Skip to main content
Erschienen in: InFo Neurologie + Psychiatrie 10/2016

22.10.2016 | Interferone | infopharm

Multiple Sklerose

Antikörper normalisiert Hirnatrophie auch bei sehr aktiver MS

verfasst von: Thomas Müller

Erschienen in: InFo Neurologie + Psychiatrie | Ausgabe 10/2016

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Die Hirnatrophie gilt inzwischen als wichtiger Marker für den Abbau von Nervenzellen — je schneller sie voranschreitet, umso höher ist die Gefahr einer Behinderungsprogression. Professor Andrew Chan vom Universitätsspital in Bern präsentierte nun 5-Jahres-Daten der beiden Zulassungsstudien CARE-MS I und CARE-MS II, nach denen eine Therapie mit dem monoklonalen Antikörper Alemtuzumab (Lemtrada®) den beschleunigten Rückgang des Hirnvolumens bei MS-Patienten nicht nur verzögern, sondern weitgehend stoppen kann. …
Literatur
Zurück zum Zitat Satellite Symposium „Brain Health: Translating Scientific Evidence into Clinical Practice in MS.“ 2. EAN-Kongress, Kopenhagen, 28. – 31.5.2016; Veranstalter: Sanofi Genzyme Satellite Symposium „Brain Health: Translating Scientific Evidence into Clinical Practice in MS.“ 2. EAN-Kongress, Kopenhagen, 28. – 31.5.2016; Veranstalter: Sanofi Genzyme
Metadaten
Titel
Multiple Sklerose
Antikörper normalisiert Hirnatrophie auch bei sehr aktiver MS
verfasst von
Thomas Müller
Publikationsdatum
22.10.2016
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
InFo Neurologie + Psychiatrie / Ausgabe 10/2016
Print ISSN: 1437-062X
Elektronische ISSN: 2195-5166
DOI
https://doi.org/10.1007/s15005-016-1917-z

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2016

InFo Neurologie + Psychiatrie 10/2016 Zur Ausgabe