Skip to main content
main-content

Posttraumatische Belastungsstörung

Medizin in Krisengebieten: Einsatzbericht aus dem Jemen

Podcast - Ärzte ohne Grenzen

Jemen ist ein Land, in dem seit 5 Jahren ein Bürgerkrieg tobt. Im Mai 2020 kam dann auch noch die COVID-19-Pandemie dazu. Dr. Tankred Stöbe war vor Ort und berichtet von der medizinischen Situation dort – vor und während der Corona-Pandemie. Er erzählt von Begegnungen mit Patienten und den Ärzten und beantwortet unsere Frage, was er an Erfahrungen nach Deutschland mitgebracht hat. 

CME: Empfehlungen der S3-Leitlinie zur PTBS

Mann im Gespräch mit Therapeutin

Wann ist eine traumafokussierte Psychotherapie durch Psychopharmaka zu unterstützen oder zu ersetzen? Welche Kontraindikationen sind zu beachten? Und welche Diagnostik ist zielführend? Die vorliegende Arbeit umfasst diagnostische und therapeutische Empfehlungen bei posttraumatischer Belastungsstörung im Erwachsenenalter.

EKT hilft auch Jugendlichen und Schwangeren

Junge Frau weint

Ist eine rasche Besserung bei schweren psychischen Störungen nötig, ist die EKT auch für Schwangere und Minderjährige eine wirksame Option. Erste Studie deuten zudem auf Effekte bei PTBS.

Psyche und Cannabis: Viele Hinweise, wenig stichhaltige Beweise

Cannabisprodukte

Viele Patienten schwören auf die Wirksamkeit von Cannabinoiden bei diversen psychiatrischen Störungen wie Depressionen, ADHS oder PTBS. Doch die Datenlage ist noch eher dünn, qualitativ hochwertige, große randomisiert-kontrollierte Studien sind dringend nötig.

CME: Auch Psychotraumata in der Intensivmedizin im Blick behalten

Ärzte und älterer Patient auf Intensivstation

Im Kontext der Intensivmedizin können Patienten und Angehörige, seltener Mitglieder des Behandlungsteams, von Traumatisierung betroffen sein. Daher ist es wichtig, Risikofaktoren für posttraumatische Belastungsstörungen zu kennen, psychische Symptome regelmäßig zu erfassen und frühzeitig zu therapieren.

CME-Fortbildungsartikel

07.01.2021 | Posttraumatische Belastungsstörung | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2021

Psychotraumatologische Aspekte in der Intensivmedizin

Im Kontext der Intensivmedizin können Patienten und Angehörige, seltener Mitglieder des Behandlungsteams, von Traumatisierung betroffen sein. Häufig sind akute Belastungsreaktionen die Folge. Psychische Symptome kritisch kranker Patienten sollten …

15.10.2020 | Posttraumatische Belastungsstörung | CME | Ausgabe 6/2020

CME: Empfehlungen der S3-Leitlinie zur PTBS

Wann ist eine traumafokussierte Psychotherapie durch Psychopharmaka zu unterstützen oder zu ersetzen? Welche Kontraindikationen sind zu beachten? Und welche Diagnostik ist zielführend? Die vorliegende Arbeit umfasst diagnostische und therapeutische Empfehlungen bei posttraumatischer Belastungsstörung im Erwachsenenalter.

11.09.2020 | Psychotherapie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 9/2020

Risiko- und Schutzfaktoren psychischer Gesundheit bei Einsatzkräften

Die COVID-19-Pandemie macht deutlich, dass medizinisches Personal Extrembelastungen ausgesetzt ist. Bilder entkräfteter Ärzte und Pflegekräfte, die bis zur Erschöpfungsgrenze und darüber hinaus arbeiten, beherrschten die Berichterstattung und …

03.08.2020 | Posttraumatische Belastungsstörung | CME | Ausgabe 6/2020

CME: Auch Psychotraumata in der Intensivmedizin im Blick behalten

Im Kontext der Intensivmedizin können Patienten und Angehörige, seltener Mitglieder des Behandlungsteams, von Traumatisierung betroffen sein. Daher ist es wichtig, Risikofaktoren für posttraumatische Belastungsstörungen zu kennen, psychische Symptome regelmäßig zu erfassen und frühzeitig zu therapieren.

Nachrichten

08.01.2021 | Notfallmedizin | Podcast | Nachrichten

Medizin in Krisengebieten: Einsatzbericht aus dem Jemen

mit Dr. Tankred Stöbe, Intensiv- und Notfallmediziner im Einsatz für Ärzte ohne Grenzen

11.12.2020 | DGPPN 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

EKT hilft auch Jugendlichen und Schwangeren

weitere anzeigen

Kasuistiken

29.04.2019 | Schmerzen in der Hausarztpraxis | Kasuistiken | Ausgabe 4/2019

Fibromyalgie-Patientin fast schmerzfrei – nach Umzug in Nachbarort

Seit Jahrzehnten leidet eine 63-Jährige unter multilokulären Schmerzen, bevor nicht nur ein Fibromyalgiesyndrom, sondern auch eine PTBS diagnostiziert werden. Es folgen psychotherapeutische Interventionen und der Wohnungswechsel an einen "sicheren Ort" – mit Behandlungserfolg.

12.11.2018 | Posttraumatische Belastungsstörung | Behandlungsprobleme | Ausgabe 1/2019

Loverboy zwingt „Freundin“ in die Prostitution – PTBS als Folge

Mit 17 hat sie ihr damaliger Partner über ein halbes Jahr regelmäßig zur Prostitution gezwungen. Nun sucht eine junge Frau Hilfe wegen ihrer PTBS. Wie eine angemessene Behandlung und intensive psychotherapeutische Arbeit bei der Verarbeitung und dem Wiedererlangen einer positiven Lebensausrichtung helfen kann, zeigt dieser Fall.

31.05.2018 | Juristische Aspekte in der Psychiatrie | Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Psychische Störung und Schuldfähigkeit: zwei Paar Schuhe

Schließen sich extrem ungünstige Entwicklungsbedingungen sowie eine schwere Traumatisierung durch langjährigen sexuellen Missbrauch und eine volle Schuldfähigkeit aus? Nein, zeigt der Fall eines 20-jährigen Angeklagten, der zusammen mit zwei Komplizen einen Mann in einen Hinterhalt gelockt und ausgeraubt hat.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

04.01.2021 | Posttraumatische Belastungsstörung | Übersicht

Traumafolgestörungen in ICD-10, ICD-11 und DSM-5

Diagnosekriterien und ihre Bedeutung für die gutachtliche Praxis

Traumafolgestörungen sind heterogen und nicht selten mit komorbiden Störungen vergesellschaftet. In der vorliegenden Arbeit werden die unterschiedlichen diagnostischen Vorgaben der 10 und 11. Ausgabe der Internationalen statistischen …

Autoren:
Prof. Dr. Harald Dreßing, Prof. Dr. Klaus Foerster

04.01.2021 | Posttraumatische Belastungsstörung | Leitthema | Ausgabe 1/2021

Zielgerichtete Behandlung von Traumafolgestörungen – was kann eine konfrontative Therapie leisten?

Konfrontation mit aversiven Traumasymptomen ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung von Traumafolgestörungen, insbesondere der posttraumatischen Belastungsstörung. Ihr Ziel ist das begleitete Durcharbeiten und Neubewerten von belastenden …

Autoren:
Prof. Dr. med. M. Sack, C. Hausteiner-Wiehle

20.12.2020 | Psychopharmakotherapie | Journal club | Ausgabe 12/2020

Psychedelika in der Psychotherapie – 4 Wirkstoffe im Review

Durchbrüche in der Pharmakotherapie psychischer Erkrankungen sind die letzten Jahre rar. Rechtfertigt das den Einsatz von LSD, Psilocybin, MDMA und Ayahuasca in der Psychotherapie oder ist es ein leichtfertiger Umgang mit Drogen? In einem Review wurde der Nutzen der genannten Wirkstoffe analysiert.

Autor:
Prof. Dr. med. Andreas Broocks

16.12.2020 | Posttraumatische Belastungsstörung | Leitthema | Ausgabe 1/2021

Das weite Spektrum psychischer Unfallfolgen

Typische klinische Bilder und deren gestufte Versorgung

Die körperlichen Folgen von Unfällen und Gewaltereignissen können von Unversehrtheit bis zum Tod, ihre psychischen Auswirkungen von Unversehrtheit über passagere normale Reaktionen bis hin zu schweren und chronischen Traumafolgestörungen …

Autor:
Dr. phil. Jörg Angenendt

15.12.2020 | Posttraumatische Belastungsstörung | Leitthema | Ausgabe 1/2021

Was bleibt? Gutachterliche Aspekte psychischer Unfallfolgen

Eine evidenzbasierte psychotraumatologische Begutachtung sollte eine sorgfältige Abklärung der Diagnosen auf unterschiedlichen Befundebenen und einen Einschluss moderner Verfahren zur Abklärung der Authentizität beinhalten. Dem chirurgischen …

Autor:
Dipl.-Psych. G. Krahl

09.12.2020 | Posttraumatische Belastungsstörung | Leitthema | Ausgabe 1/2021

Posttraumatische Belastungsstörung

Risikofaktoren, Phänomenologie, Früherkennung und Management

Die posttraumatische Belastungsstörung ist gekennzeichnet durch die Symptomebenen Nachhallerinnerung, Vermeidung und Übererregung als Reaktion auf ein außergewöhnlich bedrohliches Ereignis. Sie ist eine gut erforschte und gut behandelbare …

Autor:
Dr. Dipl.-Psych. U. Ullmann

06.10.2020 | Posttraumatische Belastungsstörung | Psychotherapie aktuell | Ausgabe 6/2020

Neue AWMF-Leitlinie zur Begutachtung psychischer und psychosomatischer Störungen

Die erstmals 2012 publizierte Leitlinie wurde durch ein Expertengremium von insgesamt 9 medizinischen und psychologischen Fachgesellschaften grundlegend überarbeitet und im Dezember 2019 auf der Website der Arbeitsgemeinschaft der …

Autoren:
Prof. Dr. Dr. Bernhard Widder, Prof. Dr. Dr. Wolfgang Schneider, die Leitlinienautoren

05.10.2020 | COVID-19 | Übersichten Open Access

COVID-19: Fünf Elemente zu besseren psychosozialen Unterstützung

Im Beitrag wird ein neu entwickeltes Versorgungsmodell zur psychosozialen Unterstützung von stationären COVID-19-Patienten, Angehörigen und Mitarbeitern am LMU-Klinikum in München vorgestellt. Ein interdisziplinäres Team und fünf Kernelemente zeichnen das Modell aus.

Autoren:
Dr. Matthias A. Reinhard, Gerrit Burkhardt, Fabienne Grosse-Wentrup, Daniela Eser-Valerie, Friederike H. A. Mumm, Bernhard Barnikol-Oettler, Claudia Bausewein, Michael von Bergwelt-Baildon, Matthias Klein, Peter Falkai, Karl-Walter Jauch, Kristina Adorjan, Frank Padberg, Eva Hoch

09.09.2020 | Posttraumatische Belastungsstörung | Übersichten | Ausgabe 1/2021

Neue AWMF-Leitlinie zur Begutachtung psychischer und psychosomatischer Störungen

Die erstmals 2012 publizierte Leitlinie wurde durch ein Expertengremium von insgesamt 9 medizinischen und psychologischen Fachgesellschaften grundlegend überarbeitet und im Dezember 2019 auf der Website der Arbeitsgemeinschaft der …

Autoren:
Prof. Dr. Dr. Bernhard Widder, Prof. Dr. Dr. Wolfgang Schneider, die Leitlinienautoren

07.09.2020 | Posttraumatische Belastungsstörung | Originalien

Evaluation psychischer Belastungssituationen der Smartphone-basierten Ersthelferalarmierung „Mobile Retter“

Mit dem System der Smartphone-basierten Ersthelferalarmierung werden bei einem präklinischen Herz-Kreislauf-Stillstand medizinisch qualifizierte Ersthelfer, die sich in zufälliger räumlicher Nähe zum Einsatzort befinden, durch die …

Autoren:
M.Sc. Priv.-Doz. Dr. med. Dipl.-Biochem. R. Stroop, M. Eckert, Dr. phil. T. Poschkamp, Prof. Dr. rer. pol. H. Goersch
weitere anzeigen

Videos

30.07.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

COVID-19 überstanden – der mühsame Weg zurück ins Leben

In 9 eindrucksvollen Fallvorstellungen berichtet die Pneumologin Dr. Jördis Frommhold über die gravierenden und sehr heterogenen Krankheitsverläufe Ihrer Patienten in der "Postcorona-Rehabilitation", gibt Einblicke in die Reha-Maßnahmen und liefert, basierend auf diesen Erfahrungen, relevante Denkanstöße, die sowohl die klinische Akut-Therapie als auch die ambulante Folgeversorgung betreffen.

Buchkapitel zum Thema

2009 | Posttraumatische Belastungsstörung | OriginalPaper | Buchkapitel

Posttraumatische Belastungsstörungen

Epidemiologische Studien zeigen, dass posttraumatische Belastungsstörung (PTBS, engl. „posttraumatic stress disorder“, PTSD) ein nicht zu vernachlässigendes Problem darstellen. Sexuelle übergriffe, Verkehrsunfälle, Kampfhandlungen …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Bildnachweise