Skip to main content
main-content

Postoperative Schmerztherapie

Artikel aus unseren Fachzeitschriften zum Thema

Anästhesiemaske

19.09.2022 | Intraoperative Wachheit | Allgemeinanästhesie

Mehr als "intraoperative Wachheit" – Kommunikation während Narkose

„Im Zweifelsfall ist anzunehmen, dass der Patient mithört.“ So lautet der Kommentar zu einer aktuellen Studie, die nahelegt, dass bemerkenswert viele Menschen unter Vollnarkose akustische Signale und Suggestionen wahrnehmen. Konkret wurde durch Therapeutische Kommunikation eine signifikante Verringerung von postoperativen Schmerzen, Schmerzmittelverbrauch und PONV erreicht.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Ernil Hansen
ERAS-Konzept in der Kardioanästhesie

20.08.2022 | Anästhesiologisches Vorgehen in der Thorax- und Kardiochirurgie | Leitthema

ERAS®-Protokolle für die Kardiochirurgie

Als interdisziplinäres Behandlungskonzept für kardiochirurgische Eingriffe kann „Enhanced Recovery After Cardiac Surgery (ERACS)“ einen großen Schritt in der perioperativen Versorgung bedeuten. Allerdings nur unter den richtigen Voraussetzungen. Die prä-, intra- und postoperativen Empfehlungen der drei ERAS-Säulen im kardioanästhesiologischen Überblick

verfasst von:
Prof. Dr. med. J. C. Kubitz, A.-M. Schubert, L. Schulte-Uentrop
Spritze in behandschuhten Händen

02.06.2021 | Präoperative Risikobeurteilung | Übersichten

Neue Expertenempfehlung – Perioperative Schmerztherapie mit Nichtopioidanalgetika

Gemeinsame interdisziplinäre Empfehlung der Deutschen Schmerzgesellschaft, der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin und der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Obwohl der perioperative Einsatz von Nichtopioidanalgetika zum Standard gehört, sind viele praktische Fragen offen. Was ist hinsichtlich Indikationen und Kontraindikationen, Dosierungen sowie Behandlungsdauer zu beachten? Nun haben die beteiligten Fachgesellschaften gemeinsame Empfehlungen formuliert. Hier finden Sie die Details und die Zusammenfassung.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Ulrike M. Stamer, Joachim Erlenwein, Stephan M. Freys, Thomas Stammschulte, Dirk Stichtenoth, Stefan Wirz

03.05.2021 | Operationen an den Nasennebenhöhlen | CME

Postoperative Versorgung bei Nasennebenhöhleneingriffen

Die postoperative Behandlung stellt einen entscheidenden Aspekt für den Erfolg von Nasennebenhöhleneingriffen dar. Zu den grundlegenden Maßnahmen gehören Nasenspülungen mit Salzlösung, mit denen bereits am ersten postoperativen Tag begonnen werden …

verfasst von:
Prof. Dr. Thomas S. Kühnel, Werner G. Hosemann, Rainer Weber

26.02.2021 | Endoprothetik | CME

Fast-Track in der Hüft- und Kniegelenkendoprothetik

Fast-Track-Behandlungskonzepte wurden bereits vor Jahrzehnten in der Allgemein- und Abdominalchirurgie entwickelt und in den vergangenen Jahren für die speziellen Anforderungen in der Hüft- und Kniegelenkendoprothetik adaptiert. In diesem Bereich …

verfasst von:
PD Dr. med. habil. F. Greimel, J. Grifka, G. Maderbacher
Ärztin mit Skalpell in der Hand

20.01.2021 | Postoperative Schmerztherapie | Schwerpunkt

Prävention chronischer postoperativer Schmerzen: Das ist gesichert

Einer von 10 Patienten entwickelt chronische postoperative Schmerzen und bei einem von 100 sind die Schmerzen so stark, dass sie die Lebensqualität einschränken. Wie lassen sich Risikopatienten bereits präoperativ identifizieren? Welches medikamentöse und anästhesiologische Vorgehen wirkt präventiv? Der Blick auf aktuelle Studien bietet einen Leitfaden für eine individualisierte Schmerzprävention.

verfasst von:
Univ.-Prof. Dr. med. Esther Pogatzki-Zahn
LED-Lichtquellen

29.10.2020 | Anästhesiologisches Vorgehen in der Pädiatrie und Neonatologie | Leitthema

Moderne Narkosekonzepte in der Kinderanästhesie

Welches Narkoseverfahren, womit den Zugang legen, wie die Atemwege sichern? Moderne Narkosekonzepte in der Kinderanästhesie setzen die verschiedenen Techniken und Wirkstoffe so ein, dass die Homöostase der Kinder perioperativ erhalten oder wiederhergestellt wird. Tipps für den kinderanästhesiologischen Alltag.

verfasst von:
Prof. Dr. R. Sümpelmann, C. Beck, N. Dennhardt

07.01.2020 | Postoperative Schmerztherapie | Originalien

Progressive Muskelrelaxation in der postoperativen Schmerztherapie

Postoperative Schmerzen sind ein wichtiges Thema in der medizinischen Forschung. Laut Maier et al. [ 1 ] waren in einer Befragung an 25 deutschen Krankenhäusern nur 12,4 % der Patienten postoperativ schmerzfrei. Dem gegenüber litten 29,5 % der …

verfasst von:
Dr. med. Patric Bialas, Svenja Kreutzer, Hagen Bomberg, Benjamin Gronwald, Sara Schmidberger Fernandes, Sven Gottschling, Thomas Volk, Katja Welsch

02.01.2020 | Postoperative Schmerztherapie | Gynäkologie aktuell

Postoperative Schmerztherapie in der Gynäkologie und Geburtshilfe

Die postoperative Schmerztherapie bleibt trotz vieler Fortschritte im Verständnis der Schmerzmechanismen, der Schmerzphysiologie und der Pharmakologie von analgetisch wirksamen Substanzen eine wesentliche medizinische Herausforderung. Insuffizient …

verfasst von:
Dr. Henning Ohnesorge, Prof. Dr. Ibrahim Alkatout

08.11.2018 | Allgemeinanästhesie | Übersichten

Wie wirkt das "Schmerzmittel Musik" perioperativ am besten?

Vergleich der Wirkung von Musik auf Schmerz zwischen prä-, intra- und postoperativer Anwendung

Musik kann schmerzlindernd wirken und medizinische Eingriffe für Patienten erträglicher machen. Doch wann ist der optimale Zeitpunkt für eine perioperative Musikbegleittherapie? Ein Vergleich zwischen prä-, intra- und postoperativer Anwendung.

verfasst von:
L. Ernsten, Dr. P. Hepp, Prof. Dr. T. Fehm, Dr. N. K. Schaal
Analgetika

12.09.2018 | Postoperative Schmerztherapie | Originalien

Postoperative Schmerztherapie: Wie wirksam sind Oxycodon, Piritramid & Tramadol?

Eine Registerstudie zur Verwendung und Wirksamkeit

Wegen verkürzter stationärer Aufenthalte nach Operationen und der Bedeutung suffizienter postoperativer Schmerztherapie gewinnen orale potente Analgetika Oxycodon, Piritramid & Tramadol zunehmend an Bedeutung. Doch wie wirksam sind sie?

verfasst von:
I. Muraskaite, S. Koscielny, M. Komann, C. Weinmann, W. Meißner

04.09.2018 | Postoperative Schmerztherapie | Pain Clinical Updates

Postoperative Opioide: Das sind die Auswirkungen auf Immunantwort & endokrines System

Operative Eingriffe gehen mit einer massiven Entzündungs- und Stressreaktion einher. Nichtbehandelter postop. Schmerz führt zu einer Immunsuppression, erhöht das Risiko thromboembolischer Ereignisse und verzögert den Genesungsprozess. Mehr zum Thema lesen Sie in diesem Pain Clinical Update.

verfasst von:
PhD S. Haroutounian

13.08.2018 | Schmerzsyndrome | Originalien

Hohe Schmerzerwartung und Beeinträchtigung durch vorbestehende Schmerzen sind Risikofaktoren für hohe postoperative Schmerzen

Ergebnisse einer Untersuchung mit dem Lübecker „Schmerzrisiko-Fragebogen“

Postoperative Schmerzen weisen in der Intensität hohe interindividuelle Variabilität auf. Des Weiteren sind hohe postoperative Schmerzen dafür bekannt, die körperliche Genesung nach Operationen zu beeinträchtigen. Es besteht deshalb Bedarf, schon …

verfasst von:
C. Vahldieck, M. Lindig, C. Nau, Prof. Dr. M. Hüppe
Anästhesie beim Kind

10.07.2018 | Schmerztherapie bei Kindern | Pain Clinical Updates

Was tun bei postoperativen Schmerzen bei Kindern & Jugendlichen?

Vorhersage, Prävention und Management

Anhaltender postoperativer Schmerz ist eine anerkannte Komplikation nach chirurgischen Eingriffen bei Kindern und erfordert ein spezialisiertes multidisziplinäres Schmerzmanagement mit Assessment und Intervention. Wie dieses aussehen sollte, lesen Sie in den aktuellen "Pain Clinical Updates".

verfasst von:
G. Williams, R. F. Howard, C. Liossi
Zwei Pflegekräfte diskutieren über einen Befund

05.12.2017 | Schmerztherapie | Schmerztherapie

Akutschmerztherapie: So delegieren Sie an nichtärztliches Personal

Trotz des in Deutschland geltenden Arztvorbehalts muss nicht jede ärztliche Tätigkeit durch den Arzt persönlich erfolgen. Dieser kann ärztliche Tätigkeiten unter bestimmten Voraussetzungen an nichtärztliches Personal delegieren. Was Sie dabei beachten müssen, fasst dieser Übersichtsartikel zusammen. Inklusive einiger Handlungsbeispiele!

verfasst von:
Dr. med. J. Erlenwein, A. Moroder, E. Biermann, F. Petzke, A. P. F. Ehlers, H. Bitter, E. Pogatzki-Zahn

08.05.2017 | Herzchirurgie | Literatur kompakt

Postoperative Schmerzen nach Herz-OP: Nach einem Jahr ist das Schlimmste überstanden

Rund 10 % der Patienten nach einer Herzoperation klagen über chronische, mindestens zwei bis drei Monate anhaltende Schmerzen, die die Lebensqualität beeinträchtigen. Wie sieht die weitere Entwicklung aus? Eine prospektive 5-Jahres-Studie macht …

verfasst von:
Dr. Barbara Kreutzkamp
Spritze mit Ampulle

Open Access 06.03.2017 | Postoperative Schmerztherapie | Übersichten

Piritramid - eine kritische Übersicht

Eine kritische Übersicht

Trotz geringer Evidenz wird Piritramid in Deutschland häufig als Opioid der Wahl zur postoperativen Analgesie genutzt. Es fehlen Daten zu Rezeptorpharmakologie, Dosis-Wirkungs-Beziehung und klinischen Dosierungsschemata. Somit stellt sich die Frage, auf welcher Grundlage das Opioid favorisiert wird.

verfasst von:
Dr. med. M. Hinrichs, A. Weyland, C. Bantel
Spiegeltherapie

07.02.2017 | Postoperative Schmerztherapie | Originalien

Neglect-like-Symptome bei Operationen an der oberen Extremität

Neglect-like-Symptome beschreiben das Erleben einer Extremität als fremdartig und wurden bei chronischen Schmerzerkrankungen sowie nach Kniegelenkersatz nachgewiesen. Diese Patienten sind in besonderem Maße von Schmerzen betroffen.

verfasst von:
K. Welsch, P. Bialas, V. Köllner, T. Volk

27.01.2017 | Postoperative Schmerztherapie | Originalien

Postoperative Akutschmerztherapie nach ambulanten Operationen mit Metamizol?

In Deutschland findet etwa ein Drittel aller Operationen ambulant statt, konkrete medikamentöse Konzepte sind hierbei bisher kaum untersucht. In der vorliegenden Studie wurden daher Patienten, die intra- und postoperativ Metamizol bekamen, zu ihren Schmerzen befragt.

verfasst von:
Dr. med. E. A. Lux, E. Neugebauer, M. Zimmermann
Patient bei der Einnahme einer Tablette

11.07.2016 | Postoperative Schmerztherapie | Schwerpunkt

Placeboreaktion - Erwartungen gezielt nutzen

Die aktuelle Datenlage zeigt deutlich, dass der Placeboeffekt klinisch relevant ist z.B. durch die Steigerung der Wirksamkeit einer pharmakologischen Substanz. Wir erläutern Ihnen die Mechanismen hinter dem Effekt und wie Sie diesen im klinischen Kontext gezielt anwenden können.

verfasst von:
A. Sölle, M. Worm, H. Flor, R. Klinger
Darstellung des Spinalkatheters

07.06.2016 | Postoperative Schmerztherapie | Kasuistiken

Intrathekale Schmerzpumpe: Immer wieder tropfte der Liquor

Spinalkatheterwechsel bei Patientin (49 J.) mit Schmerzmittelpumpe: Nach der Op. zeigte sich ein Liquorverlustsyndrom das mit epiduralen Blutpatch therapiert wurde. Zwölf Tage später entleerte sich klare Flüssigkeit an der Inzisionsstelle, Kopfschmerzen inklusive. Therapie erfolgte. Doch dann tropfte es wieder… 

verfasst von:
MSc Dr. P. Welpe

04.04.2016 | Postoperative Schmerztherapie | Medizin aktuell

Präoperative Opiate verstärken postoperative Schmerzen

Opiate lindern Schmerzen – verursachen aber auch welche. Die schon länger diskutierte Annahme, dass eine präoperative Opioidtherapie postoperative Schmerzen verstärkt, wurde nun in einer Studie bei orthopädischen Patienten bestätigt.

verfasst von:
Ute Ayazpoor

05.11.2015 | Postoperative Schmerztherapie | Originalien

Erhebung von Schmerzen nach ambulanten Operationen

Ein internetbasiertes Instrument

 Aktuelle Erhebungen zeigen, dass Schmerzen nach Operationen immer noch zu häufig unzureichend behandelt werden. Für ein besserer postoperatives Schmerzmanagement wurde eine internetbasierte Erhebungstechnik konzipiert.

verfasst von:
C. Schwarze, D. Zenz, O. Orlowski, C. Wempe, H. Van Aken, P. Zahn, C. Maier, Prof. Dr. E.M. Pogatzki-Zahn
Ärzte bei einer Knieoperation

21.10.2015 | Postoperative Schmerztherapie | Originalien

Schmerzverlauf nach operativer orthopädischer Intervention

Charakterisierung am Beispiel der Knieendoprothetik

In der vorliegenden Studie wird untersucht, welche Faktoren den postoperativen Schmerz beeinflussen können und wie sich der Schmerz in den ersten 7 Tagen nach Implantation einer Knietotalendoprothese entwickelt.

verfasst von:
Dr. A. Benditz, Dr. med. Dipl.-Ing. F. Völlner, Dr. C. Baier, Dr. med. J. Götz, Prof. Dr. J. Grifka, Dr. A. Keshmiri

05.08.2015 | Postoperative Schmerztherapie | Originalien

Urologischen Patienten: Wie wirkt sich Angst vor der Op. auf den postoperativen Verlauf aus?

Eine prospektive Beobachtungsstudie

 Präoperative Angst wird nicht systematisch während der Prämedikation erfasst, obwohl sie den postoperativen Verlauf und das Outcome beeinflussen kann.

verfasst von:
M.D. Dr. R. Laufenberg-Feldmann, B. Kappis, M.D. M. Schuster, M.D. M. Ferner
Honig

11.02.2015 | Akute Tonsillitis | Literatur kompakt

Honig lindert Schmerzen nach Tonsillektomie

Teelöffelweise verabreichter Honig sorgt nach einer Tonsillektomie bei Kindern für eine bessere Schmerzkontrolle. Ausweislich der Ergebnisse einer iranischen Studie sinkt dadurch der postoperative Bedarf an Paracetamol.

verfasst von:
Robert Bublak

Passend zum Thema

ANZEIGE

Ihr Weitblick in der Schmerztherapie

Medizinische Cannabis Extrakte können besonders für Patienten, die trotz einer klassischen (Schmerz-) Therapie noch Beschwerden haben, wieder zu einer erhöhten Lebensqualität führen. Erfahren Sie mehr über das Endocannabinoidsystem, Cannabis in der neurologischen Praxis und den Vorteilen von medizinischem Cannabis in Kombination mit/Ergänzung zu Opioiden auf dem folgenden Link.

ANZEIGE

Erfolgreiche Opioidrotation von Hydromorphon zu Oxycodon OD

Der Fall zeigt, wie ein komplexes chronisches Schmerzsyndrom nach multiplen operativen Eingriffen (u.a. TEP), begleitet von starker Depression und Schlafstörungen, durch eine Therapieoptimierung zu einer deutlichen Verbesserung der Schmerzsymptomatik und der Lebensqualität führen kann.

ANZEIGE

Schmerztherapie erleichtern - Auf 1x im Leben

Wie Sie bei starken chronischen Schmerzen die Therapie Ihrer Patienten mit Hilfe von ultraretardierten oralen Opioiden praxisrelevant optimieren und die Compliance sowie Lebensqualität Ihrer Patienten effektiv verbessern können, das erfahren Sie anschaulich in den folgenden Beiträgen.