Skip to main content
main-content

Posttraumatische Belastungsstörung

Was wir heute über die Borderline-Persönlichkeitsstörung wissen

Schnittverletzungen am Bauch

Die Lebenserwartung von Menschen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS) ist gegenüber der Normalbevölkerung um 7 Jahre verkürzt. Haben Sie somatische Komorbiditäten im Blick? Wie lässt sich eine BPS mithilfe des ICD-11 noch früher diagnostizieren und behandeln?

Psychiatrische Kasuistik

Differentialdiagnose im Blick? PTBS & obstruktive Schlafapnoe

Mann hält sich die Händes vors Gesicht

Auch bei einer scheinbar gesicherten Krankheitsdiagnose sollten differentialdiagnostische Überlegungen nicht zu kurz kommen. Zwei aktuelle Fälle aus dem MdE-Prüfverfahren zeigen die Folgen einer vorschnellen Diagnose. Testen Sie ihr Wissen!

Behandlung von Jugendlichen mit PTSD und Borderline-Symptomatik

Selbstverletzung mit der Rasierklinge nahe des Handgelenks

Bisher existierten für diese bedeutende klinische Subgruppe nur sehr wenige Studien über die Wirksamkeit einer Psychotherapie. Das traumafokussierte DBT-PTBS-EA-Trial schließt diese Lücke und liefert praxisnahe Behandlungsansätze für das Teil-/Stationäre Setting.

Triggert schwerer COVID-19-Verlauf eine Neurodegeneration?

Animierte Darstellung einer Gehirninfektion

Ein knappes Jahr nach einer schweren COVID-19-Erkrankung klagen noch immer einige Patienten über kognitive Probleme, Müdigkeit und "Brain Fog". Auf dem Kongress der europäischen Neurologengesellschaft EAN wurden die ersten Zahlen zur Häufung und dem natürlichen Verlauf dieser Post-Covid-Symptome vorgestellt. Die Ergebnisse lassen hoffen.

PTBS bei jedem vierten intensivpflichtigen COVID-19-Patienten

Mann auf Intensivstation

Um die psychischen Folgen der Pandemie zu untersuchen, haben Forscher über 30.000 Deutsche befragt. Ein weiteres Ergebnis neben der hohen PTBS-Erkrankungsrate: Coronaskeptiker fürchten COVID-19 genauso wie alle anderen.

CME-Fortbildungsartikel

07.01.2021 | Kardiopulmonale Reanimation | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2021

Psychotraumatologische Aspekte in der Intensivmedizin

Im Kontext der Intensivmedizin können Patienten und Angehörige, seltener Mitglieder des Behandlungsteams, von Traumatisierung betroffen sein. Häufig sind akute Belastungsreaktionen die Folge. Psychische Symptome kritisch kranker Patienten sollten …

15.10.2020 | Psychotherapie | CME | Ausgabe 6/2020

CME: Empfehlungen der S3-Leitlinie zur PTBS

Wann ist eine traumafokussierte Psychotherapie durch Psychopharmaka zu unterstützen oder zu ersetzen? Welche Kontraindikationen sind zu beachten? Und welche Diagnostik ist zielführend? Die vorliegende Arbeit umfasst diagnostische und therapeutische Empfehlungen bei posttraumatischer Belastungsstörung im Erwachsenenalter.

11.09.2020 | Psychotherapie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 9/2020

Risiko- und Schutzfaktoren psychischer Gesundheit bei Einsatzkräften

Die COVID-19-Pandemie macht deutlich, dass medizinisches Personal Extrembelastungen ausgesetzt ist. Bilder entkräfteter Ärzte und Pflegekräfte, die bis zur Erschöpfungsgrenze und darüber hinaus arbeiten, beherrschten die Berichterstattung und …

03.08.2020 | Diagnostik und Monitoring | CME | Ausgabe 6/2020

CME: Auch Psychotraumata in der Intensivmedizin im Blick behalten

Im Kontext der Intensivmedizin können Patienten und Angehörige, seltener Mitglieder des Behandlungsteams, von Traumatisierung betroffen sein. Daher ist es wichtig, Risikofaktoren für posttraumatische Belastungsstörungen zu kennen, psychische Symptome regelmäßig zu erfassen und frühzeitig zu therapieren.

Nachrichten

weitere anzeigen

Kasuistiken

29.04.2019 | Schmerzen in der Hausarztpraxis | Kasuistiken | Ausgabe 4/2019

Fibromyalgie-Patientin fast schmerzfrei – nach Umzug in Nachbarort

Seit Jahrzehnten leidet eine 63-Jährige unter multilokulären Schmerzen, bevor nicht nur ein Fibromyalgiesyndrom, sondern auch eine PTBS diagnostiziert werden. Es folgen psychotherapeutische Interventionen und der Wohnungswechsel an einen "sicheren Ort" – mit Behandlungserfolg.

12.11.2018 | Psychotherapie | Behandlungsprobleme | Ausgabe 1/2019

Loverboy zwingt „Freundin“ in die Prostitution – PTBS als Folge

Mit 17 hat sie ihr damaliger Partner über ein halbes Jahr regelmäßig zur Prostitution gezwungen. Nun sucht eine junge Frau Hilfe wegen ihrer PTBS. Wie eine angemessene Behandlung und intensive psychotherapeutische Arbeit bei der Verarbeitung und dem Wiedererlangen einer positiven Lebensausrichtung helfen kann, zeigt dieser Fall.

20.07.2016 | Psychotherapie | Kurzbeiträge | Ausgabe 11/2017

PTBS, sexuell traumatisiert, depressiv – Was hat die Patientin?

Als eine 38-jährige Krankenschwester mit Diagnose einer PTBS zum dritten Mal stationär aufgenommen wird, flüstert sie und berichtet von akustischen Halluzinationen. Stimmen sagten, sie lüge. Als die Therapeutin um Einsicht in die Krankenkassenunterlagen bittet, wird klar, was die Patientin hat.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

17.06.2021 | Borderline Typus | Leitthema | Ausgabe 7/2021

Behandlung von Störungen der Emotionsregulation im Adoleszentenzentrum am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit

Schwere Störungen der Emotionsregulation (so z. B. im Rahmen psychischer Erkrankungen wie Borderline-Störungen, Aufmerksamkeitsdefizit‑/Hyperaktivitätsstörung, komplexer posttraumatischer Belastungsstörung) nehmen ihren Beginn häufig in der …

Autoren:
Sarah Hohmann, Frank Enning, Claudia Trasselli, Alexandra Sondergeld, Marco Heser, Antje Breisacher, Tobias Banaschewski, Martin Bohus, Christian Schmahl

16.06.2021 | COVID-19 | Zertifizierte Fortbildung Psychiatrie | Ausgabe 6/2021 Zur Zeit gratis

Medizinisches Fachpersonal in der COVID-19-Pandemie: Psyche am Limit

Die im Herbst 2019 erstmals in China (Wuhan) aufgetretene neue Variante des Coronavirus (SARS-CoV-2) und die dadurch ausgelöste Erkrankung COVID-19 wurde im März 2020 durch die WHO zur weltweiten Pandemie erklärt. Vor allem für Mitarbeiter des …

Autoren:
Victoria Kramer, Andreas Thoma, Prof. Dr. med. Miriam Kunz

16.06.2021 | Psychotherapie | Leitthema | Ausgabe 7/2021

Behandlung von Jugendlichen mit PTSD und Borderline-Symptomatik

Eine Pilotstudie

Bisher existierten für diese bedeutende klinische Subgruppe nur sehr wenige Studien über die Wirksamkeit einer Psychotherapie. Das traumafokussierte DBT-PTBS-EA-Trial schließt diese Lücke und liefert praxisnahe Behandlungsansätze für das Teil-/Stationäre Setting.

Autoren:
Sven Cornelisse, Miriam Biermann, Frank Enning, Christian Schmahl, Nikolaus Kleindienst

16.06.2021 | Posttraumatische Belastungsstörung | Fortbildung | Ausgabe 6/2021

Differentialdiagnose im Blick? PTBS & obstruktive Schlafapnoe

Auch bei einer scheinbar gesicherten Krankheitsdiagnose sollten differentialdiagnostische Überlegungen nicht zu kurz kommen. Zwei aktuelle Fälle aus dem MdE-Prüfverfahren zeigen die Folgen einer vorschnellen Diagnose. Testen Sie ihr Wissen!

Autor:
Dr. med. Nikolaus Rauber

08.06.2021 | Borderline Typus | Leitthema | Ausgabe 7/2021

Was wir heute über die Borderline-Persönlichkeitsstörung wissen

Die Lebenserwartung von Menschen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS) ist gegenüber der Normalbevölkerung um 7 Jahre verkürzt. Haben Sie somatische Komorbiditäten im Blick? Wie lässt sich eine BPS mithilfe des ICD-11 noch früher diagnostizieren und behandeln?

Autoren:
Jutta Stoffers-Winterling, Annegret Krause-Utz, Klaus Lieb, Prof. Dr. Martin Bohus

09.03.2021 | Posttraumatische Belastungsstörung | Leitthema | Ausgabe 3/2021

Tagebücher für kritisch kranke Patienten

Nach einem Intensivaufenthalt können Patienten und Angehörige von psychischen Folgeschäden, wie Angst, Depression oder posttraumatische Belastungsstörungen, betroffen sein. Intensivtagebücher, die während des Intensivaufenthalts von Pflegenden und …

Autoren:
Dr. P. Nydahl, J. Kuzma

26.02.2021 | Posttraumatische Belastungsstörung | Journal club | Ausgabe 2/2021

Vorteile bei Frauen mit Kindheitstrauma

Autor:
Dr. med. Hauke Felix Wiegand

26.02.2021 | Posttraumatische Belastungsstörung | Journal club | Ausgabe 2/2021

PTBS-Therapie wirkt auch bei komorbider Persönlichkeitsstörung

Autor:
Dr. med. Dr. Frank Enning, Mannhei Frank Enning

17.02.2021 | Posttraumatische Belastungsstörung | Originalien | Ausgabe 3/2021 Open Access

Selbsteinschätzung des persönlichen Verhaltens und Erlebens bei traumatisierten und nichttraumatisierten Personen

Die posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) nach ICD-Diagnose F43.1 ist eine Reaktion auf ein belastendes Ereignis oder eine Situation von unterschiedlicher Dauer mit außergewöhnlicher Bedrohung oder katastrophenartigem Ausmaß wie bspw.

Autoren:
Dr. med. Beatrice Thielmann, Antje Wonneberger, Irina Böckelmann

25.01.2021 | ADHS | Journal club | Ausgabe 1/2021

Keine positiven Effekte von Cannabinoiden

Autor:
PD Dr. med. Nadine Dreimüller
weitere anzeigen

Videos

30.07.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

COVID-19 überstanden – der mühsame Weg zurück ins Leben

In 9 eindrucksvollen Fallvorstellungen berichtet die Pneumologin Dr. Jördis Frommhold über die gravierenden und sehr heterogenen Krankheitsverläufe Ihrer Patienten in der "Postcorona-Rehabilitation", gibt Einblicke in die Reha-Maßnahmen und liefert, basierend auf diesen Erfahrungen, relevante Denkanstöße, die sowohl die klinische Akut-Therapie als auch die ambulante Folgeversorgung betreffen.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Neurologie

Vorbereitungskurs zur Facharztprüfung Neurologie

  • 64 klinische Fallbeispiele verschiedener Patientenkonstellationen und Themenfelder
  • Typische Prüfungsfragen mit ausführlichen Antworten
  • Zahlreiche Verknüpfungen zu e.Medpedia für relevantes Vertiefungswissen
  • Ergänzt durch aktuelle Artikel aus unseren Fachzeitschriften
Bildnachweise