Skip to main content
main-content

01.08.2003 | Leitthema | Ausgabe 8/2003

Der Hautarzt 8/2003

Androgenetische Alopezie

Aktuelle Aspekte eines vertrauten Phänotyps

Zeitschrift:
Der Hautarzt > Ausgabe 8/2003
Autoren:
Dr. S. Hanneken, S. Ritzmann, M. M. Nöthen, R. Kruse

Zusammenfassung

Die androgenetische Alopezie ist die weitaus häufigste Form des Haarverlustes bei Männern und Frauen. Sie ist ein quantitativer Phänotyp, dem eine genetisch komplexe Disposition zugrunde liegt. Noch ist allerdings keines der ursächlichen Gene bekannt. Unter der Wirkung von Androgenen als Manifestationsfaktoren kommt es in den betroffenen Kopfhautregionen zu einer Verkürzung der Anagenphase und einer Reduktion des zellulären Haarmatrixvolumens. Dies bewirkt eine Umwandlung kräftiger Terminalhaarfollikel in feine Vellushaar-ähnliche Miniaturhaarfollikel. Klinisch äußert sich dies bei Männern und Frauen in einem Haarverlust, der definierten Mustern folgt ("pattern baldness") und in unterschiedlichem Ausmaß kontinuierlich fortschreitet. Beim Mann findet sich im Endstadium eine typische Glatzenbildung mit einem lediglich noch okzipital und temporal bestehenden hufeisenförmigen Haarkranz. Bei der Frau hingegen ist die Haarlichtung in der Regel diffuser mit einer maximalen Ausdünnung in der Parietalregion. Die androgenetische Alopezie stellt in den meisten Fällen eine diagnostisch einfache, jedoch therapeutisch schwierige Aufgabe dar. Der behandelnde Arzt wird in der Regel mit einer sehr hohen Erwartungshaltung der Patienten hinsichtlich des Wiederwachstums der ausgegangenen Haare konfrontiert. Heute sind mit Minoxidil und insbesondere Finasterid Wirkstoffe erhältlich, die zum Sistieren des Haarausfalls führen können. Die Identifizierung der für die androgenetische Alopezie verantwortlichen Gene wird die Entwicklung neuer kausaler Therapien ermöglichen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2003

Der Hautarzt 8/2003 Zur Ausgabe

Weiterbildung: Zertifizierte Fortbildung

Fokale Hyperhidrose

Gehört - Gelesen - Nachgefragt

Endogene Immunität gegen Retroviren (HIV)

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Hautarzt 12x pro Jahr für insgesamt 392 € im Inland (Abonnementpreis 357 € plus Versandkosten 35 €) bzw. 432 € im Ausland (Abonnementpreis 357 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 32,67€ im Inland bzw. 36 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com
     

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Dermatologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Dermatologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise