Skip to main content
main-content

Posttraumatische Belastungsstörung

Borderline-Störungen: Traumaspezifisch behandeln lohnt sich bei komorbider PTBS

Psychotherapie

Etwa die Hälfte der behandlungssuchenden Patientinnen mit Borderline-Persönlichkeitsstörungen (BPS) erfüllt die Diagnosekriterien einer komorbiden Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS). Lesen Sie im Beitrag, wie eine traumaspezifische Behandlung bei dieser Gruppe aussehen kann und welche Vorteile sie mit sich bringt.

COVID-19: Fünf Elemente zu besseren psychosozialen Unterstützung

Junge Ärzte besprechen Coronavirus

Im Beitrag wird ein neu entwickeltes Versorgungsmodell zur psychosozialen Unterstützung von stationären COVID-19-Patienten, Angehörigen und Mitarbeitern am LMU-Klinikum in München vorgestellt. Ein interdisziplinäres Team und fünf Kernelemente zeichnen das Modell aus.

Störungsspezifische Psychotherapie der Borderline-Persönlichkeitsstörung

Psychotherapie

Die Entwicklung störungsspezifischer Psychotherapiemethoden hat wesentlich dazu beigetragen, dass sich die therapeutische Prognose für Menschen mit der Diagnose einer Borderline-Persönlichkeitsstörung stark verbessert hat. Doch welche Methoden sind bei welchen Patientengruppen besonders effektiv?

Wie beeinflusst Corona die psychische Gesundheit?

Patientin unter Quarantäne

Wie wirkt sich die Coronapandemie auf die psychische Gesundheit der Bevölkerung aus? Wie kann präventiv der Entstehung von psychiatrischen Erkrankungen in so einer Zeit entgegengewirkt werden? Und wie funktioniert die Versorgung psychisch Erkrankter während Pandemien? Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Ralph Ihl, Krefeld, berichtet von eigenen Erfahrungen und erklärt die Zusammenhänge.

Wie geht es Patienten nach COVID-19? Der schwierige Weg zurück ins Leben

Patient auf dem Ergometer

Die Zeit nach COVID-19 ist für manche Betroffene leider nicht wie vor COVID-19, wie Frau Dr. Jördis Frommhold sehr gut weiß. In ihrer Abteilung, die auf die Rehabilitation von Patienten mit Lungenerkrankungen spezialisiert ist, wurden inzwischen schon über 60 Patienten mit Post-Corona-Beschwerden behandelt. Im Podcast berichtet Sie von ihren Erfahrungen, erklärt an Beispielfällen die Symptome nach SARS-CoV-2-Infektion und wie sie die Langzeitfolgen der Erkrankung einschätzt.

CME-Fortbildungsartikel

16.10.2020 | Posttraumatische Belastungsstörung | CME

Diagnostik und Behandlung der posttraumatischen Belastungsstörung

Die aktualisierte S3-Leitlinie zur posttraumatischen Belastungsstörung der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften enthält 15 Empfehlungen zu Diagnostik und Behandlung im Erwachsenenalter. Von zentraler …

11.09.2020 | Psychotherapie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 9/2020

Risiko- und Schutzfaktoren psychischer Gesundheit bei Einsatzkräften

Die COVID-19-Pandemie macht deutlich, dass medizinisches Personal Extrembelastungen ausgesetzt ist. Bilder entkräfteter Ärzte und Pflegekräfte, die bis zur Erschöpfungsgrenze und darüber hinaus arbeiten, beherrschten die Berichterstattung und …

04.08.2020 | Posttraumatische Belastungsstörung | CME | Ausgabe 6/2020

Psychotraumatologische Aspekte in der Intensivmedizin

Im Kontext der Intensivmedizin können Patienten und Angehörige, seltener Mitglieder des Behandlungsteams, von Traumatisierung betroffen sein. Häufig sind akute Belastungsreaktionen die Folge. Psychische Symptome kritisch kranker Patienten sollten …

21.11.2019 | Geburt | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 12/2019

Sexuelle und körperliche Gewalterfahrungen – Risikofaktor in Gynäkologie und Geburtshilfe

Körperliche, häusliche und sexuelle Gewalt sind laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) weltweit wichtige Risikofaktoren für die Gesundheit von Frauen. Auch für Deutschland wird geschätzt, dass jede 7. Frau von sexueller Gewalt betroffen ist. Das …

Nachrichten

weitere anzeigen

Kasuistiken

29.04.2019 | Schmerzen in der Hausarztpraxis | Kasuistiken | Ausgabe 4/2019

Fibromyalgie-Patientin fast schmerzfrei – nach Umzug in Nachbarort

Seit Jahrzehnten leidet eine 63-Jährige unter multilokulären Schmerzen, bevor nicht nur ein Fibromyalgiesyndrom, sondern auch eine PTBS diagnostiziert werden. Es folgen psychotherapeutische Interventionen und der Wohnungswechsel an einen "sicheren Ort" – mit Behandlungserfolg.

12.11.2018 | Posttraumatische Belastungsstörung | Behandlungsprobleme | Ausgabe 1/2019

Loverboy zwingt „Freundin“ in die Prostitution – PTBS als Folge

Mit 17 hat sie ihr damaliger Partner über ein halbes Jahr regelmäßig zur Prostitution gezwungen. Nun sucht eine junge Frau Hilfe wegen ihrer PTBS. Wie eine angemessene Behandlung und intensive psychotherapeutische Arbeit bei der Verarbeitung und dem Wiedererlangen einer positiven Lebensausrichtung helfen kann, zeigt dieser Fall.

31.05.2018 | Juristische Aspekte und forensische Psychiatrie | Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Psychische Störung und Schuldfähigkeit: zwei Paar Schuhe

Schließen sich extrem ungünstige Entwicklungsbedingungen sowie eine schwere Traumatisierung durch langjährigen sexuellen Missbrauch und eine volle Schuldfähigkeit aus? Nein, zeigt der Fall eines 20-jährigen Angeklagten, der zusammen mit zwei Komplizen einen Mann in einen Hinterhalt gelockt und ausgeraubt hat.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

06.10.2020 | Posttraumatische Belastungsstörung | Psychotherapie aktuell

Neue AWMF-Leitlinie zur Begutachtung psychischer und psychosomatischer Störungen

Die erstmals 2012 publizierte Leitlinie wurde durch ein Expertengremium von insgesamt 9 medizinischen und psychologischen Fachgesellschaften grundlegend überarbeitet und im Dezember 2019 auf der Website der Arbeitsgemeinschaft der …

Autoren:
Prof. Dr. Dr. Bernhard Widder, Prof. Dr. Dr. Wolfgang Schneider, die Leitlinienautoren

05.10.2020 | COVID-19 | Übersichten Open Access

COVID-19: Fünf Elemente zu besseren psychosozialen Unterstützung

Im Beitrag wird ein neu entwickeltes Versorgungsmodell zur psychosozialen Unterstützung von stationären COVID-19-Patienten, Angehörigen und Mitarbeitern am LMU-Klinikum in München vorgestellt. Ein interdisziplinäres Team und fünf Kernelemente zeichnen das Modell aus.

Autoren:
Dr. Matthias A. Reinhard, Gerrit Burkhardt, Fabienne Grosse-Wentrup, Daniela Eser-Valerie, Friederike H. A. Mumm, Bernhard Barnikol-Oettler, Claudia Bausewein, Michael von Bergwelt-Baildon, Matthias Klein, Peter Falkai, Karl-Walter Jauch, Kristina Adorjan, Frank Padberg, Eva Hoch

25.09.2020 | Posttraumatische Belastungsstörung | Journal club | Ausgabe 9/2020

Leitlinien haben nur geringe Effekte auf die Verschreibungspraxis von Psychopharmaka

Autor:
Dr. med. Hauke Wiegand

09.09.2020 | Posttraumatische Belastungsstörung | Übersichten

Neue AWMF-Leitlinie zur Begutachtung psychischer und psychosomatischer Störungen

Die erstmals 2012 publizierte Leitlinie wurde durch ein Expertengremium von insgesamt 9 medizinischen und psychologischen Fachgesellschaften grundlegend überarbeitet und im Dezember 2019 auf der Website der Arbeitsgemeinschaft der …

Autoren:
Prof. Dr. Dr. Bernhard Widder, Prof. Dr. Dr. Wolfgang Schneider, die Leitlinienautoren

07.09.2020 | Posttraumatische Belastungsstörung | Originalien

Evaluation psychischer Belastungssituationen der Smartphone-basierten Ersthelferalarmierung „Mobile Retter“

Mit dem System der Smartphone-basierten Ersthelferalarmierung werden bei einem präklinischen Herz-Kreislauf-Stillstand medizinisch qualifizierte Ersthelfer, die sich in zufälliger räumlicher Nähe zum Einsatzort befinden, durch die …

Autoren:
M.Sc. Priv.-Doz. Dr. med. Dipl.-Biochem. R. Stroop, M. Eckert, Dr. phil. T. Poschkamp, Prof. Dr. rer. pol. H. Goersch

02.09.2020 | COVID-19 | Übersichten Open Access

Die "Second Victims" der Pandemie: Traumatisierte Behandelnde

Wenn Behandelnde durch eine extreme Situation in der Patientenversorgung selbst traumatisiert werden, nennt man sie "Second Victims". Dieses Phänomen ist in der Öffentlichkeit noch weitgehend unbekannt, aber weit verbreitet – und es spielt auch in der Corona-Pandemie eine bedeutende Rolle. 

Autoren:
Prof. Dr. med. R. Strametz, M. Raspe, B. Ettl, W. Huf, A. Pitz

09.08.2020 | Borderline Typus | Schwerpunkt: Behandlung und Prävention von Borderline-Persönlichkeitsstörungen - Übersichten | Ausgabe 5/2020

Störungsspezifische Psychotherapie der Borderline-Persönlichkeitsstörung

Evidenz zu Dialektisch-Behavioraler und Mentalisierungsbasierter Therapie

Die Entwicklung störungsspezifischer Psychotherapiemethoden hat wesentlich dazu beigetragen, dass sich die therapeutische Prognose für Menschen mit der Diagnose einer Borderline-Persönlichkeitsstörung stark verbessert hat. Doch welche Methoden sind bei welchen Patientengruppen besonders effektiv?

Autoren:
Dipl.-Psych. Jutta Stoffers-Winterling, Ole Jakob Storebø, Erik Simonsen, Klaus Lieb

05.08.2020 | COVID-19 | COVID-19 | Ausgabe 9/2020 Zur Zeit gratis

Worauf Neurologen und Psychiater bei COVID-19-Patienten achten sollten

In der englischsprachigen Übersicht werden neben neurologischen und psychiatrischen COVID-19-Symptomen bei Erwachsenen und Kindern, auch Nebenwirkungen von COVID-19-Medikamenten und Interaktionen mit anderen Therapien benannt. Abschließend evaluieren die Autoren die psychische Belastung durch die krankheitspräventiven Maßnahmen.

Autoren:
Alessandro Orsini, Martina Corsi, Andrea Santangelo, Antonella Riva, Diego Peroni, Thomas Foiadelli, Salvatore Savasta, Pasquale Striano

03.08.2020 | Borderline Typus | Schwerpunkt: Behandlung und Prävention von Borderline-Persönlichkeitsstörungen - Übersichten | Ausgabe 5/2020

Borderline-Störungen: Traumaspezifisch behandeln lohnt sich bei komorbider PTBS

Entwicklung und Evaluation der Dialektisch-Behavioralen Therapie für komplexe Posttraumatische Belastungsstörung

Etwa die Hälfte der behandlungssuchenden Patientinnen mit Borderline-Persönlichkeitsstörungen (BPS) erfüllt die Diagnosekriterien einer komorbiden Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS). Lesen Sie im Beitrag, wie eine traumaspezifische Behandlung bei dieser Gruppe aussehen kann und welche Vorteile sie mit sich bringt.

Autoren:
Prof. Dr. Martin Bohus, Miriam Biermann, Ruben Vonderlin, Kathlen Priebe, Nikolaus Kleindienst

06.07.2020 | Posttraumatische Belastungsstörung | Originalien Open Access

Entwicklung und Validation eines Fragebogens zur Beurteilung der Inzidenz und Reaktionen von Second Victims im Deutschsprachigen Raum (SeViD)

Eine systematische Literaturrecherche in MEDLINE und Google Scholar wurde durchgeführt, um Fragebögen zu identifizieren, die zuvor entwickelt und/oder genutzt wurden, um das Second-Victim-Phänomen im Gesundheitswesen zu evaluieren. Dabei wurde die …

Autoren:
Prof. Dr. med. R. Strametz, H. Rösner, M. Ablöscher, W. Huf, B. Ettl, M. Raspe
weitere anzeigen

Videos

30.07.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

COVID-19 überstanden – der mühsame Weg zurück ins Leben

In 9 eindrucksvollen Fallvorstellungen berichtet die Pneumologin Dr. Jördis Frommhold über die gravierenden und sehr heterogenen Krankheitsverläufe Ihrer Patienten in der "Postcorona-Rehabilitation", gibt Einblicke in die Reha-Maßnahmen und liefert, basierend auf diesen Erfahrungen, relevante Denkanstöße, die sowohl die klinische Akut-Therapie als auch die ambulante Folgeversorgung betreffen.

Buchkapitel zum Thema

2009 | Posttraumatische Belastungsstörung | OriginalPaper | Buchkapitel

Posttraumatische Belastungsstörungen

Epidemiologische Studien zeigen, dass posttraumatische Belastungsstörung (PTBS, engl. „posttraumatic stress disorder“, PTSD) ein nicht zu vernachlässigendes Problem darstellen. Sexuelle übergriffe, Verkehrsunfälle, Kampfhandlungen …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Bildnachweise