Skip to main content
main-content

23.11.2021 | Hepatitis B | Schwerpunkt | Ausgabe 6/2021

Der Gastroenterologe 6/2021

Hepatitis B: Wann ist eine Beendigung der Therapie mit Nukleos(t)idanaloga gerechtfertigt?

Zeitschrift:
Der Gastroenterologe > Ausgabe 6/2021
Autoren:
PD Dr. F. van Bömmel, T. Berg
Wichtige Hinweise

Redaktion

Stefan Zeuzem, Frankfurt am Main
Heiner Wedemeyer, Hannover
QR-Code scannen & Beitrag online lesen

Zusammenfassung

Durch die Langzeitbehandlung der chronischen Hepatitis B mit Nukleos(t)idanaloga (NA) kann der Progress dieser chronischen Lebererkrankung effektiv verhindert, in vielen Fällen auch eine Regression der Fibrosestadiums erreicht und das Risiko der Entwicklung eines hepatozellulären Karzinoms (HCC) deutlich gesenkt werden. Etablierter Endpunkt der NA-Therapie ist das Erreichen eines HBsAg(„hepatitis B surface antigen“)-Verlustes (sog. funktionelle Heilung). Ein weiterer, in internationalen Leitlinien akzeptierter Endpunkt ist die HBeAg(„hepatitis B early antigen“)-Serokonversion bei zum Therapiebeginn HBeAg-positiven Patienten. Reaktivierungen der Krankheitsaktivität sowie HBeAg-Seroreversionen können jedoch, trotz einer 12-monatigen Konsolidierungsbehandlung, bei bis zu 50 % dieser Patienten im Verlauf nach Absetzen der NA-Behandlung auftreten. Bei Patienten mit kompensierter Leberzirrhose soll die Therapie ausschließlich bei Erreichen einer funktionellen Heilung beendet werden. Das Beenden der Langzeit-NA-Therapie bei Patienten mit HBeAg-negativer Hepatitis B vor Eintreten des HBsAg-Verlustes ist ein neues und umstrittenes Konzept, da es nach Absetzen der NA regelhaft zu einem Widerauftreten der HBV-Replikation kommt. Es hat sich jedoch gezeigt, dass es in Folge der HBV-Reaktivierung bei bis zu 30 % der Patienten zu einer funktionellen Heilung kommt sowie bei bis zu 50 % der Patienten zu einem Übergang in eine inaktive Phase ohne weitere Therapieindikation. Unter engmaschiger Kontrolle der Hepatitis-B-Virus-DNA und der Transaminasen und rechtzeitiger Retherapie im Falle eines schweren biochemischen Flares ist dieses auch als Autovakzinierung bezeichnete Konzept der relapsinduzierten funktionellen Heilung sicher anwendbar.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner*in

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2021

Der Gastroenterologe 6/2021 Zur Ausgabe

Mitteilungen der Stiftung LebensBlicke

Mitteilungen der Stiftung LebensBlicke

Mitteilungen des BDI

Mitteilungen des BDI

Mitteilungen der NDGG

Mitteilungen der NDGG

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Gastroenterologe 6x pro Jahr für insgesamt 235,00 € im Inland (Abonnementpreis 206,00 € plus Versandkosten 29,00 €) bzw. 253,00 € im Ausland (Abonnementpreis 206,00 € plus Versandkosten 47,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 19,58 € im Inland bzw. 21,08 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

     

  2. Sie können e.Med Innere Medizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Passend zum Thema

ANZEIGE
HCV gemeinsam eliminieren

Neu im Gesundheits-Check-Up 35: Screening auf Hepatitis C

Gesetzlich Versicherte ab dem vollendeten 35. Lebensjahr haben seit dem 01. Oktober 2021 den Anspruch, sich einmalig auf eine Hepatitis-C-Virus- (HCV) und Hepatitis-B-Virus (HBV)-Infektion untersuchen zu lassen. Für das Screening wurden neue GOPs im EBM aufgenommen. Was gilt es zu beachten?

Passend zum Thema

ANZEIGE

Kasuistik: Das deutliche Ansprechen in der Zweitlinie

Während der Erstlinie wird der Patient von Prof. Dr. Jörg Trojan progredient. Unter der Zweitlinientherapie tritt dann eine deutliche Tumorverkleinerung ein. Erfahren Sie hier, wie der Patient so über Monate von der Zweitlinientherapie profitieren konnte.

ANZEIGE

Zwischen Trend & Kausalität: Kaffee & Überleben

4 und mehr Tassen Kaffee am Tag können das Sterberisiko bei Patienten mit mCRC um 36 % senken – verglichen mit Kaffee-Abstinenzlern. Dies und Weiteres deutet eine kürzlich in JAMA veröffentlichte Studie an. Was bringt Kaffee bei Darmkrebs und wie macht er das?

ANZEIGE

GI-Tumore und die Rolle von Angiogenesehemmern

Entdecken Sie mit praxisrelevanten Patientenfällen, kompakten Studieninhalten, informativen Experteninterviews und weiteren spannenden Inhalte, wie Sie den vielseitigen Herausforderungen bei GI-Tumoren begegnen können. Hier erfahren Sie mehr!

Bildnachweise