Skip to main content
Erschienen in: Monatsschrift Kinderheilkunde 6/2022

29.07.2021 | Akutes Nierenversagen | Bild und Fall

Ein besonderer Fall einer Hyperkalzämie

verfasst von: H. F. Sill, C. Taylan, K. D. Nüsken, M. C. Liebau, M. Pöppelmann, A. Schulze Bövingloh, M. Rehberg, H. Hoyer-Kuhn, E. Schoenau, O. Semler

Erschienen in: Monatsschrift Kinderheilkunde | Ausgabe 6/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Bei einem 10 Jahre alten Jungen zeigte sich als Ursache einer Wirbelkörperfraktur im Brustwirbelkörper (BWK) 7 eine aneurysmatische Knochenzyste. Bei schwieriger Lokalisation für einen chirurgischen Eingriff erfolgte auswärts ein Therapieversuch mit dem antiresorptiv wirkenden monoklonalen Antikörper Denosumab (4-mal 60 mg Denosumab s.c. über 4 Monate, dann 34-mal 120 mg über 45 Monate; [1]). Im Verlauf konnte eine zunehmende Sklerosierung der aneurysmatischen Knochenzyste beobachtet werden. Die Progredienz der aneurysmatischen Knochenzyste konnte gestoppt und eine Zunahme der Festigkeit von BWK 7 erreicht werden. Eine Operation konnte auf diese Weise vermieden werden. Die lange Therapiedauer von Denosumab hatte zum Ziel, die Progredienz der aneurysmatische Knochenzyste bis zum Wachstumsabschluss zu unterdrücken. Nach Beendigung des Wachstums kommt die Erkrankung meistens spontan zum Stillstand. …
Literatur
4.
Zurück zum Zitat Hoyer-Kuhn H, Franklin J, Allo G, Kron M, Netzer C, Eysel P, Hero B, Schoenau E, Semler O (2016) Safety and efficacy of denosumab in children with osteogenesis imperfecta—a first prospective trial. J Musculoskelet Neuronal Interact 16(1):24–32PubMedPubMedCentral Hoyer-Kuhn H, Franklin J, Allo G, Kron M, Netzer C, Eysel P, Hero B, Schoenau E, Semler O (2016) Safety and efficacy of denosumab in children with osteogenesis imperfecta—a first prospective trial. J Musculoskelet Neuronal Interact 16(1):24–32PubMedPubMedCentral
5.
Metadaten
Titel
Ein besonderer Fall einer Hyperkalzämie
verfasst von
H. F. Sill
C. Taylan
K. D. Nüsken
M. C. Liebau
M. Pöppelmann
A. Schulze Bövingloh
M. Rehberg
H. Hoyer-Kuhn
E. Schoenau
O. Semler
Publikationsdatum
29.07.2021
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Monatsschrift Kinderheilkunde / Ausgabe 6/2022
Print ISSN: 0026-9298
Elektronische ISSN: 1433-0474
DOI
https://doi.org/10.1007/s00112-021-01258-x

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2022

Monatsschrift Kinderheilkunde 6/2022 Zur Ausgabe

Pädiatrie aktuell | Für Sie gelesen

Long-COVID?

Mitteilungen der DGKJ

Mitteilungen der DGKJ

Bei Amblyopie früher abkleben als bisher empfohlen?

22.05.2024 Fehlsichtigkeit Nachrichten

Bei Amblyopie ist das frühzeitige Abkleben des kontralateralen Auges in den meisten Fällen wohl effektiver als der Therapiestandard mit zunächst mehrmonatigem Brilletragen.

„Übersichtlicher Wegweiser“: Lauterbachs umstrittener Klinik-Atlas ist online

17.05.2024 Klinik aktuell Nachrichten

Sie sei „ethisch geboten“, meint Gesundheitsminister Karl Lauterbach: mehr Transparenz über die Qualität von Klinikbehandlungen. Um sie abzubilden, lässt er gegen den Widerstand vieler Länder einen virtuellen Klinik-Atlas freischalten.

ADHS-Medikation erhöht das kardiovaskuläre Risiko

16.05.2024 Herzinsuffizienz Nachrichten

Erwachsene, die Medikamente gegen das Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom einnehmen, laufen offenbar erhöhte Gefahr, an Herzschwäche zu erkranken oder einen Schlaganfall zu erleiden. Es scheint eine Dosis-Wirkungs-Beziehung zu bestehen.

Erstmanifestation eines Diabetes-Typ-1 bei Kindern: Ein Notfall!

16.05.2024 DDG-Jahrestagung 2024 Kongressbericht

Manifestiert sich ein Typ-1-Diabetes bei Kindern, ist das ein Notfall – ebenso wie eine diabetische Ketoazidose. Die Grundsäulen der Therapie bestehen aus Rehydratation, Insulin und Kaliumgabe. Insulin ist das Medikament der Wahl zur Behandlung der Ketoazidose.

Update Pädiatrie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.