Skip to main content
main-content

01.06.2014 | Leitthema | Ausgabe 3/2014

Rechtsmedizin 3/2014

Ossifikationsvorgänge des Trochanter major femoris

Bedeutung für die forensische Altersschätzungspraxis Lebender

Zeitschrift:
Rechtsmedizin > Ausgabe 3/2014
Autoren:
S. Schmidt, M. Schiborr, H. Pfeiffer, A. Schmeling, R. Schulz

Zusammenfassung

Hintergrund

Trotz einer als verhältnismäßig zu bewertenden minimalen Strahlenexposition steht der Einsatz von Röntgenstrahlung zum Zweck der forensischen Schätzung des chronologischen Personenalters immer wieder im Mittelpunkt der öffentlichen Kritik. Dies hat in der jüngeren Vergangenheit die wissenschaftliche Überprüfung alternativer bildgebender Verfahren beflügelt, mit denen die strahlenfreie Begutachtung des Skelettreifungsprozesses möglich ist.

Ziel der Arbeit

Die vorliegende Studie untersuchte die Anwendbarkeit der Ultraschalldiagnostik zur Beurteilung der Ossifikationsvorgänge der Apophyse des Trochanter major femoris.

Material und Methode

Dazu wurden die apophysären Ossifikationsstadien von 307 weiblichen und 309 männlichen Studienteilnehmern im Alter zwischen 10 und 25 Jahren bestimmt.

Ergebnisse

Im weiblichen Geschlecht war das Ossifikationsstadium II mit frühestens 10,1 Jahren (x̄ = 12,2 Jahre), das Ossifikationsstadium III mit frühestens 12,5 Jahren (x̄ = 15,1 Jahre) und das Ossifikationsstadium IV mit frühestens 13,4 Jahren (x̄ = 20,8 Jahre) festzustellen. Im männlichen Geschlecht konnte das Ossifikationsstadium II ab 10,0 Jahren (x̄ = 12,8 Jahre), das Ossifikationsstadium III ab 13,8 Jahren (x̄ = 16,0 Jahre) und das Ossifikationsstadium IV ab 14,5 Jahren (x̄ = 21,3 Jahre) beobachtet werden.

Schlussfolgerung

In der forensischen Altersschätzungspraxis Lebender ermöglicht die sonographische Untersuchung der femoralen Trochanterapophyse bei bestehender Rechtsgrundlage für eine Anwendung von Röntgenstrahlen am Menschen eine Minimierung der individuellen Strahlenexposition. In Anwendungsbereichen ohne juristische Ermächtigungsgrundlage für röntgenologische Untersuchungen können die Genauigkeit und die Sicherheit einer Altersdiagnose durch die Einbeziehung eines skeletären Reifekriteriums erhöht werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2014

Rechtsmedizin 3/2014 Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Rechtsmedizin 6x pro Jahr für insgesamt 534 € im Inland (Abonnementpreis 505 € plus Versandkosten 29 €) bzw. 552 € im Ausland (Abonnementpreis 505 € plus Versandkosten 47 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 44,50 € im Inland bzw. 46 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

    ​​​​​​​

Neu im Fachgebiet Rechtsmedizin

14.03.2019 | Originalien | Ausgabe 2/2019

Medikamentennachweise bei bayerischen Altenheimbewohnern – eine rechtsmedizinische Analyse

Erste Ergebnisse aus Screeninguntersuchungen an Urinproben

07.03.2019 | Mammakarzinom | CME | Ausgabe 2/2019

Update der S3-Leitlinie Mammakarzinom

Was gibt es Neues für Pathologen?

21.02.2019 | Schwerpunkt: Neuropathologie | Ausgabe 2/2019

Neuropathologie der Medulloblastome und anderer embryonaler Tumoren des ZNS

Präzisierung der Diagnostik durch Integration genetischer Marker