Skip to main content
main-content

01.06.2014 | Muskuloskelettale Radiologie | MRT-Kolloquium | Ausgabe 2/2014

Arthroskopie 2/2014

Kraftverlust im Ellbogen nach Motorradsturz

Zeitschrift:
Arthroskopie > Ausgabe 2/2014
Autor:
Dr. M. Flury
Ein 30-jähriger, rechtshändiger Berufsunteroffizier der Schweizer Armee stürzt mit dem Motorroller nach vorn und fängt den Sturz mit beiden gestreckten Armen auf. Sofort verspürt der Patient starke Schmerzen im lateralen mittleren Drittel des Oberarms rechts und es kommt zu einer rasch zunehmenden Schwellung des Oberarms mit einer ausgeprägten Hämatombildung. Nach Abschwellung bemerkt der Patient eine Eindellung auf der Lateralseite des mittleren Drittels des rechten Oberarms, ist aber ansonsten praktisch schmerzfrei. Eine mäßige Einschränkung der Ellbogenflexionskraft besteht subjektiv 2 Monate nach Trauma. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2014

Arthroskopie 2/2014 Zur Ausgabe

AGA-Mitteilungen

AGA-Mitteilungen

BVASK-Mitteilungen

Mitteilungen des BVASK

Weitere Bildergalerien

05.03.2018 | Muskuloskelettaler Schmerz | Galerie

MRT-Kolloquium: 9 Fälle aus der Orthopädie

Wenn der Patient über Gelenkschmerzen oder Kraftlosigkeit klagt, ist das konventionelle Röntgen die Methode der ersten Wahl. Doch oft kann die Diagnose erst durch den MRT-Befund gestellt werden. Erkennen Sie die Diagnosen unserer Fälle anhand der MRT-Aufnahme und Anamnese?

02.03.2016 | Apoplex | Galerie

Die fünf Schritte der mechanischen Thrombektomie

Die aktuelle Studienlage zeigt deutlich: Patienten mit einem proximalen Gefäßverschluss profitieren von einer mechanischen Thrombektomie. Klicken Sie sich in unserer Bilderstrecke durch die wichtigsten Schritte dieser Technik.

08.12.2009 | Kreuzbandverletzungen | Galerie

Intraossäres Ganglion nach Kreuzbandersatz

Durch die Kombination von autologer Spongiosaplastik mit der Transplantation eines osteochondralen Zylinders konnten eine vollständige knöcherne Auffüllung des intraossären Ganglions und eine niveaugerechte Stabilisierung des Gelenkknorpels erreicht werden.

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Arthroskopie 6x pro Jahr für insgesamt 287 € im Inland (Abonnementpreis 264 € plus Versandkosten 23 €) bzw. 297 € im Ausland (Abonnementpreis 264 € plus Versandkosten 33 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 23,92 € im Inland bzw. 24,75 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com


    ​​​​​​​

  2. Sie können e.Med Orthopädie & Unfallchirurgie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Komplikationen stoppen!

Womit Sie rechnen müssen und was bei orthopädisch-unfallchirurgischen Komplikationen hilft.

Bildnachweise