Skip to main content
main-content

30.07.2014 | Kurz gemeldet | Ausgabe 7-8/2014

DNP - Der Neurologe & Psychiater 7-8/2014

Neue Studiendaten zu Peginterferon

Zeitschrift:
DNP - Der Neurologe & Psychiater > Ausgabe 7-8/2014
Autor:
Urban & Vogel
Peginterferon beta-1a vereint durch Pegylierung die bewährten Eigenschaften von Interferon beta-1a mit einer erhöhten Wirkstoffexposition und einer verlängerten Halbwertszeit. Die Substanz befindet sich in fortgeschrittener klinischer Entwicklung, somit wird Patienten mit schubförmig-remittierender MS (RRMS) eine neue MS-Therapie mit einer niedrigen Applikationsfrequenz (zweiwöchentliche subkutane Gabe) in Aussicht gestellt. Im Rahmen des AAN 2014 wurden erstmals 2-Jahres-Daten der zulassungsrelevanten Phase-III-Studie ADVANCE präsentiert: Die Ergebnisse zeigen, dass sich die jährliche Schubrate unter zweiwöchentlicher Behandlung mit Peginterferon beta-1a im zweiten Therapiejahr noch weiter reduzierte. Die Anzahl an neuen oder sich vergrößernden T2-Läsionen nahm im Verlauf des zweiten Jahres unter zwei- und vierwöchentlicher Dosierung weiter ab. Auch nach zwei Jahren traten unter der Behandlung mit Peginterferon beta-1a keine neuen Sicherheitssignale auf [Deykin A et al., AAN 2014; Abstract # S4.005]. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7-8/2014

DNP - Der Neurologe & Psychiater 7-8/2014 Zur Ausgabe

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie