Skip to main content
main-content

08.04.2019 | Original Article

Is renal scintigraphy really a necessity in the routine diagnosis of congenital solitary kidney?

Zeitschrift:
Pediatric Surgery International
Autoren:
Jera Grabnar, Rina R. Rus
Wichtige Hinweise

Publisher's Note

Springer Nature remains neutral with regard to jurisdictional claims in published maps and institutional affiliations.

Abstract

Background

For a definitive diagnosis of congenital solitary kidney, renal scintigraphy is suggested as being the gold standard of ruling out ectopic functioning renal tissue, possibly missed by ultrasound. The aim of our study was to test ultrasonography precision in comparison with renal scintigraphy on a larger cohort of congenital solitary kidneys.

Methods

We performed a retrospective unicenter study of children with congenital solitary kidney with no contralateral tissue, who were treated in the period from 1980 to 2017. The findings in children who underwent both abdominopelvic ultrasound and nuclear renal scintigraphy were compared and the accuracy of ultrasound was assessed.

Results

99 children met the inclusion criteria of congenital solitary kidney confirmed with abdominopelvic ultrasound and nuclear renal scintigraphy. The children were predominantly male (61.6%), and the congenital solitary kidney was largely right-sided (55.5%). In 97 cases (98%), ultrasound correctly predicted the absence of functional renal tissue on one side in the renal fossa or in an ectopic location (pelvis or ipsilateral side). The calculated accuracy of abdominopelvic ultrasound in diagnosing congenital solitary kidney was therefore 98%.

Conclusions

Our findings confirm that abdominopelvic ultrasound alone is accurate enough to diagnose congenital solitary kidney. It gives enough information for consideration if further radiological evaluation is still needed.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen! 

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Sie können e.Med Chirurgie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Pädiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin

Wenn es um pädiatrische Notfälle auf Station oder um schwerst kranke Kinder auf der Intensivstation geht, ist dieses Buch ein verlässlicher Begleiter. Übersichtlich nach Organen eingeteilt, enthält das Kitteltaschenbuch sämtliche essenziellen Themen der Kinderintensivmedizin, von kardiozirkulatorischen bis infektiologischen Erkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. Thomas Nicolai

2015 | Buch

Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter

Klinik - Diagnose - Therapie

Das Buch bietet für die 30 häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern einen Diagnose- und Behandlungsfahrplan: Für jede Erkrankung gibt es präzise Texte, zahlreiche typische klinische Farbfotos sowie Tabellen zu Differentialdiagnosen und zum therapeutischen Prozedere. Für alle Ärzte, die Kinder mit Hauterkrankungen behandeln! 

Herausgeber:
Dietrich Abeck, Hansjörg Cremer

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise