Skip to main content
main-content

29.06.2018 | Original Article | Ausgabe 10/2018

Pediatric Nephrology 10/2018

Prenatal hyperechogenic kidneys in three cases of infantile hypercalcemia associated with SLC34A1 mutations

Zeitschrift:
Pediatric Nephrology > Ausgabe 10/2018
Autoren:
Marguerite Hureaux, Arnaud Molin, Nadine Jay, Anne Hélène Saliou, Emmanuel Spaggiari, Rémi Salomon, Alexandra Benachi, Rosa Vargas-Poussou, Laurence Heidet

Abstract

Background

Prenatal diagnosis of hyperechogenic kidneys is associated with a wide range of etiologies and prognoses. The recent advances in fetal ultrasound associated with the development of next-generation sequencing for molecular analysis have enlarged the spectrum of etiologies, making antenatal diagnosis a very challenging discipline. Of the various known causes of hyperechogenic fetal kidneys, calcium and phosphate metabolism disorders represent a rare cause. An accurate diagnosis is crucial for providing appropriate genetic counseling and medical follow-up after birth.

Methods

We report on three cases of fetal hyperechogenic kidneys corresponding to postnatal diagnosis of nephrocalcinosis. In all cases, antenatal ultrasound showed hyperechogenic kidneys of normal to large size from 22 gestational weeks, with a normal amount of amniotic fluid. Postnatal ultrasound follow-up showed nephrocalcinosis associated with hypercalcemia, hypercalciuria, elevated 1,25(OH)2-vitamin D, and suppressed parathyroid hormone levels.

Results

Molecular genetic analysis by next-generation sequencing performed after birth in the three newborns revealed biallelic pathogenic variants in the SLC34A1 gene, encoding the sodium/phosphate cotransporter type 2 (Npt2a), confirming the diagnosis of infantile hypercalcemia.

Conclusions

Nephrocalcinosis due to infantile hypercalcemia can be a cause of fetal hyperechogenic kidneys, which suggests early antenatal anomaly of calcium and phosphate metabolism. This entity should be considered in differential diagnosis. Postnatal follow-up of infants with hyperechogenic kidneys should include evaluation of calcium and phosphate metabolism.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2018

Pediatric Nephrology 10/2018 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Pädiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin

Wenn es um pädiatrische Notfälle auf Station oder um schwerst kranke Kinder auf der Intensivstation geht, ist dieses Buch ein verlässlicher Begleiter. Übersichtlich nach Organen eingeteilt, enthält das Kitteltaschenbuch sämtliche essenziellen Themen der Kinderintensivmedizin, von kardiozirkulatorischen bis infektiologischen Erkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. Thomas Nicolai

2015 | Buch

Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter

Klinik - Diagnose - Therapie

Das Buch bietet für die 30 häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern einen Diagnose- und Behandlungsfahrplan: Für jede Erkrankung gibt es präzise Texte, zahlreiche typische klinische Farbfotos sowie Tabellen zu Differentialdiagnosen und zum therapeutischen Prozedere. Für alle Ärzte, die Kinder mit Hauterkrankungen behandeln! 

Herausgeber:
Dietrich Abeck, Hansjörg Cremer

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise