Skip to main content
main-content

01.11.2010 | Articles | Ausgabe 8/2010

Journal of Family Violence 8/2010

Seeking Help to Protect the Children?: The Influence of Children on Women’s Decisions to Seek Help When Experiencing Intimate Partner Violence

Zeitschrift:
Journal of Family Violence > Ausgabe 8/2010
Autor:
Silke Meyer

Abstract

Intimate partner violence (IPV) has a detrimental effect on the wellbeing of victims and their children. Situational as well as individual factors shape victims’ responses to the experiences of IPV in many ways. This study uses a quantitative approach to examine the factors that influence victims’ decisions on whether and where to seek help. The role of (unborn) children has been examined together with other demographic and situational factors to reveal their influence on victims’ help-seeking decisions. Two items were used to measure the role of children, including victims’ pregnancy at the time of the abuse and children residing with the victim and witnessing the abuse. Relevant findings derived from the analysis of a sub-sample of women interviewed in the process of the International Violence Against Women Survey (IVAWS) 2002/03 are discussed throughout this paper with a specific focus on the role of children. While the presence of unborn children (i.e., pregnancy) had no effect on victims’ help-seeking decisions, children witnessing the abuse emerged as the strongest predictor of general and more formalized help-seeking decisions.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2010

Journal of Family Violence 8/2010 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2017 | Buch

Pocket Guide Psychopharmaka von A bis Z

Im Pocket Guide finden Sie von A bis Z schnell und übersichtlich die "Erste-Hilfe"-Information rund um alle Psychopharmaka, die Sie auf Station und im Praxisalltag brauchen. Das Pocket-Buch passt bestens in die Kitteltasche. Auf eine ausführliche Darstellung der Störungen wurde bewusst verzichtet.

Autoren:
Prof. Dr. med. Otto Benkert, Prof. Dr. med. I.-G. Anghelescu, Prof. Dr. med. G. Gründer, Prof. Dr. med. P. Heiser, Prof. Dr. rer. Nat. C. Hiemke, Prof. Dr. med. H. Himmerich, Prof. Dr. med. F. Kiefer, Prof. Dr. med. C. Lange-Asschenfeldt, Prof. Dr. med., Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. M.J. Müller, Dr. med., Dipl.-Kfm. M. Paulzen, Dr. med. F. Regen, Prof. Dr. med. A. Steiger, Prof. Dr. med. F. Weber

2016 | Buch

Klinikmanual Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Dieses Kitteltaschenbuch enthält übersichtlich und systematisch alle notwendigen Informationen zum schnellen Nachschlagen auf Station, in der Ambulanz oder im Konsildienst: Klare Handlungsanweisungen, Therapieempfehlungen und die notwendigen rechtlichen Hintergründe.

Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider