Skip to main content
main-content

01.12.2014 | Review | Ausgabe 4/2014

Neuropsychology Review 4/2014

Understanding the Neuropsychiatric Phenotype of Fragile X-Associated Tremor Ataxia Syndrome: a Systematic Review

Zeitschrift:
Neuropsychology Review > Ausgabe 4/2014
Autoren:
R. C. Birch, K. M. Cornish, D. R. Hocking, J. N. Trollor

Abstract

Fragile X-associated tremor ataxia syndrome (FXTAS) is a recently identified X-linked neurodegenerative disorder affecting a proportion of premutation carriers of the Fragile X Mental Retardation 1 (FMR1) gene. Previous research suggests that cognitive and psychiatric features of FXTAS may include primary impairments in executive function and increased vulnerability to mood and anxiety disorders. A number of these reports, however, are based on overlapping cohorts or have produced inconsistent findings. A systematic review was therefore conducted to further elucidate the neuropsychiatric features characteristic of FXTAS. Fourteen papers met inclusion criteria for the review and were considered to represent nine independent FXTAS cohorts. Findings from the review suggest that the neuropsychiatric phenotype of FXTAS is characterised primarily by poorer performance on measures of executive function, working memory, information processing speed, and fine motor control when compared to matched comparison groups. Two studies were identified in which psychiatric symptoms in FXTAS were compared with controls, and these yielded mixed results. Overall the results of this review support previous reports that the neuropsychiatric profile of FXTAS is consistent with a dysexecutive fronto-subcortical syndrome. However, additional controlled studies are required to progress our understanding of FXTAS and how the neuropsychiatric profile relates to underlying pathological mechanisms.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2014

Neuropsychology Review 4/2014 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher