Skip to main content
Erschienen in: Monatsschrift Kinderheilkunde 2/2018

19.01.2018 | Schwangerschaftsabbruch | Leitthema

Pädiatrische Versorgungskonzepte in Europa

verfasst von: PD Dr. M. W. Weber, S. Backhaus, O. Chukwujama, F. Fenski, C. Henking, L. Schatte, A. Y. Aleman-Diaz

Erschienen in: Monatsschrift Kinderheilkunde | Ausgabe 2/2018

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Zur Förderung der Kindergesundheit in Europa hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Kinder- und Jugendstrategie 2015–2020 erarbeitet, die von allen Mitgliedstaaten angenommen wurde und von ihnen umgesetzt werden soll. Um die Implementierung auf Länderebene zu dokumentieren, führte das europäische Regionalbüro 2016 eine Befragung durch, an der 48 von 53 Ländern teilnahmen. Dieser Beitrag stellt ausgewählte Ergebnisse dar; alle Aspekte der Befragung werden in einem WHO-Report und auf der WHO-Webseite verfügbar sein.
Bei der Primärversorgung von Kindern und Jugendlichen verfügt Europa über viele Versorgungsmodelle. Die meisten Länder verwenden ein System, in dem Kinder von Pädiatern und von Allgemeinärzten behandelt werden. Zur Medikamentenversorgung haben viele Länder keine pädiatrische essenzielle Medikamentenliste sowie nicht alle der häufigen Medikamente in pädiatrischen Darreichungsformen – auch Deutschland nicht. Wesentliche Daten zur psychischen Gesundheit von Jugendlichen kommen aus der Studie zum Gesundheitsverhalten von Kindern im Schulalter (Health Behaviour in School-aged Children, HBSC), die zu beispielhaften nationalen Aktionen geführt hat. Der Zugang zu sexuellen und reproduktiven Gesundheitsdiensten ist in der europäischen Region vielerorts ein Problem; so ist ein legaler Schwangerschaftsabbruch ohne elterliche Zustimmung für Jugendliche unter 18 Jahren nur in der Hälfte der befragten Länder möglich.
Der Beitrag stellt die deutschen Verhältnisse in Bezug zu denen in anderen europäischen Ländern und gibt Hinweise auf die wesentlichen Indikatoren der Kinder- und Jugendgesundheit in Europa sowie die Quellen, wo diese nachverfolgt werden können. Dies hilft im politischen Dialog, auch der Kinderärzte als Anwälte der Kinder, um relevante Empfehlungen zur Verbesserung der Kinder- und Jugendgesundheit abzugeben.
Anhänge
Nur mit Berechtigung zugänglich
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Bali D, Kuli-Lito G, Ceka N et al (2016) Maternal and child health care services in Albania. J Pediatr 177:S11–S20 CrossRef Bali D, Kuli-Lito G, Ceka N et al (2016) Maternal and child health care services in Albania. J Pediatr 177:S11–S20 CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Baranov A, Namazova-Baranova L, Albitskiy V et al (2016) The Russian child health care system. J Pediatr 177:S148–S155 CrossRef Baranov A, Namazova-Baranova L, Albitskiy V et al (2016) The Russian child health care system. J Pediatr 177:S148–S155 CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Bogdanović R, Lozanović D, Pejović Milovančević M et al (2016) The child health care system of Serbia. J Pediatr 177:S156–S172 CrossRef Bogdanović R, Lozanović D, Pejović Milovančević M et al (2016) The child health care system of Serbia. J Pediatr 177:S156–S172 CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Costello EJ, Mustillo S, Erkanli A et al (2003) Prevalence and development of psychiatric disorders in childhood and adolescence. Arch Gen Psychiatry 60:837–844 CrossRefPubMed Costello EJ, Mustillo S, Erkanli A et al (2003) Prevalence and development of psychiatric disorders in childhood and adolescence. Arch Gen Psychiatry 60:837–844 CrossRefPubMed
5.
Zurück zum Zitat Cullu F, Vural M (2016) An overview on child health care in Turkey. J Pediatr 177:S213–S216 CrossRef Cullu F, Vural M (2016) An overview on child health care in Turkey. J Pediatr 177:S213–S216 CrossRef
8.
Zurück zum Zitat Jenni OG, Sennhauser FH (2016) Child health care in Switzerland. J Pediatr 177:S203–S212 CrossRef Jenni OG, Sennhauser FH (2016) Child health care in Switzerland. J Pediatr 177:S203–S212 CrossRef
9.
Zurück zum Zitat Kessler RC, Berglund P, Demler O et al (2005) Lifetime prevalence and age-of-onset distributions of DSM-IV disorders in the National Comorbidity Survey Replication. Arch Gen Psychiatry 62:593–602 CrossRefPubMed Kessler RC, Berglund P, Demler O et al (2005) Lifetime prevalence and age-of-onset distributions of DSM-IV disorders in the National Comorbidity Survey Replication. Arch Gen Psychiatry 62:593–602 CrossRefPubMed
10.
Zurück zum Zitat Kultusministerkonferenz (1968) Empfehlungen zur Sexualerziehung in den Schulen: Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 03.10.1968 Kultusministerkonferenz (1968) Empfehlungen zur Sexualerziehung in den Schulen: Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 03.10.1968
11.
Zurück zum Zitat López CC (2011) Primary health care in Spain and Catalonia: a nursing model perspective. Rev Esc Enferm USP 45:1722–1730 CrossRefPubMed López CC (2011) Primary health care in Spain and Catalonia: a nursing model perspective. Rev Esc Enferm USP 45:1722–1730 CrossRefPubMed
12.
Zurück zum Zitat Margvelashvili L, Karseladze R, Abesadze G et al (2016) Child health care in Georgia. J Pediatr 177:S68–S70 CrossRef Margvelashvili L, Karseladze R, Abesadze G et al (2016) Child health care in Georgia. J Pediatr 177:S68–S70 CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Mathiesen P, Maarbjerg SF, Lykke K et al (2016) The child health system in Denmark: current problems and successes. J Pediatr 177:S60–S62 CrossRef Mathiesen P, Maarbjerg SF, Lykke K et al (2016) The child health system in Denmark: current problems and successes. J Pediatr 177:S60–S62 CrossRef
15.
Zurück zum Zitat Sargsyan S, Movsesyan Y, Melkumova M et al (2016) Child and adolescent health in Armenia: experiences and learned lessons. J Pediatr 177:S21–S34 CrossRef Sargsyan S, Movsesyan Y, Melkumova M et al (2016) Child and adolescent health in Armenia: experiences and learned lessons. J Pediatr 177:S21–S34 CrossRef
16.
Zurück zum Zitat Tasher D, Rubin L, Grossman Z et al (2016) Child health care in Israel. J Pediatr 177:S107–S115 CrossRef Tasher D, Rubin L, Grossman Z et al (2016) Child health care in Israel. J Pediatr 177:S107–S115 CrossRef
17.
Zurück zum Zitat Tasic V, Danilovski D, Gucev Z (2016) The child health care system of Macedonia. J Pediatr 177:S127–S137 CrossRef Tasic V, Danilovski D, Gucev Z (2016) The child health care system of Macedonia. J Pediatr 177:S127–S137 CrossRef
19.
Zurück zum Zitat WHO-Regionalbüro für Europa, BZgA (2011) Standards für die Sexualaufklärung in Europa. Rahmenkonzept für politische Entscheidungsträger, Bildungseinrichtungen, Gesundheitsbehörden, Expertinnen und Experten. BZgA, Köln, S 41–54 WHO-Regionalbüro für Europa, BZgA (2011) Standards für die Sexualaufklärung in Europa. Rahmenkonzept für politische Entscheidungsträger, Bildungseinrichtungen, Gesundheitsbehörden, Expertinnen und Experten. BZgA, Köln, S 41–54
20.
Zurück zum Zitat Wolfe I, Sigfrid L, Chanchlani N et al (2016) Child health systems in the United Kingdom (England). J Pediatr 177:S217–S242 CrossRef Wolfe I, Sigfrid L, Chanchlani N et al (2016) Child health systems in the United Kingdom (England). J Pediatr 177:S217–S242 CrossRef
Metadaten
Titel
Pädiatrische Versorgungskonzepte in Europa
verfasst von
PD Dr. M. W. Weber
S. Backhaus
O. Chukwujama
F. Fenski
C. Henking
L. Schatte
A. Y. Aleman-Diaz
Publikationsdatum
19.01.2018
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Monatsschrift Kinderheilkunde / Ausgabe 2/2018
Print ISSN: 0026-9298
Elektronische ISSN: 1433-0474
DOI
https://doi.org/10.1007/s00112-017-0426-6

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2018

Monatsschrift Kinderheilkunde 2/2018 Zur Ausgabe

Update Pädiatrie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.