Skip to main content
main-content
Erschienen in: Der Nervenarzt 8/2017

13.03.2017 | Schädel-Hirn-Trauma | Originalien

Prädiktoren des kognitiven Outcomes beatmeter Frührehabilitationspatienten

verfasst von: Dr. M.-D. Heidler, L. Bidu, H. Völler, A. Salzwedel

Erschienen in: Der Nervenarzt | Ausgabe 8/2017

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Patienten, die nach gescheitertem Weaning von der Intensivstation in die Frührehabilitation (FR) verlegt werden, weisen neben motorischen Einschränkungen oft auch Defizite in ihrer kognitiven Leistungsfähigkeit auf. Welche patientenseitigen Faktoren das kognitive Outcome am Ende der FR beeinflussen, ist noch unzureichend untersucht.

Zielstellung

Ermittlung von Prädiktoren auf das kognitive Leistungsvermögen initial beatmeter FR-Patienten.

Methode

Zwischen 01/2014 und 12/2015 wurden 301 Patienten (68,3 ± 11,4 Jahre, 67 % männlich) einer neurologischen Phase-B-Weaningstation konsekutiv in eine prospektive Beobachtungsstudie eingeschlossen. Zur Ermittlung möglicher Einflussfaktoren auf das kognitive Outcome (operationalisiert mittels Neuromentalindex [NMI]) wurden soziodemografische Daten, kritische Erkrankung, Komorbiditäten, Parameter zu Weaning und Dekanülierung sowie diverse Scores zur Ermittlung funktionaler Parameter erhoben und mittels ANCOVA multivariat ausgewertet.

Ergebnisse

Insgesamt 248 Patienten (82 %) konnten erfolgreich geweant werden, 155 (52 %) dekanüliert, 75 Patienten (25 %) verstarben, davon 39 (13 %) unter Palliativtherapie. Für die überlebenden Patienten (n = 226) konnten im finalen geschlechts- und altersadjustierten statistischen Modell unabhängige Prädiktoren des NMI bei Entlassung aus der FR ermittelt werden: Wachheit und erfolgreiche Dekanülierung waren positiv mit dem NMI assoziiert, während als kritische Erkrankungen hypoxische Hirnschädigungen, Hirninfarkte und Schädel-Hirn-Traumata einen negativen Einfluss auf die kognitive Leistungsfähigkeit hatten. Das berechnete Modell begründet 57 % der Varianz des NMI (R2 = 0,568) und weist damit eine hohe Erklärungsqualität auf.

Schlussfolgerung

Aufgrund des erhöhten Risikos für eine verminderte kognitive Leistungsfähigkeit zum Ende der FR sollten vor allem Patienten nach Hypoxie, Hirninfarkt und Schädel-Hirn-Trauma intensiv neuropsychologisch betreut werden. Da weiterhin eine erfolgreiche Dekanülierung mit verbesserten kognitiven Leistungen assoziiert ist, sollte – vor allem bei wachen Patienten – zudem ein zügiges Trachealkanülenmanagement im therapeutischen Fokus stehen.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Bogdanski R, Blobner M, Hänel F et al (1999) Die septische Enzephalopathie. Anasthesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 34:123–130 CrossRefPubMed Bogdanski R, Blobner M, Hänel F et al (1999) Die septische Enzephalopathie. Anasthesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 34:123–130 CrossRefPubMed
2.
Zurück zum Zitat Heidler MD (2007) Rehabilitation schwerer pharyngo-laryngo-trachealer Sensibilitätsstörungen bei neurologischen Patienten mit geblockter Trachealkanüle. Neurol Rehabil 13:3–14 Heidler MD (2007) Rehabilitation schwerer pharyngo-laryngo-trachealer Sensibilitätsstörungen bei neurologischen Patienten mit geblockter Trachealkanüle. Neurol Rehabil 13:3–14
3.
Zurück zum Zitat Hoffmann B, Karbe H, Krusch C et al (2006) Patientencharakteristika in der neurologisch/neurochirurgischen Frührehabilitation (Phase B): Eine multizentrische Erfassung im Jahr 2002 in Deutschland. Aktuel Neurol 33:287–296 CrossRef Hoffmann B, Karbe H, Krusch C et al (2006) Patientencharakteristika in der neurologisch/neurochirurgischen Frührehabilitation (Phase B): Eine multizentrische Erfassung im Jahr 2002 in Deutschland. Aktuel Neurol 33:287–296 CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Kratz T, Diefenbacher A (2016) Kognitive Akut- und Langzeitfolgen intensivmedizinischer Behandlung. Nervenarzt 87:246–252 CrossRefPubMed Kratz T, Diefenbacher A (2016) Kognitive Akut- und Langzeitfolgen intensivmedizinischer Behandlung. Nervenarzt 87:246–252 CrossRefPubMed
5.
Zurück zum Zitat Müller C, Atria M, Voller B et al (2000) Der Neuromentalindex. Ein Additivinstrument zum Barthel-Index zur Erfassung von Fähigkeitsstörungen der psychisch-mentalen Grunddimensionen in der Neurorehabilitation. Nervenarzt 71:963–969 CrossRefPubMed Müller C, Atria M, Voller B et al (2000) Der Neuromentalindex. Ein Additivinstrument zum Barthel-Index zur Erfassung von Fähigkeitsstörungen der psychisch-mentalen Grunddimensionen in der Neurorehabilitation. Nervenarzt 71:963–969 CrossRefPubMed
6.
Zurück zum Zitat Ng YS, Chua SG (2005) States of severely altered consciousness: clinical characteristics, medical complications and functional outcome after rehabilitation. NeuroRehabilitation 20:97–105 PubMed Ng YS, Chua SG (2005) States of severely altered consciousness: clinical characteristics, medical complications and functional outcome after rehabilitation. NeuroRehabilitation 20:97–105 PubMed
7.
Zurück zum Zitat Phandharipande PP, Girard TD, Jackson JC et al (2013) Long-term cognitive impairment after critical illness. N Engl J Med 369:1306–1316 CrossRef Phandharipande PP, Girard TD, Jackson JC et al (2013) Long-term cognitive impairment after critical illness. N Engl J Med 369:1306–1316 CrossRef
8.
Zurück zum Zitat Pohl M, Berger K, Ketter G et al (2011) Langzeitverlauf von Patienten der neurologischen Rehabilitation Phase B. Ergebnisse der 6‑Jahres-Nachuntersuchung einer Multicenterstudie. Nervenarzt 82:753–763 CrossRefPubMed Pohl M, Berger K, Ketter G et al (2011) Langzeitverlauf von Patienten der neurologischen Rehabilitation Phase B. Ergebnisse der 6‑Jahres-Nachuntersuchung einer Multicenterstudie. Nervenarzt 82:753–763 CrossRefPubMed
9.
Zurück zum Zitat Pohl M, Bertram M, Bucka C et al (2016a) Rehabilitationsverlauf von Patienten in der neurologisch-neurochirurgischen Frührehabilitation. Ergebnisse einer multizentrischen Erfassung im Jahr 2014 in Deutschland. Nervenarzt 87:634–644 CrossRefPubMed Pohl M, Bertram M, Bucka C et al (2016a) Rehabilitationsverlauf von Patienten in der neurologisch-neurochirurgischen Frührehabilitation. Ergebnisse einer multizentrischen Erfassung im Jahr 2014 in Deutschland. Nervenarzt 87:634–644 CrossRefPubMed
10.
Zurück zum Zitat Pohl M, Bertram M, Bucka C et al (2016b) Patientenklientel und Rehabilitationsverlauf in der neurologisch-neurochirurgischen Frührehabilitation – ein Vergleich der Jahre 2002 und 2014. Aktuel Neurol 43:534–540 CrossRef Pohl M, Bertram M, Bucka C et al (2016b) Patientenklientel und Rehabilitationsverlauf in der neurologisch-neurochirurgischen Frührehabilitation – ein Vergleich der Jahre 2002 und 2014. Aktuel Neurol 43:534–540 CrossRef
11.
Zurück zum Zitat Schönhofer B (2011) WeanNet. Strukturierte Entwöhnung vom Respirator. Dtsch Arztebl 108:A2768–2769 Schönhofer B (2011) WeanNet. Strukturierte Entwöhnung vom Respirator. Dtsch Arztebl 108:A2768–2769
12.
Zurück zum Zitat Schorl M, Valerius-Kukula SJ, Kemmer TP (2012) Critical-Illness-Polyneuropathie bei Patienten in der neurologisch-neurochirurgischen Frührehabilitation – Häufigkeit und Auswirkungen auf die Beatmungsentwöhnung. Neurol Rehabil 18:99–105 Schorl M, Valerius-Kukula SJ, Kemmer TP (2012) Critical-Illness-Polyneuropathie bei Patienten in der neurologisch-neurochirurgischen Frührehabilitation – Häufigkeit und Auswirkungen auf die Beatmungsentwöhnung. Neurol Rehabil 18:99–105
13.
Zurück zum Zitat Schwarz N, Schönburg M, Kastaun S et al (2011) Kognitive Störungen nach kardiochirurgischen Eingriffen. Nervenarzt 82:190–197 CrossRefPubMed Schwarz N, Schönburg M, Kastaun S et al (2011) Kognitive Störungen nach kardiochirurgischen Eingriffen. Nervenarzt 82:190–197 CrossRefPubMed
14.
Zurück zum Zitat Sun X, Lindsay J, Monsein LH et al (2012) Silent brain injury after cardiac surgery: a review. J Am Coll Cardiol 60:791–797 CrossRefPubMed Sun X, Lindsay J, Monsein LH et al (2012) Silent brain injury after cardiac surgery: a review. J Am Coll Cardiol 60:791–797 CrossRefPubMed
15.
Zurück zum Zitat Verhoeven CL, Schepers VP, Post MW et al (2011) The predictive value of cognitive impairments measured at the start of clinical rehabilitation for health status 1 year and 3 years poststroke. Int J Rehabil Res 34:38–43 CrossRefPubMed Verhoeven CL, Schepers VP, Post MW et al (2011) The predictive value of cognitive impairments measured at the start of clinical rehabilitation for health status 1 year and 3 years poststroke. Int J Rehabil Res 34:38–43 CrossRefPubMed
16.
Zurück zum Zitat Wilcox ME, Brummel NE, Archer K et al (2013) Cognitive dysfunction in ICU patients: risk factors, predictors, and rehabilitation interventions. Crit Care Med 41:S81–S98 CrossRefPubMed Wilcox ME, Brummel NE, Archer K et al (2013) Cognitive dysfunction in ICU patients: risk factors, predictors, and rehabilitation interventions. Crit Care Med 41:S81–S98 CrossRefPubMed
17.
Zurück zum Zitat Wolters AE, Slooter AJC, van der Kooi A et al (2013) Cognitive impairment after intensive care unit admission: a systematic review. Intensive Care Med 39:376–386 CrossRefPubMed Wolters AE, Slooter AJC, van der Kooi A et al (2013) Cognitive impairment after intensive care unit admission: a systematic review. Intensive Care Med 39:376–386 CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Prädiktoren des kognitiven Outcomes beatmeter Frührehabilitationspatienten
verfasst von
Dr. M.-D. Heidler
L. Bidu
H. Völler
A. Salzwedel
Publikationsdatum
13.03.2017
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Der Nervenarzt / Ausgabe 8/2017
Print ISSN: 0028-2804
Elektronische ISSN: 1433-0407
DOI
https://doi.org/10.1007/s00115-017-0311-5

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2017

Der Nervenarzt 8/2017 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGPPN

Mitteilungen der DGPPN 8/2017

Mitteilungen der DSG

Mitteilungen der DSG