timm Denecke
_ Eine 27-jährige Frau stellte sich zwei Wochen post partum aufgrund starker Unterleibsschmerzen in der internistischen Rettungsstelle unseres Hauses vor. Die klinischen Laborparameter zeigten eine Leukozytose von 12,11 Gpt/l und einen erhöhten CRP-Wert von 30,9 mg/l. Es wurde notfallmäßig eine Computertomografie des Abdomens zum Ausschluss eines Abszesses durchgeführt. Hier fand sich eine fistelartige Verbindung vom Bauchnabel Richtung Harnblase ziehend (Abb. A; weiße Pfeile) mit Anschluss an einen randständig Kontrastmittel aufnehmenden, septierten Verhalt prävesikal (Abb. A, B; schwarze Pfeile) mit entzündlicher Umgebungsreaktion. Es wurde somit der Verdacht auf eine infizierte Urachusfistel mit kleinem Abszess prävesikal gestellt — möglicherweise getriggert durch die Schwangerschaft und Geburt mit Eröffnung und Superinfektion der Urachusfistel. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2015

MMW - Fortschritte der Medizin 6/2015 Zur Ausgabe

AKTUELLE MEDIZIN_KRITISCH GELESEN

Eine Kraniotomie in Sierra Leone?

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise