Skip to main content
main-content

10.11.2017 | Original Paper | Ausgabe 5/2018

Community Mental Health Journal 5/2018

Families in Assertive Community Treatment (ACT) Teams in Norway: A Cross-Sectional Study on Relatives’ Experiences of Involvement and Alienation

Zeitschrift:
Community Mental Health Journal > Ausgabe 5/2018
Autoren:
B. M. Weimand, P. Israel, M. Ewertzon

Abstract

International research shows that relatives of people with mental illness are rarely involved by mental health services. Assertive Community Treatment (ACT) has been recently implemented in Norway. The experience of relatives of ACT users is largely unknown. The aim of this study was to explore relatives’ experience with ACT-teams in Norway. Data were collected using the family involvement and alienation questionnaire, consisting of experiences of approach, and alienation from the provision of professional care. 38 Relatives participated in this study. A majority experienced a positive approach (openness, confirmation, and cooperation) from the ACT teams, which also was considered better compared to previous services. They considered openness and cooperation as essential aspects from the professionals. Almost half did not feel alienated (powerlessness and social isolation). Higher level of being approached positively was significantly associated with lower level of feeling alienated. The knowledge of what constituted relatives’ positive experiences with the ACT teams should be transferred into practice regarding how to form a positive alliance with relatives.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2018

Community Mental Health Journal 5/2018 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2017 | Buch

Pocket Guide Psychopharmaka von A bis Z

Im Pocket Guide finden Sie von A bis Z schnell und übersichtlich die "Erste-Hilfe"-Information rund um alle Psychopharmaka, die Sie auf Station und im Praxisalltag brauchen. Das Pocket-Buch passt bestens in die Kitteltasche. Auf eine ausführliche Darstellung der Störungen wurde bewusst verzichtet.

Autoren:
Prof. Dr. med. Otto Benkert, Prof. Dr. med. I.-G. Anghelescu, Prof. Dr. med. G. Gründer, Prof. Dr. med. P. Heiser, Prof. Dr. rer. Nat. C. Hiemke, Prof. Dr. med. H. Himmerich, Prof. Dr. med. F. Kiefer, Prof. Dr. med. C. Lange-Asschenfeldt, Prof. Dr. med., Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. M.J. Müller, Dr. med., Dipl.-Kfm. M. Paulzen, Dr. med. F. Regen, Prof. Dr. med. A. Steiger, Prof. Dr. med. F. Weber

2016 | Buch

Klinikmanual Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Dieses Kitteltaschenbuch enthält übersichtlich und systematisch alle notwendigen Informationen zum schnellen Nachschlagen auf Station, in der Ambulanz oder im Konsildienst: Klare Handlungsanweisungen, Therapieempfehlungen und die notwendigen rechtlichen Hintergründe.

Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider