Skip to main content
main-content

Malaria

Fieber bei pädiatrischen Reiserückkehrern abklären

Ägyptische Tigermücke

Ein Kind kommt fiebernd aus dem Urlaub zurück? Durch die Kombination von Inkubationszeit und Herkunftsland lassen sich die differenzialdiagnostischen Erwägungen oft bereits wesentlich konkretisieren. Warnzeichen für potenziell lebensgefährliche Infektionen dürfen dabei nicht übersehen werden. Ein Leitfaden mit Steckbriefen wichtiger Differenzialdiagnosen.

CME: Durch Mücken übertragbare Erkrankungen

Mücke saugt Blut bei Menschen

Nach statistischer Einschätzung sind Stechmücken derzeit die gefährlichsten Tiere der Welt – gefolgt vom Menschen selbst. Zahlreiche Krankheitserreger können von diesen blutsaugenden Insekten auf den Menschen übertragen werden und z.T. schwerwiegende und sogar tödlich verlaufende Erkrankungen auslösen.

CME: Importierte Infektionen des Zentralnervensystems

Zerebrale Malaria

Im Beitrag lernen Sie wichtige importierte neurologische Erkrankungen sowie deren klinische Präsentation kennen. Zudem erfahren Sie, woran sie lebensbedrohliche ZNS-Infektionen wie zerebrale Malaria erkennen und wie Sie antiplasmodiale und anthelminthische Therapeutika sicher verwenden.

Aphasie und Vigilanzminderung – Fremdanamnese als Schlüssel zur Diagnose

Blutproben

Ein 71-jähriger, kaukasischer Mann wird in seiner Wohnung aufgefunden. Die ersten Anzeichen deuten auf eine bakterielle Meningoenzephalitis hin doch Informationen der Nachbarn eröffnen eine weitere Diagnose.

CME: Infektionen des ZNS durch Protozoen, Würmer und Pilze

Zerebrale Malaria

Eine Vielzahl unterschiedlicher Parasiten und Pilze kann zu Infektionen des zentralen Nervensystems führen und teilweise besondere Anforderungen an Diagnostik und Therapie stellen. Eine Übersicht der für Deutschland relevanten Infektionen.

CME-Fortbildungsartikel

17.06.2020 | Arthropoden | CME Fortbildung | Ausgabe 6/2020

CME: Durch Mücken übertragbare Erkrankungen

Nach statistischer Einschätzung sind Stechmücken derzeit die gefährlichsten Tiere der Welt – gefolgt vom Menschen selbst. Zahlreiche Krankheitserreger können von diesen blutsaugenden Insekten auf den Menschen übertragen werden und z.T. schwerwiegende und sogar tödlich verlaufende Erkrankungen auslösen.

02.02.2020 | Computertomographie | CME | Ausgabe 2/2020 Open Access

CME: Importierte Infektionen des Zentralnervensystems

Im Beitrag lernen Sie wichtige importierte neurologische Erkrankungen sowie deren klinische Präsentation kennen. Zudem erfahren Sie, woran sie lebensbedrohliche ZNS-Infektionen wie zerebrale Malaria erkennen und wie Sie antiplasmodiale und anthelminthische Therapeutika sicher verwenden.

08.05.2019 | Parasitologie | CME | Ausgabe 6/2019

CME: Infektionen des ZNS durch Protozoen, Würmer und Pilze

Eine Vielzahl unterschiedlicher Parasiten und Pilze kann zu Infektionen des zentralen Nervensystems führen und teilweise besondere Anforderungen an Diagnostik und Therapie stellen. Eine Übersicht der für Deutschland relevanten Infektionen.

22.10.2018 | Migrationsmedizin | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 18/2018

CME: Fieber nach Tropenaufenthalt – schnell zur Diagnose

Ansteckend? Lebensbedrohlich? Bei Fieber nach Tropenaufenthalt kommen eine Vielzahl möglicher Erkrankungen in Frage. Anhand der Anamnese und einfacher Basisuntersuchungen können Sie rasch die Schwere und Bedeutung der Erkrankung feststellen.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

11.03.2021 | Das fiebernde Kind | Leitthema | Ausgabe 5/2021

Fieber bei pädiatrischen Reiserückkehrern abklären

Ein Kind kommt fiebernd aus dem Urlaub zurück? Durch die Kombination von Inkubationszeit und Herkunftsland lassen sich die differenzialdiagnostischen Erwägungen oft bereits wesentlich konkretisieren. Warnzeichen für potenziell lebensgefährliche Infektionen dürfen dabei nicht übersehen werden. Ein Leitfaden mit Steckbriefen wichtiger Differenzialdiagnosen.

Autoren:
Rebecca L. Knoll, Dr. Martin S. Dennebaum

22.01.2021 | Malaria | Originalien Open Access

Nutzen und Risiken psychiatrischen Handelns und das Selbstbestimmungsrecht des Patienten

Die Geschichte der Psychiatrie zeigt, dass ein Selbstbestimmungsrecht des psychisch Kranken im 19. Jahrhundert weitgehend unbekannt war, erst spät in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts mit dem rechtlichen Konzept der Einwilligung nach Aufklärung …

Autor:
Prof. Dr. Hanfried Helmchen

22.01.2020 | Malaria | Leitthema | Ausgabe 2/2020

Malaria und Schwangerschaft – eine gefährliche Kombination

Die Malaria gehört zu den wichtigsten Infektionskrankheiten. Jedes Jahr erkranken weit über 200 Mio. Menschen auf der Welt, im Jahr 2017 wurde die Anzahl malariabedingter Todesfälle auf 435.000 geschätzt [ 1 ]. Die größte Last trägt das tropische …

Autor:
Prof. Dr. August Stich

11.12.2019 | Malaria | Leitthema | Ausgabe 1/2020

Entwicklung von Impfstoffen gegen Malaria – aktueller Stand

Weltweit leben 3,1 Mrd. Menschen in Gebieten, in denen Malaria endemisch ist (Tropen, Subtropen). Jährlich erkranken etwa 200 Mio. Menschen, ca. 500.000 sterben daran. Betroffen sind vor allem Kinder. Um die Malaria zu kontrollieren und …

Autoren:
Wolfram Gottfried Metzger, Zita Sulyok, Antje Theurer, Carsten Köhler
weitere anzeigen

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise