Skip to main content
main-content

01.04.2013 | Original Paper | Ausgabe 2/2013

Community Mental Health Journal 2/2013

Use of a Computerized Medication Shared Decision Making Tool in Community Mental Health Settings: Impact on Psychotropic Medication Adherence

Zeitschrift:
Community Mental Health Journal > Ausgabe 2/2013
Autoren:
Bradley D. Stein, Jane N. Kogan, Mark J. Mihalyo, James Schuster, Patricia E. Deegan, Mark J. Sorbero, Robert E. Drake

Abstract

Healthcare reform emphasizes patient-centered care and shared decision-making. This study examined the impact on psychotropic adherence of a decision support center and computerized tool designed to empower and activate consumers prior to an outpatient medication management visit. Administrative data were used to identify 1,122 Medicaid-enrolled adults receiving psychotropic medication from community mental health centers over a two-year period from community mental health centers. Multivariate linear regression models were used to examine if tool users had higher rates of 180-day medication adherence than non-users. Older clients, Caucasian clients, those without recent hospitalizations, and those who were Medicaid-eligible due to disability had higher rates of 180-day medication adherence. After controlling for sociodemographics, clinical characteristics, baseline adherence, and secular changes over time, using the computerized tool did not affect adherence to psychotropic medications. The computerized decision tool did not affect medication adherence among clients in outpatient mental health clinics. Additional research should clarify the impact of decision-making tools on other important outcomes such as engagement, patient-prescriber communication, quality of care, self-management, and long-term clinical and functional outcomes.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt bestellen und im ersten Jahr 100€ sparen!Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2013

Community Mental Health Journal 2/2013 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2017 | Buch

Pocket Guide Psychopharmaka von A bis Z

Im Pocket Guide finden Sie von A bis Z schnell und übersichtlich die "Erste-Hilfe"-Information rund um alle Psychopharmaka, die Sie auf Station und im Praxisalltag brauchen. Das Pocket-Buch passt bestens in die Kitteltasche. Auf eine ausführliche Darstellung der Störungen wurde bewusst verzichtet.

Autoren:
Prof. Dr. med. Otto Benkert, Prof. Dr. med. I.-G. Anghelescu, Prof. Dr. med. G. Gründer, Prof. Dr. med. P. Heiser, Prof. Dr. rer. Nat. C. Hiemke, Prof. Dr. med. H. Himmerich, Prof. Dr. med. F. Kiefer, Prof. Dr. med. C. Lange-Asschenfeldt, Prof. Dr. med., Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. M.J. Müller, Dr. med., Dipl.-Kfm. M. Paulzen, Dr. med. F. Regen, Prof. Dr. med. A. Steiger, Prof. Dr. med. F. Weber

2016 | Buch

Klinikmanual Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Dieses Kitteltaschenbuch enthält übersichtlich und systematisch alle notwendigen Informationen zum schnellen Nachschlagen auf Station, in der Ambulanz oder im Konsildienst: Klare Handlungsanweisungen, Therapieempfehlungen und die notwendigen rechtlichen Hintergründe.

Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
Bildnachweise