Skip to main content
main-content
Erschienen in: Zeitschrift für Pneumologie 5/2019

17.07.2019 | Internistische Arzneimitteltherapie | Leitthema

Aktuelle Therapie der akuten Lungenembolie

verfasst von: K. Keller, PD Dr. M. Lankeit

Erschienen in: Zeitschrift für Pneumologie | Ausgabe 5/2019

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Die akute Lungenembolie ist mit einer hohen Mortalität und Morbidität assoziiert.

Zielsetzung

In dem vorliegenden Artikel soll ein Überblick über die aktuelle risikoadaptierte Therapie von Patienten mit Lungenembolie gegeben werden.

Material und Methoden

Der vorliegende Artikel basiert auf Empfehlungen von nationalen und internationalen Fachgesellschaften sowie aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und Studien.

Ergebnisse

Die Therapie von Patienten mit Lungenembolie richtet sich nach dem abgeschätzten individuellen Risiko in der Akutphase und reicht von einer ambulanten Behandlung bis hin zur reperfundierenden Therapie. Das individuelle Risiko für lungenembolieassoziierte Komplikationen und Tod steigt mit der Anzahl von Begleiterkrankungen und dem Ausmaß der rechtsventrikulären (RV) Dysfunktion. Therapieentscheidungen für hämodynamisch instabile Lungenemboliepatienten sollten im interdisziplinären Expertenteam („Pulmonary Embolism Response Team“, PERT) getroffen werden. Alle Patienten benötigen eine therapeutische Antikoagulation für mindestens 3 Monate. Aufgrund der vergleichbaren Effektivität bei besserem Sicherheitsprofil im Vergleich zu Vitamin-K-Antagonisten gelten heutzutage nicht-Vitamin-K-abhängige orale Antikoagulanzien (NOAKs) als Therapie der Wahl.

Schlussfolgerung

Optimierte Strategien zur Risikostratifizierung erlauben eine differenzierte Abschätzung des individuellen Risikos. Basierend auf den Ergebnissen der HoT-PE-Studie erscheint eine ambulante Therapie von ausgewählten Niedrigrisikopatienten ohne RV-Dysfunktion sicher. Neue Behandlungsoptionen (interventionelle Verfahren sowie NOAKs für die therapeutische Antikoagulation) tragen zur Reduktion des Blutungsrisikos bei.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Agnelli G, Buller HR, Cohen A et al (2013) Apixaban for extended treatment of venous thromboembolism. N Engl J Med 368:699–708 CrossRefPubMed Agnelli G, Buller HR, Cohen A et al (2013) Apixaban for extended treatment of venous thromboembolism. N Engl J Med 368:699–708 CrossRefPubMed
2.
Zurück zum Zitat Agnelli G, Prandoni P, Becattini C et al (2003) Extended oral anticoagulant therapy after a first episode of pulmonary embolism. Ann Intern Med 139:19–25 CrossRefPubMed Agnelli G, Prandoni P, Becattini C et al (2003) Extended oral anticoagulant therapy after a first episode of pulmonary embolism. Ann Intern Med 139:19–25 CrossRefPubMed
3.
Zurück zum Zitat Barco S, Mahmoudpour SH, Planquette B et al (2019) Prognostic value of right ventricular dysfunction or elevated cardiac biomarkers in patients with low-risk pulmonary embolism: A systematic review and meta-analysis. Eur Heart J 40:902–910 CrossRefPubMed Barco S, Mahmoudpour SH, Planquette B et al (2019) Prognostic value of right ventricular dysfunction or elevated cardiac biomarkers in patients with low-risk pulmonary embolism: A systematic review and meta-analysis. Eur Heart J 40:902–910 CrossRefPubMed
5.
Zurück zum Zitat Couturaud F, Sanchez O, Pernod G et al (2015) Six months vs extended oral anticoagulation after a first episode of pulmonary embolism: The PADIS-PE randomized clinical trial. JAMA 314:31–40 CrossRefPubMed Couturaud F, Sanchez O, Pernod G et al (2015) Six months vs extended oral anticoagulation after a first episode of pulmonary embolism: The PADIS-PE randomized clinical trial. JAMA 314:31–40 CrossRefPubMed
6.
Zurück zum Zitat van Es N, Coppens M, Schulman S et al (2014) Direct oral anticoagulants compared with vitamin K antagonists for acute venous thromboembolism: evidence from phase 3 trials. Blood 124:1968–1975 CrossRefPubMed van Es N, Coppens M, Schulman S et al (2014) Direct oral anticoagulants compared with vitamin K antagonists for acute venous thromboembolism: evidence from phase 3 trials. Blood 124:1968–1975 CrossRefPubMed
7.
Zurück zum Zitat Gómez-Outes A, Lecumberri R, Suárez-Gea ML et al (2015) Case fatality rates of recurrent thromboembolism and bleeding in patients receiving direct oral anticoagulants for the initial and extended treatment of venous thromboembolism: A systematic review. J Cardiovasc Pharmacol Ther 20:490–500 CrossRefPubMed Gómez-Outes A, Lecumberri R, Suárez-Gea ML et al (2015) Case fatality rates of recurrent thromboembolism and bleeding in patients receiving direct oral anticoagulants for the initial and extended treatment of venous thromboembolism: A systematic review. J Cardiovasc Pharmacol Ther 20:490–500 CrossRefPubMed
8.
Zurück zum Zitat Harjola VP, Mebazaa A, Čelutkienė J et al (2016) Contemporary management of acute right ventricular failure: A statement from the Heart Failure Association and the Working Group on Pulmonary Circulation and Right Ventricular Function of the European Society of Cardiology. Eur J Heart Fail 18:226–241 CrossRefPubMed Harjola VP, Mebazaa A, Čelutkienė J et al (2016) Contemporary management of acute right ventricular failure: A statement from the Heart Failure Association and the Working Group on Pulmonary Circulation and Right Ventricular Function of the European Society of Cardiology. Eur J Heart Fail 18:226–241 CrossRefPubMed
9.
Zurück zum Zitat Kearon C, Akl EA, Ornelas J et al (2016) Antithrombotic therapy for VTE disease: CHEST guideline and expert panel report. Chest 149:315–352 CrossRefPubMed Kearon C, Akl EA, Ornelas J et al (2016) Antithrombotic therapy for VTE disease: CHEST guideline and expert panel report. Chest 149:315–352 CrossRefPubMed
11.
Zurück zum Zitat Konstantinides SV, Torbicki A, Agnelli G et al (2014) 2014 ESC Guidelines on the diagnosis and management of acute pulmonary embolism: The Task Force for the Diagnosis and Management of Acute Pulmonary Embolism of the European Society of Cardiology (ESC). Eur Heart J 35:3033–3080 CrossRefPubMed Konstantinides SV, Torbicki A, Agnelli G et al (2014) 2014 ESC Guidelines on the diagnosis and management of acute pulmonary embolism: The Task Force for the Diagnosis and Management of Acute Pulmonary Embolism of the European Society of Cardiology (ESC). Eur Heart J 35:3033–3080 CrossRefPubMed
12.
Zurück zum Zitat Kucher N, Boekstegers P, Müller OJ et al (2014) Randomized, controlled trial of ultrasound-assisted catheter-directed thrombolysis for acute intermediate-risk pulmonary embolism. Circulation 129:479–486 CrossRefPubMed Kucher N, Boekstegers P, Müller OJ et al (2014) Randomized, controlled trial of ultrasound-assisted catheter-directed thrombolysis for acute intermediate-risk pulmonary embolism. Circulation 129:479–486 CrossRefPubMed
13.
Zurück zum Zitat Lankeit M, Hobohm L, Konstantinides S (2018) Akute Lungenembolie—Update 2018. Kardio up 14:67–81 CrossRef Lankeit M, Hobohm L, Konstantinides S (2018) Akute Lungenembolie—Update 2018. Kardio up 14:67–81 CrossRef
14.
Zurück zum Zitat Lankeit M, Konstantinides S, Hellenkamp K et al (2017) Diagnostik und Therapie der akuten Lungenembolie, 2. Aufl. UNI-MED, Bremen Lankeit M, Konstantinides S, Hellenkamp K et al (2017) Diagnostik und Therapie der akuten Lungenembolie, 2. Aufl. UNI-MED, Bremen
15.
Zurück zum Zitat Meyer G, Vicaut E, Danays T et al (2014) Fibrinolysis for patients with intermediate-risk pulmonary embolism. N Engl J Med 370:1402–1411 CrossRefPubMed Meyer G, Vicaut E, Danays T et al (2014) Fibrinolysis for patients with intermediate-risk pulmonary embolism. N Engl J Med 370:1402–1411 CrossRefPubMed
16.
Zurück zum Zitat Piazza G, Hohlfelder B, Jaff MR et al (2015) A prospective, single-arm, multicenter trial of ultrasound-facilitated, catheter-directed, low-dose fibrinolysis for acute massive and submassive pulmonary embolism: The SEATTLE II study. JACC Cardiovasc Interv 8:1382–1392 CrossRefPubMed Piazza G, Hohlfelder B, Jaff MR et al (2015) A prospective, single-arm, multicenter trial of ultrasound-facilitated, catheter-directed, low-dose fibrinolysis for acute massive and submassive pulmonary embolism: The SEATTLE II study. JACC Cardiovasc Interv 8:1382–1392 CrossRefPubMed
17.
Zurück zum Zitat Raskob GE, Angchaisuksiri P, Blanco AN et al (2014) Thrombosis: A major contributor to global disease burden. Arterioscler Thromb Vasc Biol 34:2363–2271 CrossRefPubMed Raskob GE, Angchaisuksiri P, Blanco AN et al (2014) Thrombosis: A major contributor to global disease burden. Arterioscler Thromb Vasc Biol 34:2363–2271 CrossRefPubMed
18.
Zurück zum Zitat Raskob GE, van Es N, Verhamme P et al (2018) Edoxaban for the treatment of cancer-associated venous thromboembolism. N Engl J Med 378:615–624 CrossRefPubMed Raskob GE, van Es N, Verhamme P et al (2018) Edoxaban for the treatment of cancer-associated venous thromboembolism. N Engl J Med 378:615–624 CrossRefPubMed
19.
Zurück zum Zitat Rudski LG, Lai WW, Afilalo J et al (2010) Guidelines for the echocardiographic assessment of the right heart in adults: A report from the American Society of Echocardiography endorsed by the European Association of Echocardiography, a registered branch of the European Society of Cardiology, and the Canadian Society of Echocardiography. J Am Soc Echocardiogr 23:685–713 CrossRefPubMed Rudski LG, Lai WW, Afilalo J et al (2010) Guidelines for the echocardiographic assessment of the right heart in adults: A report from the American Society of Echocardiography endorsed by the European Association of Echocardiography, a registered branch of the European Society of Cardiology, and the Canadian Society of Echocardiography. J Am Soc Echocardiogr 23:685–713 CrossRefPubMed
20.
Zurück zum Zitat Sharifi M, Bay C, Skrocki L et al (2013) Moderate pulmonary embolism treated with thrombolysis (from the „MOPETT“ Trial). Am J Cardiol 111:273–277 CrossRefPubMed Sharifi M, Bay C, Skrocki L et al (2013) Moderate pulmonary embolism treated with thrombolysis (from the „MOPETT“ Trial). Am J Cardiol 111:273–277 CrossRefPubMed
21.
Zurück zum Zitat Stein PD, Matta F (2012) Thrombolytic therapy in unstable patients with acute pulmonary embolism: Saves lives but underused. Am J Med 125:465–470 CrossRefPubMed Stein PD, Matta F (2012) Thrombolytic therapy in unstable patients with acute pulmonary embolism: Saves lives but underused. Am J Med 125:465–470 CrossRefPubMed
22.
Zurück zum Zitat Tapson VF, Sterling K, Jones N et al (2018) A randomized trial of the optimum duration of acoustic pulse thrombolysis procedure in acute intermediate-risk pulmonary embolism: The OPTALYSE PE trial. JACC Cardiovasc Interv 11:1401–1410 CrossRefPubMed Tapson VF, Sterling K, Jones N et al (2018) A randomized trial of the optimum duration of acoustic pulse thrombolysis procedure in acute intermediate-risk pulmonary embolism: The OPTALYSE PE trial. JACC Cardiovasc Interv 11:1401–1410 CrossRefPubMed
23.
Zurück zum Zitat Wang C, Zhai Z, Yang Y et al (2010) Efficacy and safety of low dose recombinant tissue-type plasminogen activator for the treatment of acute pulmonary thromboembolism: a randomized, multicenter, controlled trial. Chest 137:254–262 CrossRefPubMed Wang C, Zhai Z, Yang Y et al (2010) Efficacy and safety of low dose recombinant tissue-type plasminogen activator for the treatment of acute pulmonary thromboembolism: a randomized, multicenter, controlled trial. Chest 137:254–262 CrossRefPubMed
24.
Zurück zum Zitat Weitz JI, Lensing AWA, Prins MH et al (2017) Rivaroxaban or aspirin for extended treatment of venous thromboembolism. N Engl J Med 376:1211–1222 CrossRefPubMed Weitz JI, Lensing AWA, Prins MH et al (2017) Rivaroxaban or aspirin for extended treatment of venous thromboembolism. N Engl J Med 376:1211–1222 CrossRefPubMed
25.
Zurück zum Zitat Wood KE (2002) Major pulmonary embolism: Review of a pathophysiologic approach to the golden hour of hemodynamically significant pulmonary embolism. Chest 121:877–905 CrossRefPubMed Wood KE (2002) Major pulmonary embolism: Review of a pathophysiologic approach to the golden hour of hemodynamically significant pulmonary embolism. Chest 121:877–905 CrossRefPubMed
26.
Zurück zum Zitat Young AM, Marshall A, Thirlwall J et al (2018) Comparison of an oral factor Xa inhibitor with low molecular weight heparin in patients with cancer with venous thromboembolism: Results of a randomized trial (SELECT-D). J Clin Oncol 36:2017–2023 CrossRefPubMed Young AM, Marshall A, Thirlwall J et al (2018) Comparison of an oral factor Xa inhibitor with low molecular weight heparin in patients with cancer with venous thromboembolism: Results of a randomized trial (SELECT-D). J Clin Oncol 36:2017–2023 CrossRefPubMed
27.
Zurück zum Zitat Zondag W, Mos IC, Creemers-Schild D, Hoogerbrugge AD, Dekkers OM, Dolsma J, Hestia Study Investigators et al (2011) Outpatient treatment in patients with acute pulmonary embolism: the Hestia Study. J Thromb Haemost 9:1500–1507 CrossRefPubMed Zondag W, Mos IC, Creemers-Schild D, Hoogerbrugge AD, Dekkers OM, Dolsma J, Hestia Study Investigators et al (2011) Outpatient treatment in patients with acute pulmonary embolism: the Hestia Study. J Thromb Haemost 9:1500–1507 CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Aktuelle Therapie der akuten Lungenembolie
verfasst von
K. Keller
PD Dr. M. Lankeit
Publikationsdatum
17.07.2019

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2019

Zeitschrift für Pneumologie 5/2019 Zur Ausgabe

Mitteilungen des Berufsverbands der Pneumologen in Baden-Württemberg

Mitteilungen des Berufsverbands der Pneumologen in Baden-Württemberg

Passend zum Thema

ANZEIGE

COPD und nicht-invasive Behandlungsmethoden

Nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden wie die nicht-invasive Beatmung (NIV) können die Leistungsfähigkeit und Lebensqualität von COPD-Patienten erheblich verbessern und das Sterberisiko senken. Die NIV-Therapie zur Behandlung von fortgeschrittener COPD hat Eingang in die neuen S2k-Leitlinien zur COPD-Therapie gefunden.

ANZEIGE

Neue Technologien bei außerklinischer NIV von COPD-Patienten

Einer aktuellen Studie von McDowell et. al.[1] zufolge kann im Gegensatz zur klinischen nicht-invasiven Beatmung (NIV) die außerklinische NIV in Ergänzung mit Telemonitoring und einem Hybridmodus den Zeitraum bis zur Rehospitalisierung oder zum Tod von hyperkapnischen COPD-Patienten verlängern.

ANZEIGE

Auch für ältere Patienten empfiehlt sich nicht-invasive Langzeitbeatmung

Nicht-invasive Beatmung ist für Menschen mit chronisch hyperkapnisch respiratorischer Insuffizienz eine bewährte Therapie. Eine Schweizer Studie untersuchte die Auswirkungen der Beatmung auf über 75-Jährige und belegt nun deren Wirksamkeit.

Passend zum Thema

ANZEIGE

COPD-Verschlechterung? Nicht warten, handeln!

Mehr Prävention statt Reaktion - unterstützt von der BERLIN-CHEMIE AG, fordert die Initiative „COPD-Verschlechterung? Nicht warten, handeln!“ einen Paradigmenwechsel in der COPD-Therapie mit dem übergeordneten Ziel, die Hospitalisierungs- und Mortalitätsrate bei COPD-Patienten*innen zu senken.

ANZEIGE

Ein interdisziplinäres Experten*innengremium stellt sich vor

Die Mitglieder des Experten-Gremiums, welches hinter der Initiative „COPD-Verschlechterung? Nicht warten, handeln!“ steht, setzt sich aus sechs Experten*innen zusammen. Gemeinsam bilden sie ein interdisziplinäres, sektorenübergreifendes Team, das sich für die Versorgung von Menschen mit COPD stark macht.

ANZEIGE

Akute COPD-Exazerbation? Ist es Zeit für neue Kriterien?

Die Definition der Exazerbation hat sich in fast 35 Jahren kaum geändert, obwohl diese ein lebensgefährliches Ereignis sein kann. Um das Konzept der Definition der akuten COPD-Exazerbation auszubessern, erstellte ein internationales Gremium ausführenden Experten*innen ein neues Exazerbationskonzept.

Passend zum Thema

ANZEIGE

Krebsassoziierte Thrombose: NMH oder DOAK?

Vergleichsstudien gibt es mittlerweile einige, doch sind diese auf den klinischen Alltag übertragbar? Prof. Matzdorff, Schwedt, erläutert im Interview wichtige Entscheidungskriterien, die Ihnen mehr Sicherheit im Thrombosemanagement Ihrer Hochrisikopatienten geben.

Jetzt herunterladen: PDF: Publikation: Thromboseprophylaxe in der Onkologie und Schwangerschaft: 700,7 KB
ANZEIGE

Publikation: VTE-Inzidenz bei Krebs in den letzten 20 Jahren verdreifacht

Krebspatienten mit modernen Antikrebsmedikamenten sind vielleicht sogar stärker VTE-gefährdet als Patienten unter Chemotherapie. Auch Schwangere gehören zur VTE-Hochrisikogruppe. Über das Thrombosemanagement bei Risikopatienten diskutierten Experten auf dem DGA 2021. 

ANZEIGE

Management von Thromboembolien bei Krebspatienten

Die Thromboembolie ist neben Infektionen die zweithäufigste Todesursache bei Krebspatienten. Die Behandlung der CAT (cancer associated thrombosis) ist komplex und orientiert sich am individuellen Patienten. Angesichts einer Vielzahl zur Verfügung stehender medikamentöser Behandlungsoptionen finden Sie hier Video-Experteninterviews, Sonderpublikationen und aktuelle Behandlungsalgorithmen zur Therapieentscheidung auf Basis von Expertenempfehlungen.