Skip to main content
main-content

12.07.2018 | Original | Ausgabe 8/2018

Intensive Care Medicine 8/2018

Assessing predictive accuracy for outcomes of ventilator-associated events in an international cohort: the EUVAE study

Zeitschrift:
Intensive Care Medicine > Ausgabe 8/2018
Autoren:
Sergio Ramírez-Estrada, Leonel Lagunes, Yolanda Peña-López, Amir Vahedian-Azimi, Saad Nseir, Kostoula Arvaniti, Aliye Bastug, Izarne Totorika, Nefise Oztoprak, Lilla Bouadma, Despoina Koulenti, Jordi Rello, the EU-VAE Study Investigators Group
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (https://​doi.​org/​10.​1007/​s00134-018-5269-7) contains supplementary material, which is available to authorized users.
The members of the EU-VAE study Investigators Group are listed in the Acknowledgements and in the electronic supplementary material.

Abstract

Purpose

To analyze the impact on patient outcome of ventilator-associated events (VAEs) as defined by the Centers for Disease Control and Prevention (CDC) in 2008, 2013, and the correlation with ventilator-associated pneumonia (VAP) or tracheobronchitis (VAT).

Methods

This was a prospective, observational, multicenter, international study conducted at 13 intensive care units (ICUs); thirty consecutive adults mechanically ventilated for ≥ 48 h per site were eligible, with daily follow-up being recorded in a collaborative web database; VAEs were assessed using the 2013 CDC classification and its 2015 update.

Results

A total of 2856 ventilator days in 244 patients were analyzed, identifying 33 VAP and 51 VAT episodes; 30-day ICU mortality was significantly higher (42.8 vs. 19.6%, p < 0.007) in patients with VAP than in those with VAT. According to the 2013 CDC definitions, 117 VAEs were identified: 113 (96%) were infection-related ventilator-associated complication-plus (IVAC-plus), while possible ventilator-associated pneumonia (PVAP) was found in 64 (56.6%) of them. VAE increased the number of ventilator days and prolonged ICU and hospital LOS (by 5, 11, and 12 days, respectively), with a trend towards increased 30-day mortality (43 vs 28%, p = 0.06). Most episodes (26, 55%) classified as IVAC-plus without PVAP criteria were due to atelectasis. PVAP significantly increased (p < 0.05) ventilator days as well as ICU and hospital LOS (by 10.5, 14, and 13 days, respectively). Only 24 (72.7%) of VAP and 15 (29.4%) of VAT episodes met IVAC-plus criteria.

Conclusions

Respiratory infections (mainly VAT) were the most common complication. VAE algorithms only identified events with surrogates of severe oxygenation deterioration. As a consequence, IVAC definitions missed one fourth of the episodes of VAP and three fourths of the episodes of VAT. Identifying VAT (often missed by IVAC-plus criteria) is important, as VAP and VAT have different impacts on mortality.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Bis zum 22.10. bestellen und 100 € sparen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Zusatzmaterial
Supplementary material 1 (DOCX 52 kb)
134_2018_5269_MOESM1_ESM.docx
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2018

Intensive Care Medicine 8/2018Zur Ausgabe

Imaging in Intensive Care Medicine

Lung point in the absence of pneumothorax

What's New in Intensive Care

Physical restraint: time to let go

  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet AINS

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet AINS

  • 2014 | Buch

    Komplikationen in der Anästhesie

    Fallbeispiele Analyse Prävention

    Aus Fehlern lernen und dadurch Zwischenfälle vermeiden! Komplikationen oder Zwischenfälle in der Anästhesie können für Patienten schwerwiegende Folgen haben. Häufig sind sie eine Kombination menschlicher, organisatorischer und technischer Fehler.

    Herausgeber:
    Matthias Hübler, Thea Koch
  • 2013 | Buch

    Anästhesie Fragen und Antworten

    1655 Fakten für die Facharztprüfung und das Europäische Diplom für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DESA)

    Mit Sicherheit erfolgreich in Prüfung und Praxis! Effektiv wiederholen und im entscheidenden Moment die richtigen Antworten parat haben - dafür ist dieses beliebte Prüfungsbuch garantiert hilfreich. Anhand der Multiple-Choice-Fragen ist die optimale Vorbereitung auf das Prüfungsprinzip der D.E.A.A. gewährleistet.

    Autoren:
    Prof. Dr. Franz Kehl, Dr. Hans-Joachim Wilke
  • 2011 | Buch

    Pharmakotherapie in der Anästhesie und Intensivmedizin

    Wie und wieso wirken vasoaktive Substanzen und wie werden sie wirksam eingesetzt Welche Substanzen eignen sich zur perioperativen Myokardprojektion? 
    Kenntnisse zur Pharmakologie und deren Anwendung sind das notwendige Rüstzeug für den Anästhesisten und Intensivmediziner. Lernen Sie von erfahrenen Anästhesisten und Pharmakologen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Lutz Hein
  • 2013 | Buch

    Anästhesie und Intensivmedizin – Prüfungswissen

    für die Fachpflege

    Fit in Theorie, Praxis und Prüfung! In diesem Arbeitsbuch werden alle Fakten der Fachweiterbildung abgebildet. So können Fachweiterbildungsteilnehmer wie auch langjährige Mitarbeiter in der Anästhesie und Intensivmedizin ihr Wissen gezielt überprüfen, vertiefen und festigen.

    Autor:
    Prof. Dr. Reinhard Larsen

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise