Skip to main content

Skeletal Radiology

Journal of the International Skeletal Society A Journal of Radiology, Pathology and Orthopedics

1997 - 2024
Jahrgänge
333
Ausgaben
Chevron right icon
Ausgabe 7/2024
Aktuelle Ausgabe

Über diese Zeitschrift

Skeletal Radiology provides a forum for the dissemination of current knowledge and information dealing with disorders of the musculoskeletal system including the spine. While emphasizing the radiological aspects of the many varied skeletal abnormalities, the journal also adopts an interdisciplinary approach, reflecting the membership of the International Skeletal Society. Thus, the anatomical, pathological, physiological, clinical, metabolic and epidemiological aspects of the many entities affecting the skeleton receive appropriate consideration.

This is the Journal of the International Skeletal Society and the Official Journal of the Society of Skeletal Radiology and the Australasian Musculoskelelal Imaging Group.

Metadaten
Titel
Skeletal Radiology
Abdeckung
Volume 26/1997 - Volume 53/2024
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Elektronische ISSN
1432-2161
Print ISSN
0364-2348
Zeitschriften-ID
256
DOI
https://doi.org/10.1007/256.1432-2161

Aktive Prostata-Überwachung lohnt sich für die meisten

13.06.2024 Prostatakarzinom Nachrichten

Für die meisten Männer mit einem Prostatakarzinom und geringem Progressionsrisiko ist die aktive Überwachung eine gute Wahl: Nach zehn Jahren ist mehr als die Hälfte immer noch progressionsfrei, und weniger als 2% haben Metastasen entwickelt.

Wo Künstliche Intelligenz in der Onkologie eingesetzt wird

12.06.2024 ASCO 2024 Kongressbericht

Wie lässt sich mit Künstlicher Intelligenz die Krebsversorgung voranbringen? Drei Beispiele vom ASCO-Kongress zeigen, wo es funktionieren kann: bei der Risikoabschätzung, der Vorhersage des Therapie-Ansprechens und beim telefonischen Kontakt mit Patientinnen und Patienten.

Signifikanter Krebs ist bei niedrigem PSA keineswegs selten

07.06.2024 PSA-Screening Nachrichten

Bei gar nicht so wenigen Männern mit relativ niedrigem PSA-Wert lässt sich ein klinisch signifikantes Prostatakarzinom diagnostizieren. Das hat die Screeningstudie Göteborg-2 gezeigt, in der ein PSA-Schwellenwert von 1,8 ng/ml angesetzt war.

Notfallreform: Lauterbach nimmt KVen und ausgewählte Kliniken in die Pflicht

06.06.2024 Klinik aktuell Nachrichten

Die Ampelkoalition nimmt einen neuen Anlauf für die Reform der Notfallversorgung. Der Gesetzentwurf zeigt: Die Vertragsärzte müssen sich auf erhebliche Veränderungen in der Organisation der Notdienste einstellen.

Update Radiologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.