Skip to main content
main-content

12.04.2019 | Originalien | Ausgabe 12/2019

Der Ophthalmologe 12/2019

Sind „schielende“ Kinder in augenärztlicher Behandlung?

Ergebnisse aus der KiGGS(Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland)-Basiserhebung (2003–2006)

Zeitschrift:
Der Ophthalmologe > Ausgabe 12/2019
Autoren:
Dr. Heike M. Elflein, Laura Krause, Alexander Rommel, Michael S. Urschitz, Norbert Pfeiffer, Alexander K. Schuster
Wichtige Hinweise
Die Ergebnisse wurden als Poster auf dem DOG-Kongress 2018 in Bonn präsentiert.

Zusammenfassung

Fragestellung

Schielen ist eine häufige Ursache für Amblyopie. Betroffene Kinder bedürfen der regelmäßigen augenärztlichen Kontrolle. Im Folgenden wird untersucht, wie viele schielende Kinder innerhalb eines Jahres augenärztlich untersucht wurden und welche Faktoren hiermit in Zusammenhang stehen.

Methoden

Wir werteten Daten der „Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland“ des Robert Koch-Instituts (KiGGS-Basiserhebung, 2003–2006, N = 17.640) aus. Das Vorliegen von Schielen und Augenarztbesuch wurden anhand von Elternangaben dokumentiert. Eingeschlossen wurden Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren. Der Zusammenhang zwischen Schielen und Augenarztbesuch in den letzten 12 Monaten wurde mittels multivariabler logistischer Regression geprüft und für Alter, Geschlecht, sozioökonomischen Status, Migrationshintergrund, Wohnregion und Vollständigkeit der Kindervorsorgeuntersuchungen adjustiert.

Ergebnisse

Insgesamt wurden 5247 Kinder in die vorliegende Analyse eingeschlossen. Die Eltern von 3,0 % der Kinder (N = 175) berichteten, dass ihr Kind schiele. Ein Augenarztbesuch in den letzten 12 Monaten wurde von 66,9 % (95 %-Konfidenzintervall [95 %-KI]: 54,7–77,2) der Eltern „schielender“ Kinder berichtet, bei Gleichaltrigen ohne Schielen von 19,7 % (95 %-KI: 18,2–21,3). Von den schielenden Kindern mit Arztbesuch wurden 33,8 % 1‑mal in den letzten 12 Monaten augenärztlich untersucht, 33,1 % 2‑mal, 12,6 % 3‑mal, 13,3 % 4‑mal und 7,2 % mehr als 4‑mal. Es zeigte sich ein Zusammenhang zwischen Schielen (OR [Odds Ratio] = 9,21; 95 %-KI: 5,44–15,6) und einem Augenarztbesuch im zurückliegenden Jahr.

Schlussfolgerung

Etwa ein Drittel der schielenden Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren nimmt binnen eines Jahres keine augenärztliche Untersuchung in Anspruch. Dies weist auf den Bedarf einer adäquateren augenärztlichen Versorgung von schielenden Kindern in Deutschland hin.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt e.Med bestellen und 100 € sparen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2019

Der Ophthalmologe 12/2019 Zur Ausgabe

Das diagnostische und therapeutische Prinzip

Therapiemonitoring und Innovationen in der Amblyopietherapie

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Ophthalmologe 12x pro Jahr für insgesamt 451 € im Inland (Abonnementpreis 416 € plus Versandkosten 35 €) bzw. 491 € im Ausland (Abonnementpreis 416 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 37,58€ im Inland bzw. 40,92€ im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com
     

Neu im Fachgebiet Augenheilkunde

29.01.2020 | DFP-Fortbildung | Ausgabe 1/2020

„White-dot-Syndrome“

Grundlagen, Diagnostik und Therapie

08.01.2020 | Erkrankungen der Hornhaut | CME | Ausgabe 1/2020

Anteriore virale Uveitis

Klinik, diagnostisches Vorgehen und Behandlungsoptionen