Skip to main content
main-content
Erschienen in: Notfall + Rettungsmedizin 7/2020

03.07.2020 | Techniken in der Notfallmedizin | Teamwork + Education

Einfach und praktisch: Interpretation der Blutgasanalyse

verfasst von: Dr. M. Michael, S. Al Agha, M. Bernhard

Erschienen in: Notfall + Rettungsmedizin | Ausgabe 7/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Die Blutgasanalyse (BGA) hat einen hohen Stellenwert in der klinischen Akut- und Notfallmedizin, der Intensivmedizin, im perioperativen Setting und teilweise auch präklinisch (z. B. im Rahmen von Intensivverlegungen; [ 1, 2]). Der große Vorteil ist die bettseitige Analyse wichtiger Laborparameter, die eine rasche Auskunft über vitale Störungen, Indikationen für sofortige Interventionen und zur Therapiesteuerung bietet. Im Rahmen der klinischen Notfallmedizin sind Blutgasanalysen (BGA) während der Aufnahmeprozedur in einer Notaufnahme ein wichtiger Baustein der Ersteinschätzung und Akutversorgung. Auch in Periarrestsituationen lassen sich mittels einer BGA relevante reversible Ursachen identifizieren (z. B. Hypoxie, Hyperkaliämie, Hypoglykämie, Anämie; [ 3]). Grundsätzlich sollte der klinische Zustand des Patienten im Rahmen der Notfallbehandlung vorrangig sein, aber die BGA kann sehr rasch wesentliche Befunde liefern, die zur weiteren Versorgung unverzichtbar sind. …
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Hahn B, Wranze E, Wulf H, Kill C (2016) Mobiles Notfall-Labor in der präklinischen Notfallmedizin. Ein Informationsgewinn für die Notfalltherapie im Rettungsdienst? Notarzt 32(03):117–121 CrossRef Hahn B, Wranze E, Wulf H, Kill C (2016) Mobiles Notfall-Labor in der präklinischen Notfallmedizin. Ein Informationsgewinn für die Notfalltherapie im Rettungsdienst? Notarzt 32(03):117–121 CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Prause G, Hetz H, Doppler R (1998) Die präklinische Blutgasanalyse Teil 1: Der Stellenwert der präklinischen Blutgasanalyse. Anaesthesist 47:400–405 CrossRef Prause G, Hetz H, Doppler R (1998) Die präklinische Blutgasanalyse Teil 1: Der Stellenwert der präklinischen Blutgasanalyse. Anaesthesist 47:400–405 CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Soar J, Nolan JP, Böttiger BW et al (2015) European resuscitation council guidelines for resuscitation 2015. Resuscitation 95:100–147 CrossRef Soar J, Nolan JP, Böttiger BW et al (2015) European resuscitation council guidelines for resuscitation 2015. Resuscitation 95:100–147 CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Cowley NJ, Owen A, Bion JF (2013) Interpreting arterial blood gas results. BMJ 346:f16 CrossRef Cowley NJ, Owen A, Bion JF (2013) Interpreting arterial blood gas results. BMJ 346:f16 CrossRef
Metadaten
Titel
Einfach und praktisch: Interpretation der Blutgasanalyse
verfasst von
Dr. M. Michael
S. Al Agha
M. Bernhard
Publikationsdatum
03.07.2020

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2020

Notfall + Rettungsmedizin 7/2020 Zur Ausgabe

Teamwork + Education

Antikonvulsiva im Notfall

Passend zum Thema

ANZEIGE

ECMO bei COVID-19 – Was haben wir gelernt?

Die COVID-19-Pandemie hat gezeigt, dass mit ECMO das Überleben ausgewählter schwerkranker Patienten begünstigt wird und mit einer Verringerung der Sterblichkeit verbunden ist. Auch zur Fragestellung, welche Patienten unter welchen Bedingungen am meisten profitieren, wissen wir nun mehr.

ANZEIGE

Extrakorporale kardiopulmonale Reanimation: Wirklich eine Option?

Bei Herzstillstand sind die Überlebensraten mit funktioneller Wiederherstellung niedrig. Um die Prognose zu verbessern, werden zunehmend extrakorporale Techniken eingesetzt. Neue Daten beweisen, dass eCPR in gut koordinierten Gesundheitssystemen das Überleben und die neurologische Genesung verbessern kann.

ANZEIGE

ECMO im Spotlight – Wo stehen wir heute?

Der Einsatz von ECMO steigt: bei COVID-19 Patienten mit schwerem akuten Atemnotsyndrom zur Aufrechterhaltung des Gasaustauschs, bei Herzkreislaufstillstand als Rettungsversuch nach erfolgloser Reanimation. Aber welche Patienten profitieren letztlich und wann ist ECMO eine Option? Heute wissen wir mehr.