Skip to main content
main-content

Harnwegsinfektionen in der Urologie

Hohes Fieber, Harnwegsinfekt – und definitiv zu viele Nieren

Sonographie der linksseitigen Nierenloge

Ein 14 Monate altes Mädchen wurde wegen einer hochfieberhaften Harnwegsinfektion vorgestellt. Sonographisch ergab sich der Verdacht auf eine Raumforderung im Bereich der linken Niere. Doch tatsächlich waren die Ärzte einer Rarität auf der Spur.

Urinmikrobiologie in der Praxis — Teil 30

Das Ökosystem Darm im Blickpunkt

Modell der Darmflora

Die vergangene Ausgabe der Mikrobiologie-Reihe widmete sich den Pathogenitätsfaktoren. Dabei ging es auch darum, wie aus harmlosen Darmbewohnern unangenehme Harnwegserreger werden können. Zeit, sich der Quelle der meisten Harnwegsinfektionen ein wenig näher zu widmen: der Darmflora.

Urinmikrobiologie in der Praxis — Teil 29

Pathogenitätsfaktoren in der Urinmikrobiologie

Petrischalen Mikrobiologie Bakterien

Eine riesige Anzahl verschiedener Bakterien lebt in unserem Darm und auf unserer Haut. Einige von Ihnen können in die Blase einwandern und dort Krankheit verursachen. Andere dagegen zwar auch in die Blase, verursachen dort aber keine Beschwerden. Wodurch unterscheiden sich die beiden Formen von Bakterien?

CME-Fortbildungsartikel

13.06.2018 | Harnwegsinfektionen | Frauengesundheit in der Praxis | Ausgabe 7/2018

Welches Antibiotikum beim unkomplizierten Harnwegsinfekt?

Laut der neuen S3-Leitlinie stehen zur kalkulierten Therapie von unkomplizierten Harnwegsinfektionen mehrere Antibiotika zur Auswahl. Einige wurden neu in die Liste der empfohlenen Medikamente aufgenommen, andere Substanzen zurückgestuft. Ein Überblick – mit Fokus auf Pivmecillinam und Nitroxolin.

07.04.2018 | Harnwegsinfektionen | CME Fortbildung | Ausgabe 4/2018

CME: Harnwegsinfektionen – So setzen Sie Antibiotika richtig ein

Diese CME-Fortbildung fasst Empfehlungen für Diagnostik, Therapie und Prävention von Harnwegsinfektionen (HWI) zusammen. Dabei werden für  die unkomplizierte HWI die kürzlich aktualisierte S3-Leitlinie und für die übrigen HWI-Formen die Leitlinien der Europäischen Gesellschaft für Urologie aus dem Jahr 2017 herangezogen.

10.01.2018 | Urologische Notfälle | CME | Ausgabe 1/2018

CME: Diagnostik und Therapie der Urosepsis

Die Urosepsis ist als Organversagen aufgrund einer Harnwegsinfektion definiert. Eine antibiotische Therapie sollte unmittelbar nach der Diagnose begonnen werden. Im vorliegenden CME-Artikel wird die neue Sepsisdefinition vorgestellt und ein Überblick über Diagnostik und Therapie der Urosepsis gegeben.

02.02.2017 | Harnwegsinfektionen in der Urologie | CME | Ausgabe 2/2017

CME: Harnwegsinfekte bei Kindern

Harnwegsinfekte sind die häufigsten bakteriellen Infektionen im Kindesalter. Oft treten dabei unspezifische Symptome wie Trinkschwäche, Unterbauchschmerzen oder eine neu aufgetretenen Enuresis nocturna auf.

Nachrichten

Kasuistiken

04.04.2019 | Nieren- und Harnwegsfehlbildungen | Bild und Fall | Ausgabe 5/2019

Hohes Fieber, Harnwegsinfekt – und definitiv zu viele Nieren

Ein 14 Monate altes Mädchen wurde wegen einer hochfieberhaften Harnwegsinfektion vorgestellt. Sonographisch ergab sich der Verdacht auf eine Raumforderung im Bereich der linken Niere. Doch tatsächlich waren die Ärzte einer Rarität auf der Spur.

17.12.2018 | Dyspnoe | aufgefallen | Ausgabe 8/2018

Was hat ein Harnwegsinfekt mit Dyspnoe zu tun?

Das Antibiotikum Nitrofurantoin wird zur Therapie von Patienten mit unkompliziertem Harnwegsinfekt eingesetzt. Ein 75-jähriger Mann mit persistierender Infektion nahm es einen Monat ein und entwickelte eine Belastungsdyspnoe, weshalb er beim Pneumologen vorstellig wurde.

26.11.2018 | Harnwegsinfektionen | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT BERATUNGSANLÄSSE | Ausgabe 20/2018

„Es brennt beim Wasserlassen“

Eine 23-jährige Studentin stellt sich in der Hausarztpraxis vor. Am Vortag war sie mit Kommilitoninnen im Schwimmbad. Am heutigen Morgen habe sie dann ein ausgeprägtes Brennen beim Wasserlassen verspürt, das nun zunehmend schmerzhaft sei.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

02.04.2019 | Harnwegsinfektionen in der Urologie | Fortbildung | Ausgabe 4/2019

Das Ökosystem Darm im Blickpunkt

Die vergangene Ausgabe der Mikrobiologie-Reihe widmete sich den Pathogenitätsfaktoren. Dabei ging es auch darum, wie aus harmlosen Darmbewohnern unangenehme Harnwegserreger werden können. Zeit, sich der Quelle der meisten Harnwegsinfektionen ein wenig näher zu widmen: der Darmflora.

Autor:
Dr. Ivo Beyaert

04.02.2019 | Harnwegsinfektionen in der Urologie | Fortbildung | Ausgabe 2/2019

Pathogenitätsfaktoren in der Urinmikrobiologie

Eine riesige Anzahl verschiedener Bakterien lebt in unserem Darm und auf unserer Haut. Einige von Ihnen können in die Blase einwandern und dort Krankheit verursachen. Andere dagegen zwar auch in die Blase, verursachen dort aber keine Beschwerden. Wodurch unterscheiden sich die beiden Formen von Bakterien?

Autor:
Dr. Ivo Beyaert

21.01.2019 | Harnwegsinfektionen in der Urologie | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 1/2019

Harnwegsinfekt – oft nicht unkompliziert!

Auch im ambulanten Bereich müssen Sie mit komplizierten Harnwegsinfektionen rechnen, z. B. bei Patienten mit Blasenkatheter. Neben der Antibiotika-Gabe – falls Beschwerden bestehen – gehört hier auch die Korrektur der komplizierenden Faktoren mit zur Therapie.

Autoren:
Dr. med. Robert Bischoff, Dr. med. Julian Marcon, Prof. Dr. med. Christian G. Stief, Dr. med. Giuseppe Magistro

06.08.2018 | Pharyngitis | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Antibiotika: Mythen und Fakten

Eine aktuelle Befragung zeigt: Noch immer existieren in der Bevölkerung eine Menge Irrtümer über Antibiotika. Welche das sind, haben wir hier für Sie zusammengestellt – für die gezielte Aufklärung der Patienten in der Praxis. 

Autoren:
M. Sc. Dr. Florian Salm, Paul Gellert

13.06.2018 | Harnwegsinfektionen in der Urologie | Medizin | Ausgabe 6/2018

Mit Pflanzenkraft gegen Blasenentzündung

Ständiger Harndrang und Schmerzen beim Wasserlassen — die quälenden Symptome einer unkomplizierten Zystitis erfordern nicht zwingend sofort eine Antibiotikatherapie. Pflanzliche Wirkstoffe versprechen ebenso Linderung.

Autor:
Dr. Dagmar Kraus

21.05.2018 | Harnwegsinfektionen | Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Therapie der unkomplizierten Zystitis der Frau ohne Antibiotika

Nicht immer ist die Gabe von Antibiotika bei einer unkomplizierten Zystitis sinnvoll. Gerade im Hinblick auf Resistenzentwicklungen sollten Ärzte sorgsam mit der Verordnung umgehen. Oft reicht die symptomatische Behandlung der Beschwerden. Auch die Natur bietet Therapieoptionen.

Autor:
Dr. med. Michael Zellner

14.05.2018 | Harnwegsinfektionen | Leitthema | Ausgabe 5/2018

Harnwegsinfekte bei Älteren – nicht per se kompliziert

Harnwegsinfekte (HWI) sind die häufigste Infektionskrankheit von Alten- und Pflegeheimbewohnern. Auch asymptomatische Bakteriurien (ASB) finden sich vermehrt – und werden vielfach falsch eingeschätzt. Dieser Leitfaden hilft bei Diagnose und Therapie!

Autor:
PD Dr. U. Kunter

19.04.2018 | Diabetestherapie | aktuell | Ausgabe 2/2018

Harnwegsinfektionen: Bei Diabetikern immer potenziell lebensbedrohlich!

Bei Diabetespatienten ist das Risiko für Harnwegsinfektionen (HWI) deutlich erhöht, die auch häufiger einen bedrohlichen Verlauf nehmen als bei Stoffwechselgesunden. Die S3-Leitlinie zum Management der HWI-Infektionen wurde kürzlich aktualisiert.

Autor:
Dr. med. Peter Stiefelhagen

20.03.2018 | Harnwegsinfektionen in der Urologie | Übersichten | Ausgabe 2/2019

Individualisierte Patientenversorgung mit urologischen Implantaten durch biofilmabweisende Oberflächenkonzepte

Urologische Implantate im Harntrakt dienen meist der Sicherstellung des Harnabflusses. Vor allem bei Langzeitableitungen sind jedoch die Morbiditäten zahlreich. Dieser Artikel gibt eine Übersicht über die Strategien zur Abwehr der Bakterienanhaftung an urologischen Implantaten. 

Autoren:
PD Dr. rer. nat. N. Laube, F. Bernsmann, C. Fisang

06.03.2018 | Harnwegsinfektionen in der Urologie | Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Harnwegsinfektion durch Salmonellen? Selten, aber möglich!

Gelegentlich wird uns die Frage gestellt, ob Salmonellen auch Harnwegsinfektionen verursachen können. Die Antwort lautet: Ja! Zwar sind durch Salmonellen verursachte Harnwegsinfektionen sehr selten, wenn jedoch solche Patienten vorstellig werden, ist es hilfreich, Grundkenntnisse über diese Bakterien zu besitzen.

Autor:
Dr. Ivo Beyaert
weitere anzeigen

Videos

19.06.2018 | DGIM 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

Phytotherapeutika bei unkomplizierten HWI

Harnwegsinfektionen gehören zu den häufigsten bakteriellen Entzündungen in der ärztlichen Praxis. Welche Optionen die Naturheilkunde den Betroffenen bietet, wann der Zeitpunkt für Antibiotika gekommen ist und wie man HWI vorbeugen kann, fasst Prof. Dr. Karin Kraft im Video-Interview zusammen.

Buchkapitel zum Thema

2018 | Urologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Urologika

Mit über 70% der Verordnungen bleiben Prostatamittel die überwiegende Gruppe der Urologika. Urologische Spasmolytika repräsentieren weiterhin knapp 30 % des Verordnungsvolumens, während Urolithiasis- und Kathetermittel nur sehr geringe …

2018 | Erektile Dysfunktion | OriginalPaper | Buchkapitel

Beschwerden und Erkrankungen im urogenitalen Bereich

Die in diesem Kapitel erfassten »Erkrankungen im Urogenitalbereich« nehmen innerhalb der Beratungsergebnisse der Allgemeinpraxis mit 5,5 % ( Kap. 1, Tab. 1.2 einen respektablen Rang ein. In nahezu einem Viertel aller Fälle sind mit Hilfe der …

2017 | Harnwegsinfektionen in der Urologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Urin- und Stuhluntersuchungen

Der Ausschluss oder die frühzeitige Diagnostik von beginnenden Nephropathien und Harnwegsinfekten mittels qualitativer Teststreifenverfahren ist eine Domäne des POCT. Diese und weitere Testverfahren werden im Kapitel ausführlich beschrieben.

2014 | Harnwegsinfektionen in der Urologie | OriginalPaper | Buchkapitel

In der Urologie verwendete Antibiotika

In übersichtlichen Tabellen werden die wichtigsten in der Urologie verwendeten Antibiotika mit jeweiligen Dosierungen, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen aufgeführt. Genannt werden Penicilline, Cephalosporine, Fluorchinolone sowie diverse weitere …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise