Skip to main content

05.01.2024 | Werkstoffe in der zahnmedizinischen Prothetik | CME-Kurs

Polymere in der modernen Prothetik

CME-Punkte: 2

Für: Zahnärzte

Zertifiziert bis: 04.01.2025

Zertifizierende Institution: BZÄK, DGZMK, KZBV
Dies ist Ihre Lerneinheit   Zum Artikel
Zusammenfassung
Lernziele
Zertifizierungsinformationen

Weiterführende Themen

Spüllösungen zur Wurzelkanaldesinfektion

CME: 2 Punkte

Im Rahmen der Endodontie ist die chemomechanische Aufbereitung des Wurzelkanalsystems für den Erfolg und langfristigen Zahnerhalt essenziell. Die zur Verfügung stehenden Lösungen können in verschiedenen Konzentrationen und auf unterschiedliche Arten angewendet werden. Wir vermitteln Ihnen in diesem Fortbildungsbeitrag Kenntnisse der im einzelnen Fall geeigneten Spüllösungen, eines geeigneten Desinfektionsprotokolls, Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Spüllösungen und Bewertungen etablierter Kombinationspräparate.

Polymere in der modernen Prothetik

CME: 2 Punkte

Polymere kommen nicht zuletzt aufgrund ihrer vielfältigen biomechanischen und optischen Eigenschaften in der modernen Prothetik von der Fertigung (minimalinvasiver) Einzelzahnrestaurationen bis hin zur Herstellung von Prothesen, Schienen und Modellen zum Einsatz. Im klinischen Alltag sind fundierte Kenntnisse der einzelnen Werkstoffe notwendig und so gehen wir in diesem Fortbildungsbeitrag näher auf die Indikationsbereiche und Grenzen der jeweiligen Materialien sowie auf die Besonderheiten bei der adhäsiven Befestigung von Polymeren ein.

Parodontitis und Diabetes

CME: 2 Punkte

Menschen mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko, an einer Parodontitis zu erkranken. Die chronische bakterielle Entzündung des Zahnhalteapparats schreitet langsam und unbemerkt voran. Schlussendlich führt sie zu Knochen- und Zahnverlust. Umgekehrt kann sich die Parodontitis negativ auf den Diabetes auswirken, wie wir in diesem Fortbildungsbeitrag für Sie feststellen.

Adhäsive Befestigung indirekter Chairside-Restaurationen

CME: 2 Punkte

Chairside-CAD/CAM-Systeme ermöglichen die schnelle Herstellung von indirekten Restaurationen wie Inlays, Teilkronen und Kronen. Hierfür steht eine Vielzahl unterschiedlicher Restaurationsmaterialien und Befestigungskomposite zur Verfügung. Dieser Fortbildungsartikel zeigt, warum einige dieser Materialien adhäsiv am Zahn befestigt werden müssen, wie die korrekte Präparation von Zahn und Restaurationsmaterial aussieht, und welche Befestigungskomposite verwendet werden können.