Skip to main content
Erschienen in: Die Kardiologie 5/2023

18.08.2023 | Tachykarde Herzrhythmusstörungen | Praxiswissen EKG-Interpretation

Dauertachykardie seit mehreren Tagen und zunehmende Luftnot

verfasst von: Univ.-Prof. med. Dr. H.-J. Trappe

Erschienen in: Die Kardiologie | Ausgabe 5/2023

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Ein 77-jähriger Mann, bei dem seit Jahren eine koronare Dreigefäßerkrankung bekannt ist, stellte sich bei seinem Hausarzt vor und berichtete, dass er seit mehreren Tagen einen Puls von etwa 140–150/min bemerkt hätte. Der Herzschlag sei regelmäßig, aber nie unter 100/min. Er habe selbstständig eine zusätzliche Tablette Bisoprolol (5 mg) eingenommen, das er wegen der koronaren Herzkrankheit in einer Dosierung von 5 mg – 0 – 2,5 mg einnehmen müsste. Das hätte aber keinen Effekt auf die Herzfrequenz gehabt. Seit einem Tag sei er nun kurzatmig geworden und könnte mit Mühe nur noch eine Treppenetage steigen. Ansonsten sei er immer gut belastbar gewesen. Angina-pectoris-Beschwerden, die er seit Jahren immer wieder hatte, lagen nicht vor, auch nicht bei Belastung. Andere Erkrankungen hätte er bisher nicht gehabt und würde sich in seinem täglichen Leben sehr wohl fühlen. Das Herzrasen würde ihn nun allerdings beunruhigen und er möchte das so schnell wie möglich wieder weg haben. …
Metadaten
Titel
Dauertachykardie seit mehreren Tagen und zunehmende Luftnot
verfasst von
Univ.-Prof. med. Dr. H.-J. Trappe
Publikationsdatum
18.08.2023
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Kardiologie / Ausgabe 5/2023
Print ISSN: 2731-7129
Elektronische ISSN: 2731-7137
DOI
https://doi.org/10.1007/s12181-023-00630-3

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2023

Die Kardiologie 5/2023 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE

COPD und nicht-invasive Behandlungsmethoden

Content Hub

Nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden wie die nicht-invasive Beatmung (NIV) können die Leistungsfähigkeit und Lebensqualität von COPD-Patienten erheblich verbessern und das Sterberisiko senken. Die NIV-Therapie zur Behandlung von fortgeschrittener COPD hat Eingang in die neuen S2k-Leitlinien zur COPD-Therapie gefunden.

ANZEIGE

Geringere Therapieabbruchquoten durch digitale Therapiebegleitung

Ärzte profitieren von digitaler Therapiebegleitung ihrer NIV-Patienten durch einen verlässlichen Partner, weil diese sich besser versorgt fühlen und die Therapie weniger häufig abbrechen. Das entlastet das Gesundheitssystem und schwer Erkrankte gewinnen Lebensqualität.

ANZEIGE

Auch für ältere Patienten empfiehlt sich nicht-invasive Langzeitbeatmung

Nicht-invasive Beatmung ist für Menschen mit chronisch hyperkapnisch respiratorischer Insuffizienz eine bewährte Therapie. Eine Schweizer Studie untersuchte die Auswirkungen der Beatmung auf über 75-Jährige und belegt nun deren Wirksamkeit.