Skip to main content
main-content

01.06.2015 | Original Article | Ausgabe 6/2015

European Journal of Pediatrics 6/2015

Cord-blood 25-hydroxyvitamin D levels and risk of early-onset neonatal sepsis: a case–control study from a tertiary care center in Turkey

Zeitschrift:
European Journal of Pediatrics > Ausgabe 6/2015
Autoren:
Mehmet Nevzat Cizmeci, Mehmet Kenan Kanburoglu, Ahmet Zulfikar Akelma, Abdullah Ayyildiz, Irem Kutukoglu, Dilara Dilsad Malli, Mustafa Mansur Tatli
Wichtige Hinweise
Communicated by Patrick Van Reempts

Abstract

Vitamin D has been linked with immunity, and the immunomodulatory role of this molecule in regulating key elements of the immune system has become an area of intense scientific investigation. We designed a case–control study to investigate whether neonates with early-onset neonatal sepsis (EONS) had lower levels of vitamin D. The primary exposure for the analysis in the study was the cord-blood level of 25-hydroxyvitamin D (25(OH)D). Of the 2571 live births occurring during the 18-month study period, 53 infants were admitted to the neonatal intensive care unit with suspected EONS. After clinical and laboratory confirmation, 40 newborns with EONS and 43 controls were analyzed. Cord-blood 25(OH)D levels of infants in the study group were significantly lower than that of the control group (median 12.6 ng/mL (3.1–78.9) vs. 21 (5–118); p = 0.038, respectively). In multivariate models, a low cord-blood 25(OH)D level (<30 ng/ml) was associated with an increased risk of EONS (OR = 5.6; 95 % CI = 1.3–23.5).
Conclusion: Cord-blood 25(OH)D levels of neonates with EONS were significantly lower than that of the healthy controls, and a low level of cord-blood vitamin D was found to be associated with an increased risk of EONS. Further studies are warranted to confirm this association.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2015

European Journal of Pediatrics 6/2015 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Pädiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin

Wenn es um pädiatrische Notfälle auf Station oder um schwerst kranke Kinder auf der Intensivstation geht, ist dieses Buch ein verlässlicher Begleiter. Übersichtlich nach Organen eingeteilt, enthält das Kitteltaschenbuch sämtliche essenziellen Themen der Kinderintensivmedizin, von kardiozirkulatorischen bis infektiologischen Erkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. Thomas Nicolai

2015 | Buch

Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter

Klinik - Diagnose - Therapie

Das Buch bietet für die 30 häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern einen Diagnose- und Behandlungsfahrplan: Für jede Erkrankung gibt es präzise Texte, zahlreiche typische klinische Farbfotos sowie Tabellen zu Differentialdiagnosen und zum therapeutischen Prozedere. Für alle Ärzte, die Kinder mit Hauterkrankungen behandeln! 

Herausgeber:
Dietrich Abeck, Hansjörg Cremer

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise