Skip to main content
main-content

30.08.2014 | editorial | Ausgabe 5/2014

InFo Onkologie 5/2014

Strategiewechsel zur Kontrolle maligner Entartung?

Verschiedene Wachstumslinien von Zellen berücksichtigen

Zeitschrift:
InFo Onkologie > Ausgabe 5/2014
Autor:
Prof. Dr. Ulrich R. Kleeberg
Im Vergleich zu jungem Gewebe weist alterndes eine wachsende Mutationsrate auf und hierdurch vermehren sich neoplastische Zellen kontinuierlich. Unsere demografische Entwicklung leistet diesem Phänomen weiteren Vorschub. Vorangetrieben durch individuell unterschiedliche mutagene Expositionen entwickeln sich schließlich Krebsvorstufen, noch „ruhende“ In-situ-Malignome. Sie unterliegen in ihrer weiteren Promotion und Proliferation auch den Einflüssen des Wirtsgewebes, des Mikroenvironments, und können in ihrer Entwicklung durch die Lebensführung modifiziert werden. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2014

InFo Onkologie 5/2014Zur Ausgabe

kurz notiert_Forschungsstandort Deutschland

Mit Licht in Zellfunktionen eingreifen

Neu im Fachgebiet Onkologie

 

 

 
 

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise