Skip to main content
main-content

Demenz

Es darf auch gern ein zweites Gläschen sein

Weintrinker

Ein leichter bis moderater Alkoholkonsum geht mit einer verbesserten kognitiven Leistung im mittleren und höheren Alter einher. Moderat heißt hier: gern auch mal ein zweites Bier oder ein weiteres Gläschen Wein.

Neurologische Kasuistik

Schwierige Diagnosestellung: Progressive supranukleäre Blickparese?

Mickey-Mouse-Zeichen

Bei einem 83-jährigen Patienten mit pathologischem Lachen, sowie Hinweisen auf eine kognitive oder psychiatrische Störung wird eine neuropsychologische als auch eine radiologische Untersuchung gemacht. Doch eine eindeutige Diagnosestellung gestaltet sich schwierig.

CME: So diagnostizieren Sie die 17 Tremorsyndrome

Zitternde Hand

Zur Differenzialdiagnose des Tremors werden in erster Linie klinische diagnostische Mittel eingesetzt. In der neuesten Klassifikation werden aufgrund klinischer Kriterien 17 Syndrome unterschieden. Welche Schritte Sie systematisch zur richtigen Diagnose bringen, beschreibt der Beitrag.

Tau-Fibrillen und Amyloid-Plaques haben noch Geschwister

Neuronen mit Amyloid-Plaques (t) und gesunde Neuronen (l).

Alle Versuche, den kognitiven Abbau bis hin zur Demenz mit Therapien gegen Tau-Fibrillen und Beta-Amyloid aufzuhalten, sind bisher gescheitert. Ergebnisse einer Autopsiestudie könnten einen Hinweis geben, warum das so ist.

Diagnostische Genauigkeit in der Psychiatrie

CME: Wie sicher sind unsere psychiatrischen Diagnosen?

Arzt vor einer Waage

Diagnosen sind die Grundlage des Gesundheitssystems und der Forschung. Doch besonders in der Psychiatrie sind Diagnosen oft schwierig zu stellen. Wie genau sie sein können und was die Wertigkeit der Diagnostik bedingt, wird im CME-Beitrag am Beispiel Demenz aufgezeigt.

CME-Fortbildungsartikel

04.06.2020 | Neurologische Diagnostik | CME | Ausgabe 6/2020

CME: Neuropsychologische Störungen des Gedächtnisses

Im CME-Beitrag werden verschiedenen Komponenten und Subsysteme des Gedächtnisses sowie deren wichtigste neuroanatomische Korrelate beschrieben. Zudem erhalten Sie einen Einblick in die neuropsychologische Gedächtnisforschung, Diagnostik und Therapie.

04.06.2020 | Gerontopsychiatrie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2020

CME: Wie sicher sind unsere psychiatrischen Diagnosen?

Diagnosen sind die Grundlage des Gesundheitssystems und der Forschung. Doch besonders in der Psychiatrie sind Diagnosen oft schwierig zu stellen. Wie genau sie sein können und was die Wertigkeit der Diagnostik bedingt, wird im CME-Beitrag am Beispiel Demenz aufgezeigt.

02.06.2020 | Bewegungsstörungen | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2020

CME: So diagnostizieren Sie die 17 Tremorsyndrome

Zur Differenzialdiagnose des Tremors werden in erster Linie klinische diagnostische Mittel eingesetzt. In der neuesten Klassifikation werden aufgrund klinischer Kriterien 17 Syndrome unterschieden. Welche Schritte Sie systematisch zur richtigen Diagnose bringen, beschreibt der Beitrag.

20.05.2020 | Geriatrie und Gerontologie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 2/2020

Krankenhausaufenthalte verringern und besser gestalten

Krankenhausaufenthalte sind für Menschen mit Demenz oft mit großem Stress und beträchtlichen gesundheitlichen Risiken verbunden und sollten deshalb - wenn möglich - nt vermieden werden. Manchmal jedoch sind sie unumgänglich. Dann sollten sie …

Weiterführende Themen

Verwandt

Nachrichten

weitere anzeigen

Kasuistiken

11.06.2020 | Blickparesen | Fortbildung | Ausgabe 6/2020

Schwierige Diagnosestellung: Progressive supranukleäre Blickparese?

Bei einem 83-jährigen Patienten mit pathologischem Lachen, sowie Hinweisen auf eine kognitive oder psychiatrische Störung wird eine neuropsychologische als auch eine radiologische Untersuchung gemacht. Doch eine eindeutige Diagnosestellung gestaltet sich schwierig.

26.05.2019 | Schmerzen bei neurologischen Erkrankungen | Neuro-Quiz | Ausgabe 5/2019

Progrediente Gangataxie: Die Ursache liegt in den Genen

Ein 52-jähriger Mann stellte sich aufgrund einer langsam zunehmenden Gangstörung, Beinschmerzen, einer Dysarthrie und Gedächtnisstörungen zur weiteren Diagnostik vor. Auch andere Familienangehörige haben ähnliche Symptome. Ihr Diagnose?

20.03.2019 | Neurologische Diagnostik | Kurzbeiträge | Ausgabe 10/2019

Posteriore kortikale Atrophie – ein heterogenes Syndrom

Die posteriore kortikale Atrophie ist ein heterogenes und meist erst spät im Verlauf diagnostiziertes Syndrom. Was Sie auf die Erkrankung hinweist und welche therapeutischen Maßnahmen sinnvoll sind, wird im Beitrag anhand einer Fallserie verdeutlicht.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

07.07.2020 | COVID-19 | COVID-19 Zur Zeit gratis

COVID-19-Verlauf bei neurologisch Vorerkrankten

In einer retrospektiven Kohortenstudie wurde untersucht, ob neben den bekannten Risikofaktoren für einen schweren Verlauf von COVID-19 auch neurologische Vorerkrankungen, wie Schlaganfall, Morbus Parkinson oder Alzheimer, ein zusätzliches Risiko bergen.

Autoren:
Jong-moon Hwang, Ju-Hyun Kim, Jin-Sung Park, Min Cheol Chang, Donghwi Park

24.06.2020 | Morbus Alzheimer | Journal club | Ausgabe 6/2020

Vielversprechender Bluttest auf Alzheimer

Autor:
Prof. Dr. med. Volker Limmroth

10.06.2020 | Demenz | Kritisch gelesen | Ausgabe 11/2020

Die Demenz lauert nicht überall

Funktionelle Gedächtnisstörungen

Eine Auswertung der Studienlage zeigt, dass längst nicht alle Klagen über Gedächtnisprobleme in eine Demenz münden. Zur Beruhigung könnte man den Patienten das Konzept der funktionellen Störung nahebringen.

Autor:
Prof. Dr. med. M. Hüll

28.05.2020 | Parkinson-Demenz | KRITISCH GELESEN | Ausgabe 10/2020

Eine Tabelle zeigt, wie viel Zeit Demenzkranken bleibt

Neurologie

Demenzerkrankungen gehen mit einer deutlichen Reduktion der Lebenserwartung einher. Nun wurden Risikotabellen entwickelt, um die 3-Jahres-Überlebenswahrscheinlichkeit nach Diagnosestellung abzuschätzen.

Autor:
C. Kluckert

25.05.2020 | Demenz | Journal club | Ausgabe 5/2020

Nicht alle Klagen über Gedächtnisstörungen münden in eine Demenz

Autor:
Prof. Dr. med. Michael Hüll

14.05.2020 | Morbus Alzheimer | Originalien Open Access

LATE: Nicht jede Demenz ist Alzheimer – Diskussion einer neuen Krankheitsentität am Fallbeispiel

Zum aktuellen Stand der „limbic-predominant age-related TDP-43 encephalopathy“ (LATE)

Die limbisch prädominante altersassoziierte TDP-43(Transactivation response(TAR)-DNA-binding protein 43 kDa)-Enzephalopathie (LATE) wurde kürzlich als eigene neuropathologische Entität im Demenzspektrum charakterisiert. Neuropathologische …

Autoren:
Dr. med. Doreen Görß, Ingo Kilimann, Martin Dyrba, Sascha Nitsch, Bernd Krause, Stefan Teipel

13.05.2020 | Demenz | Originalien | Ausgabe 7/2020

Herausforderungen des Entlassmanagements in der Alterstraumatologie

Beispiel einer integrierten traumatologisch-geriatrischen Komplexbehandlung

Die zunehmende Zahl geriatrischer Patienten in Orthopädie und Unfallchirurgie birgt veränderte Herausforderungen für die perioperative stationäre Behandlung und das Entlassmanagement einer Klinik. Anhand eines Kollektivs der …

Autoren:
Dr. med. S. Scheidt, M. Gathen, A. Lukas, K. Welle, H. Kohlhof, D. C. Wirtz, C. Burger, K. Kabir

28.04.2020 | Demenz | Originalien Open Access

Entwicklung einer Entscheidungshilfe für partizipative Vorausplanungen für Menschen mit Demenz und deren Angehörige

Autoren:
Dr. Katharina Bronner, Lea Bodner, Prof. Dr. Dr. Ralf J. Jox, Prof. Dr. Georg Marckmann, Prof. Dr. Janine Diehl-Schmid, Prof. Dr. Johannes Hamann

27.04.2020 | Suizid | Journal club | Ausgabe 4/2020

Erhöhtes Suizidrisiko bei neurologischen Erkrankungen

Autor:
Prof. Dr. med. Michael Hüll

27.04.2020 | Demenz | Journal club | Ausgabe 4/2020

Lebenserwartung nach der Demenzdiagnose lässt sich gut vorhersagen

Autor:
Christian Kluckert
weitere anzeigen

Videos

19.03.2020 | DKK 2020 | Video-Artikel | Onlineartikel

Mikrobiom und Krankheit: Mehr als nur ein Hype?

Kritische Stimmen vertreten die Meinung, der Hype um die Mikrobiomforschung sei durch harte Daten nicht zu rechtfertigen. Doch was steckt wirklich dahinter? PD Dr. Christian Schulz, München, ordnet für Sie im Video-Interview verschiedene Thesen zum Zusammenhang zwischen Mikrobiom, Gesundheit und Krankheit, ein.

Buchkapitel zum Thema

2019 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | OriginalPaper | Buchkapitel

Kognitive Beeinträchtigung im Alter

In diesem Kapitel wird die psychotherapeutische Behandlung von Patienten mit leichten dementiellen Erkrankungen beschrieben (z. B. Alzheimer-Demenz, vaskuläre Demenz, frontotemporale Demenz, Parkinsonerkrankung, Lewy-Body-Demenz, etc.). Die …

2011 | Demenz | OriginalPaper | Buchkapitel

Demenzen und andere erworbene degenerative Erkrankungen

Der normale Alterungsprozess des Gehirns geht mit einer gewissen generalisierten Hirnvolumenminderung einher. Dies äußert sich in einer zunehmenden Weite der kortikalen Furchen und des Ventrikelsystems im Alter (◘ Abb. 7.1). Zu beurteilen, ob eine …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise