Skip to main content
Erschienen in:

15.06.2019 | Rhinitis und Sinusitis | Pharmaforum

Asthmakontrolle in der Allergiesaison mit extrafeiner ICS/LABA-Fixkombination

verfasst von: red

Erschienen in: Allergo Journal | Ausgabe 4/2019

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Bei 30 % aller Heuschnupfenpatienten kommt es im Verlauf zu einem Wechsel von einer allergischen Rhinokonjunktivitis hin zu einem Asthma bronchiale. Unbehandelt schreitet das Asthma unweigerlich voran und kann zu schweren Komplikationen führen. In der Praxis spiegelt sich dies laut Dr. Tilo Hanfstingl, Erlensee, in Form einer Vielzahl unterschiedlicher Asthma-Endotypen, wie zum Beispiel dem allergischen Asthma, mit individuellem Therapiebedarf wider. Denn mit Beginn des Pollenflugs kann sich bei Patienten mit allergischer Verlaufsform aus einem kontrollierten ein unkontrolliertes Asthma entwickeln. „Saisonale Asthmatiker stellen sich zumeist dann beim Arzt vor, wenn sie rezidivierend exazerbieren“, formuliert es Hanfstingl. Um einen saisonalen Krankheitsprogress zu vermeiden, plädiert er für den Einsatz einer extrafeinen Fixkombination aus dem inhalativen Glukokortikoid (ICS) Beclometason und dem lang wirksamen Beta-2-Agonisten (LABA) Formoterol, die dank verschiedener Dosierungen (z. B. FOSTER®100/6 μg bzw. 200/6 μg) eine individuelle Therapieanpassung ermöglicht: „... Dass die extrafeine Fixkombination aus Beclometason und Formoterol sowohl in Standarddosierung als auch als ICS-Hochdosis zur Verfügung steht, begrüße ich sehr. Solch individuelle Therapieoptionen benötigen wir für Patienten, die unter bisheriger Behandlung keine adäquate Asthmakontrolle erzielen“, erklärt Hanfstingl. …
Literatur
Metadaten
Titel
Asthmakontrolle in der Allergiesaison mit extrafeiner ICS/LABA-Fixkombination
verfasst von
red
Publikationsdatum
15.06.2019
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Allergo Journal / Ausgabe 4/2019
Print ISSN: 0941-8849
Elektronische ISSN: 2195-6405
DOI
https://doi.org/10.1007/s15007-019-1874-1

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2019

Allergo Journal 4/2019 Zur Ausgabe

Im Fokus

Metallsalze

Passend zum Thema

ANZEIGE

Update Pädiatrie: Weniger Antibiotika bei Atemwegsinfektionen

Zu Verschreibungen von Antibiotika oder Phytopharmaka bei akuten Atemwegsinfektionen in der Pädiatrie gab es bislang keine aussagekräftigen Daten. Nun wurde das Verordnungsverhalten 180 pädiatrischer Praxen analysiert: Der Trend: Weniger Antibiotika, mehr Phytopharmaka.

ANZEIGE

Podcast: Antibiotika – Fluch und Segen zugleich

In vier spannenden Podcast-Folgen mit Prof. Dr. Dr. André Gessner erwarten Sie therapierelevante Erkenntnisse rund um das Thema Antibiotika zur Umsetzung in Ihrer täglichen ärztlichen Praxis. Das Ganze kurz und kompakt zusammengefasst in ca. 10 min pro Folge.Welche Rolle spielen Antibiotika in der heutigen Medizin? Welche Probleme treten vermehrt auf? Und wie unterstützt die Anwendung der 4D Regel die Ärzteschaft im rationalen Antibiotikaeinsatz? Dies und vieles mehr erfahren Sie hier in Folge 1.

ANZEIGE

Gemeinsam gegen Antibiotika Resistenzen

Content Hub

Die WHO schlägt Alarm und fordert ein Umdenken im Antibiotikaeinsatz. Wir machen mit. Sie auch? Dann finden Sie auf dieser online Themenseite therapierelevante Informationen für einen rationalen Antibiotikaeinsatz und welchen Stellenwert Experten einer evidenzbasierten Phytotherapie einräumen. Praxisnah. Kompakt. Aktuell. Jetzt informieren.

Bionorica SE