Skip to main content
main-content

Gastroenterologische Radiologie

Das erkennen Sie in quantitativer Sonografie, CT und MRT beim Kind

Sonoelastographie

Sonoelastographie, „Dual-source“-CT, kardiales „mapping“ in der MRT: Quantitative Verfahren gewinnen in der pädiatrischen Radiologie zunehmend an Bedeutung. Fallbeispiele demonstrieren, wie sich quantitative Messwerte zur Erkennung, Graduierung und Prognoseabschätzung einsetzen lassen.

Akutes Abdomen: Was erwartet der Nicht-Radiologe vom Radiologen?

Ultraschalluntersuchung

Das akute Abdomen ist ein lebensbedrohlicher Zustand, der sofortiges Handeln erforderlich macht. Deshalb ist eine schnelle Differenzierung zwischen diesem vital bedrohlichen Krankheitsbild und den Abdominalschmerzen anderer Ursachen wichtig.

Ist bloßes Wasser Kontrastmittel genug?

Wasserglas

Orale Kontrastmittel für die abdominelle Computertomografie werden von den Patienten nur widerwillig geschluckt. Folgt man den Ergebnissen einer niederländischen Studie, ist die Tortur vielleicht gar nicht nötig.

CME: Neuroendokrine Neoplasien des Gastrointestinaltrakts

Neuroendokriner Tumor des Dünndarms

Neuroendokrine Neoplasien des Verdauungstrakts stellen eine heterogene Erkrankung mit variabler Klinik dar. Sie machen etwa 1 % aller Malignome aus. Im CME-Beitrag wird Ihnen der aktuelle Stand zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge vermittelt.

Sepsis beim Säugling: Auf Spurensuche unter Zeitdruck

„Football sign“ im Rötgenbild

Ein zwölf Wochen alter Säugling – wenige Stunden zuvor noch völlig gesund – wird mit einer Sepsis unklarer Genese und drohender Kreislaufinstabilität notfallmäßig aufgenommen. Das Kind bietet ein distendiertes, druckschmerzhaftes Abdomen mit Abwehrspannung. Im konventionellen Röntgen imponiert ein „football sign“.

CME-Fortbildungsartikel

28.05.2020 | Ultraschall | FORTBILDUNG | Ausgabe 10/2020

Allgemeinärztliche Sonografie — Teil 1: Das Abdomen

Die Ultraschalluntersuchung ist aus der Allgemeinärztlichen Praxis nicht mehr wegzudenken. Die meisten Hausärzte sind qualifiziert, solche Untersuchungen durchzuführen. Dieser Beitrag widmet sich folgenden Fragen: Bei welchen …

16.04.2020 | Kolon in der Radiologie | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2020

Kolonischämie nach offener und endovaskulärer Aortenchirurgie

Die Kolonischämie gehört trotz erfolgreicher Etablierung der endovaskulären Techniken weiterhin zu den schwerwiegenden Komplikationen der Aortenchirurgie. Zu den Risikofaktoren zählen neben der Aortenaneurysmaruptur die Aortenabklemmzeit, die …

03.03.2020 | Neuroendokrine Tumoren | CME | Ausgabe 2/2020

CME: Neuroendokrine Neoplasien des Gastrointestinaltrakts

Neuroendokrine Neoplasien des Verdauungstrakts stellen eine heterogene Erkrankung mit variabler Klinik dar. Sie machen etwa 1 % aller Malignome aus. Im CME-Beitrag wird Ihnen der aktuelle Stand zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge vermittelt.

26.02.2020 | Leberchirurgie | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 2/2020

Benigne Lebertumoren

Benigne Lebertumoren werden häufig im Rahmen von Routineultraschalluntersuchungen oder als Zufallsbefunde bei Schnittbildgebungen detektiert. Nur wenige benigne Lebertumoren haben ein Entartungspotenzial. Die Abgrenzung zu malignen Tumoren gelingt …

Weiterführende Themen

Verwandt

Nachrichten

weitere anzeigen

Kasuistiken

16.03.2020 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Kasuistiken

Sepsis beim Säugling: Auf Spurensuche unter Zeitdruck

Ein zwölf Wochen alter Säugling – wenige Stunden zuvor noch völlig gesund – wird mit einer Sepsis unklarer Genese und drohender Kreislaufinstabilität notfallmäßig aufgenommen. Das Kind bietet ein distendiertes, druckschmerzhaftes Abdomen mit Abwehrspannung. Im konventionellen Röntgen imponiert ein „football sign“.

05.01.2018 | Dünndarm in der Radiologie | Quiz | Ausgabe 4/2018

Notfall: Ein strangulierter Dünndarm

Bei einer 77-jährigen Patientin trat plötzlich ein beidseitiger abdominaler Vernichtungsschmerz auf, begleitet von Übelkeit mit Erbrechen. Ihr Abdomen war verhärtet und stark vorgewölbt. CT- und Röntgenaufnahmen des Abdomens zeigten eine wirbelartige Verdrehung der Mesenterialwurzel. Ihre Diagnose?

14.12.2017 | Hämatologie | Quiz | Ausgabe 3/2018

Ein hämatologischer Sonderfall: Kennen Sie die Zeichen?

Ein 68 Jahre alter Patient mit seit November 2013 bekannter Myelofibrose (Grad II nach WHO) wurde vom Chirurgen zur präoperativen Abklärung einer bekannten Splenomegalie zur CT-Untersuchung geschickt. Leber und Milz waren stark vergrößert. Eine interdisziplinäre Suche der Ursache begann...

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

16.03.2020 | Pädiatrische Radiologie | Leitthema | Ausgabe 5/2020

Das erkennen Sie in quantitativer Sonografie, CT und MRT beim Kind

Sonoelastographie, „Dual-source“-CT, kardiales „mapping“ in der MRT: Quantitative Verfahren gewinnen in der pädiatrischen Radiologie zunehmend an Bedeutung. Fallbeispiele demonstrieren, wie sich quantitative Messwerte zur Erkennung, Graduierung und Prognoseabschätzung einsetzen lassen.

Autor:
Dr. A. Lollert

27.02.2020 | Akutes Abdomen in der Radiologie | Fortbildung | Ausgabe 1/2020

Akutes Abdomen – Radiografie oder Sonografie oder beides?

Plötzlich einsetzende Bauchschmerzen und Erbrechen sind Hauptsymptome des akuten Abdomens. Vorerkrankungen, Symptomatik und Dynamik der Beschwerden aber auch das Alter des Kindes sind wesentlich bei Auswahl der primären Bildgebung. Die folgenden Bildbeispiele verdeutlichen die Vor- und Nachteile von Radiografie und Sonografie.

Autor:
Hans-Joachim Mentzel

12.02.2020 | Akutes Abdomen in der Radiologie | Leitthema | Ausgabe 3/2020

Akutes Abdomen: Was erwartet der Nicht-Radiologe vom Radiologen?

Was erwartet der Nicht-Radiologe vom Radiologen?

Das akute Abdomen ist ein lebensbedrohlicher Zustand, der sofortiges Handeln erforderlich macht. Deshalb ist eine schnelle Differenzierung zwischen diesem vital bedrohlichen Krankheitsbild und den Abdominalschmerzen anderer Ursachen wichtig.

Autoren:
PD Dr. med. habil. G. Alsfasser, E. Klar

09.01.2020 | Diagnostik in der Onkologie | Schwerpunkt: Lebertumoren | Ausgabe 2/2020

Radiologische Diagnostik bei Lebertumoren

Die Vorstellung der typischen computer- und magnetresonanztomographischen Morphologie primärer Lebertumoren ist Ziel dieses Beitrags. Der Schwerpunkt liegt auf der Diagnostik hepatozellulärer Karzinome und cholangiozellulärer Karzinome und umfasst auch die posttherapeutische Bildgebung.

Autor:
Prof. Dr. med. H.-J. Raatschen

13.06.2019 | Hepatozelluläres Karzinom | journal club | Ausgabe 6/2019

Leberkrebs: Resektion versus Radiofrequenzablation

Die Therapieoption der Wahl beim Hepatozellulläres Karzinom ist die Leberresektion, die auch operativ bedingte Komplikationen mit sich bringt. In einer Studie wurden nun die Vorteile der minimalinvasiven Radiofrequenzablation untersucht.

Autoren:
Ludmila Volovnik-Jose, Dr. med. Florian Scheufele, Prof. Dr. med. Helmut Friess

26.02.2019 | Leber und Gallenwege in der Radiologie | Leitthema | Ausgabe 4/2019

Perkutane Intervention der Gallenwege und der Gallenblase

Perkutane Interventionen der Gallenwege und der Gallenblase werden seit mehreren Jahrzehnten durchgeführt. Aufgrund der technischen Weiterentwicklung, der klinischen Akzeptanz und vor allem der gesammelten Erfahrungen interventionell tätiger …

Autoren:
C. Radosa, F. Schaab, T. Hofmockel, J. P. Kühn, R. T. Hoffmann

21.02.2019 | Leber und Gallenwege in der Radiologie | Leitthema | Ausgabe 4/2019

Differenzialdiagnose von Befunden an der Gallenblase

Ultraschall, Computertomographie und Magnetresonanztomographie

Physiologisch ist die Gallenblase an der Unterseite der Leber in einer leichten Einsenkung der Leberkontur zu finden. Dabei ist sie in Kontinuität mit der Leber von Peritoneum bedeckt. Das Ausmaß der Befestigung liegt zwischen zwei Extremformen …

Autoren:
H. Kopf, W. Schima, PD Dr. S. Meng

16.01.2019 | Akutes Abdomen in der Radiologie | Leitthema | Ausgabe 2/2019 Open Access

Akutes Abdomen – das sollte der Radiologe wissen

Das akute Abdomen ist als eine der häufigsten Notfallindikationen in der Medizin nach wie vor eine große Herausforderung. Fast immer ist der diensthabende Radiologe involviert, insbesonderer bei der Frage nach den am besten geeigneten diagnostischen Verfahren. 

Autoren:
PD Dr. C. Kulinna-Cosentini, S. Röhrich, M. A. Arnoldner

05.12.2018 | Akutes Abdomen in der Radiologie | Leitthema | Ausgabe 2/2019 Open Access

Akutes Abdomen der Frau: Diese Punkte sollten Sie gynäkologisch abklären

Akuter Unterbauchschmerz zählt zu den häufigsten Vorstellungsgründen von Patientinnen in der Notaufnahme. Die korrekte Diagnose ist eine Herausforderung. Obwohl die Sonographie die Bildgebung der ersten Wahl ist, spielt die Computertomographie zur Diagnosesicherung und Therapieplanung eine wichtige Rolle.

Autoren:
Dr. Stefan Hecht, PD Dr. Matthias Meissnitzer, Assoc. Prof. Dr. Rosemarie Forstner

26.10.2018 | Akutes Abdomen in der Radiologie | Leitthema | Ausgabe 2/2019

Wie gut haben Sie das akute Abdomen beim Kind im Blick?

Aufgrund der oft unspezifischen Symptome kommt der Bildgebung beim akuten Abdomen im Kindesalter eine außerordentlich große Rolle zu. Altersabhängig werden typische Befunde präsentiert – von der nekrotisierenden Enterokolitis bis zur Hodentorsion.

Autoren:
P. C. Krüger, Univ.-Prof. Dr. H. J. Mentzel
weitere anzeigen

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Radiologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Radiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise