Skip to main content
main-content

01.12.2014 | Research Article | Ausgabe 6/2014

Clinical Autonomic Research 6/2014

Long-term results of oxybutynin treatment for palmar hyperhidrosis

Zeitschrift:
Clinical Autonomic Research > Ausgabe 6/2014
Autoren:
Nelson Wolosker, Marcelo Passos Teivelis, Mariana Krutman, Rafael P. de Paula, José R. M. de Campos, Paulo Kauffman, Pedro Puech-Leão

Abstract

Purpose

Palmar hyperhidrosis (PH) is a common illness that significantly impacts Quality of Life (QOL). Oxybutynin offers excellent short-term results, but long-term follow-up results are limited. We evaluated its effectiveness in a large group of patients who did not have surgery and who had at least 6 months of follow-up.

Methods

Between September 2007 and September 2013, 570 consecutive patients were enrolled in our institutional protocol regarding the “pharmacological-first” treatment of primary PH with oxybutynin. Fifty-nine were lost to follow-up, and the data were available for 511 patients treated for at least 6 weeks. Data recorded at the start of the protocol, 6 weeks after beginning treatment, and during patients’ final visits were analyzed.

Results

112 patients (21.9 %) did not improve and were referred for surgery (sympathectomy). Eight (1.56 %) developed significant side effects (e.g., dry mouth) and discontinued therapy. Thirty (5.9 %) preferred surgery over pharmacological treatment. 111 have not yet received treatment for 6 months. The 246 patients with more than 6 months of follow-up (median 16 months, range 6–72) were analyzed, as follows: 90.2 % experienced moderate or great improvement in their PH; 90.34 % experienced improvement at other sites of hyperhidrosis following a median of 16 months.

Conclusion

Among patients with good initial responses to oxybutynin, more than 90 % experienced moderate or great improvement in their palmar sweating, as well as in their hyperhidrosis in other sites, after 6 months. The results were particularly favorable in those patients with BMI <25 kg/m2, and in those who noted an improved QOL after 6 weeks.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2014

Clinical Autonomic Research 6/2014 Zur Ausgabe

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher