Skip to main content
Erschienen in: Die Onkologie 1/2021

27.07.2021 | Hepatozelluläres Karzinom | Facharzt-Training

68/m mit zunehmender Schwäche bei bekannter Hepatitis C

Vorbereitung auf die Facharztprüfung: Fall 10

verfasst von: Dr. med. Pamela Proissl, Prof. Dr. med. Henning Wege

Erschienen in: Die Onkologie | Sonderheft 1/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Patient H. stellt sich in der Lebersprechstunde vor. Er klagt über eine zunehmende Schwäche sowie einen Gewichtsverlust von 83 auf 75 kg in den letzten 3 Monaten. Herr H. ist 63 Jahre alt. Eine bisher therapienaive Hepatitis C sei seit über 20 Jahren bekannt. Der Hausarzt beschreibt in einer orientierenden Sonographie einen zentral gelegenen Leberherd. An weiteren Vorerkrankungen bestehen ein arterieller Hypertonus mit Einnahme von Ramipril und eine seit Jahren in Remission befindliche Psoriasis. Es wird ein Alkoholkonsum von einer halben Flasche Wein täglich angegeben. In der körperlichen Untersuchung finden sich ein Palmarerythem, eine Bauchglatze und eine Gynäkomastie. Der Patient ist nicht ikterisch. Die Leber und die Milz sind nicht tastbar. Sonographisch zeigen sich ein inhomogener Leberherd von etwa 4,5 cm im linken Leberlappen und eine Splenomegalie von 14,5 cm. …
Literatur
Metadaten
Titel
68/m mit zunehmender Schwäche bei bekannter Hepatitis C
Vorbereitung auf die Facharztprüfung: Fall 10
verfasst von
Dr. med. Pamela Proissl
Prof. Dr. med. Henning Wege
Publikationsdatum
27.07.2021

Weitere Artikel der Sonderheft 1/2021

Die Onkologie 1/2021 Zur Ausgabe

Facharzt-Training

46/m mit Infektneigung

Passend zum Thema

ANZEIGE

Synergien nutzen gegen Tumore

Lungen- und Magentumore können dank Immuntherapien deutlich besser behandelt werden. Dennoch kommt es trotzdem weiterhin häufig zum Krankheitsprogress. Welche Therapieoptionen sich in der Zweitlinie am besten eignen, haben wir für Sie zusammengefasst.

ANZEIGE

Darmkrebsreihenuntersuchungen zeigen EU-weit Erfolge

In Europa haben viele Länder dem Darmkrebs mit Hilfe von Früherkennungsprogrammen den Kampf angesagt. Es gibt einen deutlichen Zusammenhang zwischen Inzidenz und Mortalität von Darmkrebs und der Zeitspanne seit Einführung von Reihenuntersuchungen.

ANZEIGE

GI-Tumore und die Rolle von Angiogenesehemmern

Content Hub

Entdecken Sie mit praxisrelevanten Patientenfällen, kompakten Studieninhalten, informativen Experteninterviews und weiteren spannenden Inhalten, wie Sie den vielseitigen Herausforderungen bei GI-Tumoren begegnen können. Hier erfahren Sie mehr! PP-RB-DE-2009

Passend zum Thema

DKK 2024
21. - 24. Februar 2024 | Berlin

Kongressdossier zum Deutschen Krebskongress 2024

Erfahren Sie auf dieser Seite, was auf dem DKK 2024 diskutiert wurde. Es ging um den Stellenwert der Künstlichen Intelligenz in der Onkologie, um Innovationen bei Ovarial- und Glioblastom oder die teils gravierenden Nebenwirkungen von Checkpoint-Inhibitoren. Außerdem lesen Sie zu den Dos und Don’ts des molekularpathologischen Befundberichts.

In Kooperation mit:
Deutsche Krebsgesellschaft e. V. und Stiftung Deutsche Krebshilfe