Skip to main content
main-content

01.06.2014 | Original Article | Ausgabe 6/2014

Pediatric Surgery International 6/2014

Is routine preoperative screening echocardiogram indicated in all children with congenital duodenal obstruction?

Zeitschrift:
Pediatric Surgery International > Ausgabe 6/2014
Autoren:
Scott S. Short, James R. Pierce, Rita V. Burke, Stephanie Papillon, Philip K. Frykman, Nam Nguyen
Wichtige Hinweise
Presented in part at the Pacific Association of Pediatric Surgeons Hunter Valley, Australia April 2013.

Abstract

Introduction

Congenital duodenal obstruction (DO) is frequently associated with congenital heart disease (CHD). Operative repair of DO is often postponed until an echocardiogram is completed, which may result in unnecessary delays. We aimed to identify and characterize CHD in children with DO to determine if appropriately selected patients could forego preoperative echocardiogram.

Methods

A two-center retrospective review of all infants with DO undergoing operative repair with completed echocardiograms was included (2003–2011). Demographics, co-morbid conditions, clinical exam findings, radiologic imaging, and need for cardiac surgery were recorded.

Results

67 children were identified. 47 (70.1 %) had CHD on echocardiogram of which 19 (40.5 %) had significant CHD. Children without clinical findings, abnormalities on physical examination, and/or abnormal chest x-ray were unlikely to have CHD; i.e., no asymptomatic child had significant CHD. Sensitivity and specificity of clinical findings, physical exam, and/or chest x-ray for significant CHD were 100 % (95 % CI 0.79–1.0) and 37.5 % (95 % CI 0.24–0.53), respectively, for major CHD and 87.2 % (0.74–0.95) and 60 % (0.36–0.80) for any CHD.

Conclusion

Careful clinical assessment, evaluation with pulse oximetry, and chest x-ray may be sufficient to exclude significant CHD in children with DO. Identifying children at low risk for cardiac lesions may prevent unnecessary delays to operative intervention and may limit medical expenses.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2014

Pediatric Surgery International 6/2014 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Chirurgie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Pädiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin

Wenn es um pädiatrische Notfälle auf Station oder um schwerst kranke Kinder auf der Intensivstation geht, ist dieses Buch ein verlässlicher Begleiter. Übersichtlich nach Organen eingeteilt, enthält das Kitteltaschenbuch sämtliche essenziellen Themen der Kinderintensivmedizin, von kardiozirkulatorischen bis infektiologischen Erkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. Thomas Nicolai

2015 | Buch

Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter

Klinik - Diagnose - Therapie

Das Buch bietet für die 30 häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern einen Diagnose- und Behandlungsfahrplan: Für jede Erkrankung gibt es präzise Texte, zahlreiche typische klinische Farbfotos sowie Tabellen zu Differentialdiagnosen und zum therapeutischen Prozedere. Für alle Ärzte, die Kinder mit Hauterkrankungen behandeln! 

Herausgeber:
Dietrich Abeck, Hansjörg Cremer

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise