Skip to main content
main-content

Demenz

Hirn in Gefahr bei Profifußballern

Kopfballverbot für sehr junge Fußballspieler wäre sinnvoll

Junge köpft Fußball

Diese Studie aus Schottland belegt eindeutig, dass professionelle Fußballspieler ein erhöhtes Risiko haben, im späteren Leben an einer neurodegenerativen Erkrankung zu leiden und daran zu versterben. Die zugrunde liegende Hypothese ist, dass wiederholte Schädel-Hirn-Traumata das erhöhte Risiko bedingen.

Plasmaaustausch bremst Alzheimer

Seniorin mit Tochter

Ein Plasmaaustausch scheint den kognitiven und funktionellen Abbau bei Alzheimerkranken etwas zu bremsen, Sprache und Verarbeitungsgeschwindigkeit bleiben länger erhalten. Das wirkt sich auch auf die Lebensqualität aus.

Ko-abhängig: Inkontinenz und Mobilitätsstörung

Gehwagen vor einer Frau, die auf Sessel sitzt

Oft sind ältere Menschen multimorbide, das heißt sie haben eine oder mehrere typische Alterserkrankungen. Diese haben in der Regel auch Bewegungsstörungen und Harninkontinenz für den Betroffenen im Gepäck. Beide Einschränkungen hängen eng miteinander zusammen und es lohnt sich, beide gleichermaßen zu adressieren.

Beeinflussbare Risikofaktoren für eine Demenzerkrankung

Zu wenig Schlaf ab 50 Jahren fördert Demenz

Mann liegt mit geschlossenen Augen im Bett

Es ist bekannt, dass sich zu wenig Schlaf kurzfristig negativ auf die Gedächtnisleistung oder andere kognitive Funktionen auswirkt. Zudem ist eine gestörte Schlafregulation ein sehr frühes Symptom neurodegenerativer Erkrankungen. Wäre es da nicht naheliegend, dass die regelmäßige Schlafdauer im mittleren Alter mit dem Risiko, später eine Demenz zu entwickeln, korreliert?

Depression bei Demenz

Wenn Antidepressiva wirkungslos sind: Welche Alternativen gibt es?

Alter Mann erhält Medikament

Antidepressiva sind einem „Treatment as usual“ bei depressiven Menschen mit einer Demenz oft nicht überlegen. Doch welche Therapie hilft? Zur Klärung dieser Fragestellung wurde eine Meta- und Netzwerkanalyse durchgeführt.

CME-Fortbildungsartikel

23.11.2021 | Demenz anderer Ursache | FB_CME | Sonderheft 3/2021

Herausforderndes Verhalten bei Personen mit Demenz

Apathisch, ängstlich, aggressiv - auffälliges Verhalten von Personen mit Demenz kann eine adäquate Reaktion auf unbehandelte Schmerzen sein. Das Konzept "Herausforderndes Verhalten" indiziert eine grundlegend neue Wahrnehmung von Demenzbetroffenen …

26.10.2021 | Hormonsubstitution | Zertifizierte Fortbildung | Sonderheft 1/2021

Einfluss auf Depression und Demenz

Nach Jahren der Diskussion zum Für und Wider einer Hormonersatztherapie in der Peri- und Postmenopause hat sich inzwischen eine Indikationsstellung durchgesetzt, die sich an den individuellen Beschwerden der Patientinnen orientiert. Nun müssen …

22.10.2021 | Neurologische Diagnostik | Zertifizierte Fortbildung Neurologie | Ausgabe 10/2021

Demenzdiagnostik aus dem Blut - wo stehen wir?

Für Demenzen kann bereits im Stadium der milden kognitiven Beeinträchtigung mit aktuell etablierten Biomarkern mit hoher Sensitivität und guter Spezifität eine zugrunde liegende Alzheimer-Pathologie vorhergesagt werden. Die Invasivität und eine …

06.08.2021 | Altersdeppresion | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2021

Depression bei Demenz: Wie gelingt die Behandlung?

Eine Demenzerkrankung begünstigt das Auftreten depressiver Symptome, sodass viele Menschen mit Demenz auch an einer Depression leiden. Jedoch ist die Depression im geriatrischen Kontext unterdiagnostiziert und wird sehr oft nicht adäquat …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

26.05.2019 | Schmerzen bei neurologischen Erkrankungen | Neuro-Quiz | Ausgabe 5/2019

Progrediente Gangataxie: Die Ursache liegt in den Genen

Ein 52-jähriger Mann stellte sich aufgrund einer langsam zunehmenden Gangstörung, Beinschmerzen, einer Dysarthrie und Gedächtnisstörungen zur weiteren Diagnostik vor. Auch andere Familienangehörige haben ähnliche Symptome. Ihr Diagnose?

20.03.2019 | Neurologische Diagnostik | Kurzbeiträge | Ausgabe 10/2019

Posteriore kortikale Atrophie – ein heterogenes Syndrom

Die posteriore kortikale Atrophie ist ein heterogenes und meist erst spät im Verlauf diagnostiziertes Syndrom. Was Sie auf die Erkrankung hinweist und welche therapeutischen Maßnahmen sinnvoll sind, wird im Beitrag anhand einer Fallserie verdeutlicht.

26.06.2017 | Arzneimitteltherapie bei Älteren | Kasuistiken | Ausgabe 1/2018

Alte Dame mit wechselnder Vigilanz und Fremdaggressivität

Eine 89-Jährige wurde mit wechselnder Vigilanz und intermittierender Fremdaggressivität bei bekannter Demenz aufgenommen. Im Vorfeld war ein stationärer Schrittmacherwechsel erfolgt. Seither psychomotorische Unruhe, die mit Melperon behandelt wurde, aber noch zugenommen hat. Ihre Diagnose?

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

19.11.2021 | Demenz | Journal club | Ausgabe 11/2021

Psychotische Symptome bei Demenz lindern

Autor:
Prof. Dr. med. Michael Hüll

19.11.2021 | Demenz | Journal club | Ausgabe 11/2021

Große randomisierte Studien fehlen weiterhin

Autor:
Dr. med. Detlef Wietelmann

19.11.2021 | Schädelprellung und Schädelbruch | Journal club | Ausgabe 11/2021

Kopfballverbot für sehr junge Fußballspieler wäre sinnvoll

Diese Studie aus Schottland belegt eindeutig, dass professionelle Fußballspieler ein erhöhtes Risiko haben, im späteren Leben an einer neurodegenerativen Erkrankung zu leiden und daran zu versterben. Die zugrunde liegende Hypothese ist, dass wiederholte Schädel-Hirn-Traumata das erhöhte Risiko bedingen.

Autor:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

18.11.2021 | Demenz | Journal club | Ausgabe 11/2021

Mit LED`s affektive Symptome im Pflegeheim mindern?

Der Einfluss von Licht auf die Regulation des zirkadianen Rhythmus ist bekannt und helles Licht wird unter anderem für die Behandlung von saisonalen Depressionen empfohlen. Sind LED-Lichtpaneele in Pflegeheimen eine sinnvolle Investition? Eine hochwertige Studie aus Norwegen bringt neue Primärdaten in die Diskussion.

Autor:
Prof. Dr. med. Michael Hüll

12.11.2021 | Demenz | Kritisch gelesen | Ausgabe 20/2021

Delir erhöht Demenzrisiko dramatisch

Die bislang größte Metaanalyse zum Thema zeigt, dass ältere Patienten, die mit einem Delir ins Krankenhaus kommen, ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Demenz tragen. Überraschend war das enorme Ausmaß dieser Risikosteigerung.

Autor:
Dr. med. Detlef Wietelmann

04.11.2021 | Morbus Parkinson | Leitthema | Ausgabe 12/2021 Open Access

Neuroprotektive Therapien bei idiopathischen, genetischen und atypischen Parkinson-Syndromen mit α-Synuklein – Pathologie

Kernpunkt der Klassifikation neurodegenerativer Erkrankungen ist der histopathologische Nachweis von Ablagerungen bestimmter Proteine im Gehirn. Hierbei unterscheiden sich die verschiedenen Krankheitsentitäten sowohl hinsichtlich der Art der …

Autoren:
MD Johannes Levin, MD Georg Nübling, MD Armin Giese, MD Annette Janzen, MD Prof. Dr. med. Dr. h.c. Wolfgang Oertel

04.11.2021 | Morbus Alzheimer | Leitthema | Ausgabe 12/2021 Open Access

Krankheitsmodifizierende Therapieansätze bei Alzheimer-Krankheit

Die Alzheimer-Krankheit ist eine der großen Volkskrankheiten mit bisher allein symptomatischen Therapieoptionen. Neue Erkenntnisse zu einem Krankheitskontinuum mit einer sehr langen präklinischen und frühsymptomatischen Krankheitsphase sowie …

Autoren:
Lutz Frölich, Dr. med. Lucrezia Hausner

26.10.2021 | Frontotemporale Demenz | Leitthema | Ausgabe 12/2021

Amyotrophe Lateralsklerose und frontotemporale Demenz – auf dem Weg zu gemeinsamen genspezifischen Therapieansätzen

Die amyotrophe Lateralsklerose (ALS) und die frontotemporale Demenz (FTD) sind schwerwiegende neurodegenerative Erkrankungen des Erwachsenenalters, welche sich in ihrer klinischen Symptomatik grundlegend unterscheiden können, jedoch vor dem …

Autoren:
Sarah Anderl-Straub, Joachim Schuster, Johannes Dorst, Prof. Dr. med. Albert C. Ludolph

22.10.2021 | Morbus Alzheimer | Journal club | Ausgabe 10/2021

Können Alzheimer-Biomarker im Blut die Krankheit bei Gesunden vorhersagen?

Autor:
Prof. Dr. med. Thomas Duning

22.10.2021 | Demenz | Journal club | Ausgabe 10/2021

Ein Delir erhöht bei älteren Patienten das Risiko einer neu auftretenden Demenz

Autor:
Dr. med. Detlef Wietelmann
weitere anzeigen

Videos

19.03.2020 | DKK 2020 | Video-Artikel | Onlineartikel

Mikrobiom und Krankheit: Mehr als nur ein Hype?

Kritische Stimmen vertreten die Meinung, der Hype um die Mikrobiomforschung sei durch harte Daten nicht zu rechtfertigen. Doch was steckt wirklich dahinter? PD Dr. Christian Schulz, München, ordnet für Sie im Video-Interview verschiedene Thesen zum Zusammenhang zwischen Mikrobiom, Gesundheit und Krankheit, ein.

Buchkapitel zum Thema

2019 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | OriginalPaper | Buchkapitel

Kognitive Beeinträchtigung im Alter

In diesem Kapitel wird die psychotherapeutische Behandlung von Patienten mit leichten dementiellen Erkrankungen beschrieben (z. B. Alzheimer-Demenz, vaskuläre Demenz, frontotemporale Demenz, Parkinsonerkrankung, Lewy-Body-Demenz, etc.). Die …

2011 | Demenz | OriginalPaper | Buchkapitel

Demenzen und andere erworbene degenerative Erkrankungen

Der normale Alterungsprozess des Gehirns geht mit einer gewissen generalisierten Hirnvolumenminderung einher. Dies äußert sich in einer zunehmenden Weite der kortikalen Furchen und des Ventrikelsystems im Alter (◘ Abb. 7.1). Zu beurteilen, ob eine …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Passend zum Thema

ANZEIGE

Fragen und Antworten zur COVID-19-Impfung

In diesem Beitrag finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu den Coronaimpfungen. Beantwortet von Prof. Dr. med. Ulrich Heininger, Basel.

ANZEIGE

Dysphagie Screening Tool Geriatrie (DSTG)

Ende 2019 ist das neue Dysphagie Screening Tool Geriatrie (DSTG) der AG Dysphagie der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) erschienen.

ANZEIGE

consilium Geriatrie – Expertenwissen zum Thema gesundes Altern und Demenzprävention

Körperliche und geistige Gesundheit bis ins hohe Alter. Kaum ein Wunsch ist in der Gesellschaft so präsent. Umso wichtiger ist es über die verschiedenen altersbedingten Krankheiten und deren Prävention informiert zu sein. Das consilium Geriatrie ist Ihr persönlicher Zugang zu Expertenwissen zum Thema altersbedingte Erkrankungen und Demenzprävention.

Bildnachweise