Skip to main content
main-content

01.01.2012 | Original | Ausgabe 1/2012 Open Access

The Journal of Headache and Pain 1/2012

Genotype–phenotype correlation in migraine without aura focusing on the rs1835740 variant on 8q22.1

Zeitschrift:
The Journal of Headache and Pain > Ausgabe 1/2012
Autoren:
Anne Francke Christensen, Han Le, Malene Kirchmann, Jes Olesen

Abstract

A large two-stage GWAS by Antilla et al. reported the minor allele of rs1835740 on 8q22.1 to be associated with common types of migraine. The objective of the present study was to determine the clinical correlate of the variant in migraine without aura (MO). Clinical data on 339 successfully genotyped MO patients (patients with attacks of migraine without aura and no attacks of migraine with aura) were obtained by an extensive validated semi-structured telephone interview performed by a physician or a trained senior medical student. Reliable, systematic and extensive data on symptoms, age of onset, attack frequencies and duration, relevant comorbidity, specific provoking factors including different hormonal factors in females, and effect and use of medication, both abortive and prophylactic, were thereby obtained. A comparison of carriers and non-carriers were performed. Comparison of homozygotes with heterozygotes was not performed as the number of homozygotes was too small for statistical purposes. Data from other MO populations in the GWAS by Antilla et al. were not included as phenotype and clinical data were obtained differently. While thousands of patients are needed to detect a genetic variant like rs1835740, 339 are sufficient to detect meaningful clinical differences. 136 of 339 patients were carriers of the variant, 15 were homozygous. Comparison of carriers with non-carriers showed no significant difference in any of the parameters studied. In conclusion, the rs1835740 variant has no significant influence on the clinical expression of MO.
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2012

The Journal of Headache and Pain 1/2012 Zur Ausgabe


 

Neu im Fachgebiet AINS

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet AINS

  • 2014 | Buch

    Komplikationen in der Anästhesie

    Fallbeispiele Analyse Prävention

    Aus Fehlern lernen und dadurch Zwischenfälle vermeiden! Komplikationen oder Zwischenfälle in der Anästhesie können für Patienten schwerwiegende Folgen haben. Häufig sind sie eine Kombination menschlicher, organisatorischer und technischer Fehler.

    Herausgeber:
    Matthias Hübler, Thea Koch
  • 2013 | Buch

    Anästhesie Fragen und Antworten

    1655 Fakten für die Facharztprüfung und das Europäische Diplom für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DESA)

    Mit Sicherheit erfolgreich in Prüfung und Praxis! Effektiv wiederholen und im entscheidenden Moment die richtigen Antworten parat haben - dafür ist dieses beliebte Prüfungsbuch garantiert hilfreich. Anhand der Multiple-Choice-Fragen ist die optimale Vorbereitung auf das Prüfungsprinzip der D.E.A.A. gewährleistet.

    Autoren:
    Prof. Dr. Franz Kehl, Dr. Hans-Joachim Wilke
  • 2011 | Buch

    Pharmakotherapie in der Anästhesie und Intensivmedizin

    Wie und wieso wirken vasoaktive Substanzen und wie werden sie wirksam eingesetzt Welche Substanzen eignen sich zur perioperativen Myokardprojektion? 
    Kenntnisse zur Pharmakologie und deren Anwendung sind das notwendige Rüstzeug für den Anästhesisten und Intensivmediziner. Lernen Sie von erfahrenen Anästhesisten und Pharmakologen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Lutz Hein
  • 2019 | Buch

    Anästhesie und Intensivmedizin - Prüfungswissen für die Fachpflege

    Egal ob Teilnehmer der Fachweiterbildung oder langjähriger Mitarbeiter: Mit diesem Arbeitsbuch können Sie alle Fakten der Intensivmedizin und Anästhesie für die Fachpflege gezielt überprüfen, vertiefen und festigen. Multiple-Choice-Fragen …

    Autor:
    Reinhard Larsen

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise