Skip to main content
main-content
Erschienen in: Die Anaesthesiologie 1/2022

23.06.2022 | Pneumonie | Facharzt-Training

58/m mit akuter zunehmender Dyspnoe nach vorangegangener Lobektomie

Vorbereitungskurs Anästhesiologische Intensivmedizin: Fall 14

verfasst von: Dr. med. Marit Habicher

Erschienen in: Die Anaesthesiologie | Sonderheft 1/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Bei dem 58-jährigen Patienten Herrn S. wurde vor 2 Tagen aufgrund eines nichtkleinzelligen Bronchialkarzinoms eine Oberlappenresektion auf der linken Seite durchgeführt. Die perioperativ eingelegte Thoraxdrainage förderte am 1. postoperativen Tag 300 ml blutiges Sekret; am 2. postoperativen Tag zeigte sich keine Sekretion mehr. Die direkt postoperativ durchgeführte Röntgenaufnahme des Thorax zeigte eine regelrechte Entfaltung der linken Lunge mit korrekt einliegender Thoraxdrainage. Initial wurde der Patient postoperativ auf die Intermediate-Care-Station aufgenommen; bei kardiopulmonal stabilem Zustand erfolgte am 1. postoperativen Tag die Verlegung auf die chirurgische Normalstation. Am 2. postoperativen Tag klagte der Patient im Rahmen der Mobilisation über eine zunehmende Atemnot, welche zunächst auf die Anstrengung der physiotherapeutischen Arbeit zurückgeführt wurde. Bei fehlender Besserung der Dyspnoe in den nächsten Minuten wurde eine körperliche Untersuchung durchgeführt, die initiale Sauerstoffsättigung betrug 81 %, daraufhin erfolgte die Applikation von 6 l Sauerstoff, was zu einem Anstieg auf 91 % führte. Dennoch zeigte sich subjektiv beim Patienten keine Besserung der Symptomatik. Auskultatorisch zeigte sich ein leicht abgeschwächtes Atemgeräusch auf der linken Seite, die noch einliegende Thoraxdrainage förderte aktuell kein Sekret mehr. Der Patient wurde im Verlauf zunehmend tachykard und hypoton. Es erfolgte die notfallmäßige Verlegung auf die operative Intensivstation zur weiteren Therapie. …
Literatur
2.
Zurück zum Zitat Alpard SK, Duarte AG, Bidani A et al (2000) Pathogenesis and management of respiratory insufficiency following pulmonary resection. Semin Surg Oncol 18:183–196 CrossRef Alpard SK, Duarte AG, Bidani A et al (2000) Pathogenesis and management of respiratory insufficiency following pulmonary resection. Semin Surg Oncol 18:183–196 CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Squadrone V, Coha M, Cerutti E et al (2005) Continuous positive airway pressure for treatment of postoperative hypoxemia: a randomized controlled trial. JAMA 293:589–595 CrossRef Squadrone V, Coha M, Cerutti E et al (2005) Continuous positive airway pressure for treatment of postoperative hypoxemia: a randomized controlled trial. JAMA 293:589–595 CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Kindgen-Milles D, Müller E, Buhl R et al (2005) Nasal-continuous positive airway pressure reduces pulmonary morbidity and length of hospital stay following thoracoabdominal aorticsurgery. Chest 128:821–828 CrossRef Kindgen-Milles D, Müller E, Buhl R et al (2005) Nasal-continuous positive airway pressure reduces pulmonary morbidity and length of hospital stay following thoracoabdominal aorticsurgery. Chest 128:821–828 CrossRef
5.
Zurück zum Zitat Bauer TT, Ewig S, Marre R et al (2006) CRB-65 predicts death from community-acquired pneumonia. J Intern Med 260:93–101 CrossRef Bauer TT, Ewig S, Marre R et al (2006) CRB-65 predicts death from community-acquired pneumonia. J Intern Med 260:93–101 CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Seligman R, Ramos-Lima LF, Oliveira Vdo A et al (2013) Risk factors for infection with multidrug-resistant bacteria in non-ventilated patients with hospital-acquired pneumonia. J bras pneumol 39:339–348 CrossRef Seligman R, Ramos-Lima LF, Oliveira Vdo A et al (2013) Risk factors for infection with multidrug-resistant bacteria in non-ventilated patients with hospital-acquired pneumonia. J bras pneumol 39:339–348 CrossRef
Metadaten
Titel
58/m mit akuter zunehmender Dyspnoe nach vorangegangener Lobektomie
Vorbereitungskurs Anästhesiologische Intensivmedizin: Fall 14
verfasst von
Dr. med. Marit Habicher
Publikationsdatum
23.06.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Anaesthesiologie / Ausgabe Sonderheft 1/2022
Print ISSN: 2731-6858
Elektronische ISSN: 2731-6866
DOI
https://doi.org/10.1007/s00101-022-01154-3

Weitere Artikel der Sonderheft 1/2022

Die Anaesthesiologie 1/2022 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

HPV-Impfung zur Prävention von Genitalwarzen

HPV 6 und 11 können Genitalwarzen auslösen und die Lebensqualität stark einschränken – die Impfung kann jedoch HPV 6 und 11-bedingten Genitalwarzen vorbeugen.

Aktion "Gegen Pneumokokken Impfen 60+"

Ab 60 steigt das Risiko für bestimmte Pneumokokken-Erkrankungen. Wie z. B. Lungenentzündungen. Helfen Sie mit, die Impfquoten zu verbessern. Mehr erfahren.

ANZEIGE

Impfungen – vom Säugling bis zum Senior

Als eines der global führenden Gesundheitsunternehmen besitzt MSD mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Impfstoffen. Hier finden Sie Informationen zu einigen der von der STIKO empfohlenen Immunisierungen, z.B. der MMRV- und der HPV-Impfung sowie der Pneumokokken-Impfung für Senioren.

Passend zum Thema

Galenus-Preis-Kandidat 2022 – Specialist Care

Cefiderocol überwindet Multiresistenz bei aeroben gramnegativen Bakterien

Cefiderocol von Shionogi ist das einzige Siderophor-Cephalosporin, das gegen alle relevanten multiresistenten aeroben gramnegativen Problemkeime wirkt. Cefiderocol nutzt das bakterieneigene Eisenaufnahmesystem, um wie ein „trojanisches Pferd“ in die Bakterienzelle zu gelangen. Es umgeht so wichtige Resistenzmechanismen.