Skip to main content
main-content

17.08.2017 | Kardiotechnik/EKZ | Ausgabe 4/2018

Zeitschrift für Herz-,Thorax- und Gefäßchirurgie 4/2018

Ex-vivo-Lungenperfusion

Werkzeug zur optimierten Nutzung von Spenderorganen

Zeitschrift:
Zeitschrift für Herz-,Thorax- und Gefäßchirurgie > Ausgabe 4/2018
Autoren:
PD Dr. A. Koch, N. Pizanis, C. Olbertz, O. Abou-Issa, A. Slama, C. Taube, C. Aigner, H. Jakob, M. Kamler

Zusammenfassung

Hintergrund

In Deutschland werden nur 40–50 % der Lungen von Multiorganspendern transplantiert. Daher ist es von besonderer Bedeutung, möglichst jedes potenziell transplantable Spenderorgan zu verwenden. Mit dem Verfahren der normothermen Ex-vivo-Lungenperfusion (EVLP) besteht die Möglichkeit, Spenderlungen genauer zu evaluieren, die zuvor als nichttransplantabel eingestuft wurden.

Material und Methode

Das Verfahren der normothermen, azellulären EVLP wird detailliert beschrieben. Dabei wird ausführlich auf die praktische Handhabung eingegangen. Seit Januar 2016 wurden im Westdeutschen Lungenzentrum 56 Lungentransplantationen durchgeführt. Elf initial nicht den Standardkriterien entsprechende Spenderlungen wurden mithilfe der EVLP evaluiert und 9 davon transplantiert. Entsprechend dem Toronto-Protokoll wurden die Lungen für 4 h konditioniert; vor der Lungentransplantation (LuTx) sollte die Differenz des Sauerstoffpartialdruckes (Δ pO2/FIO2-Wert) zwischen arterieller und venöser Perfusionslösung >350 mmHg betragen. In einer retrospektiven Analyse wurden Spender- und Empfängerdaten, Organperfusionsdaten und der postoperative Verlauf untersucht.

Ergebnisse

Das mittlere Spenderalter (Jahre) war für LuTx 54 ± 14 und 51 ± 8 für non-LuTx (nichtsignifikant, n. s.). Vor Entnahme betrug der Sauerstoffpartialdruck (pO2) bei einer inspiratorischen Sauerstofffraktion (FIO2) von 1,0: LuTx 324 ± 72 mmHg vs. non-LuTx 382 ± 88 mmHg (n. s.). Die Beatmung der Spender dauerte: LuTx 104 ± 44 h, non-LuTx 245 ± 180 h (n. s.). Der ∆ pO2/FIO2-Wert nach 4 h wurde für LuTx mit 389 ± 49 mmHg und für non-LuTx mit 254 ± 0 mmHg bestimmt (n. s.). Die „Out-of-body“-Zeit nach Implantation der zweiten Lunge betrug 724 ± 133 min. Die postoperative Beatmungsdauer umfasste 232 ± 305 h und der Intensivstationsaufenthalt 274 ± 293 h. Die Dreißigtagesterblichkeit wurde mit 9 % berechnet.

Schlussfolgerung

Die normotherme EVLP kann als sicheres Verfahren zur Evaluation initial nichttransplantabler Spenderlungen verwendet werden. Diese Erfahrungen eines Einzelzentrums zeigen, dass eine Verwendung von 81 % der zunächst als nichttransplantabel eingestuften Spenderlungen möglich ist. Die perioperativen Ergebnisse sind mit denen der Standardtransplantation vergleichbar.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen! 

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2018

Zeitschrift für Herz-,Thorax- und Gefäßchirurgie 4/2018 Zur Ausgabe

#Leben

Ironman

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben die Zeitschrift für Herz-,Thorax- und Gefäßchirurgie 6x pro Jahr für insgesamt 225 € im Inland (Abonnementpreis 196 € plus Versandkosten 29 €) bzw. 243 € im Ausland (Abonnementpreis 196 € plus Versandkosten 47 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 18,75 € im Inland bzw. 20,25 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com


    ​​​​​​​

  2. Sie können e.Med Chirurgie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet Chirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Chirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise