Skip to main content
main-content

Arbeitsmedizinische Prävention

Aktinische Keratosen – aktuelle Leitlinie und praxisbezogene Empfehlungen

Feldkanzerisierung mit flächig verteilten festen Keratosen

Die Behandlung von aktinischen Keratosen (AKs) hat in der alltäglichen Versorgung einen wichtigen Stellenwert. Im folgenden CME-Beitrag werden die aktuellen Entwicklungen in Diagnostik, Therapie und Forschung zusammengefasst und die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten sowie deren Vor- und Nachteile vorgestellt.

Schwere COVID-19-Erkrankungen bei Ärzten und Pflegepersonal häufiger?

Notfallversorgung in einem Krankenhaus

Wie groß ist der Prozentsatz an Beschäftigten im Gesundheitswesen, die direkt am Patienten arbeiten und ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf von COVID-19 haben? Diese Frage stellten sich nordamerikanische Forscher. Die Ergebnisse dieser englischsprachigen Studie lesen Sie hier.

SARS-CoV-2: Anforderungen an die persönliche Schutzausrüstung

Blick in OP durch Bullauge

Anhand einer systematischen Literaturrecherche erfolgt eine Zusammenfassung der Evidenz zu Standards bei der persönlichen Schutzausrüstung für die Mitarbeitenden in den zentralen Notaufnahmen und im Operationsbereich sowie Umstrukturierungsmaßnahmen für die Abläufe im Operationsbereich in einem COVID-plus-Bereich.

Wie kann sich medizinisches Personal vor einer Ansteckung schützen?

Webinar mit Prof. Dr. D. Böckler

Ausreichende persönliche Schutzausrüstung ist eine Voraussetzung, um zu einer neuen Normalität im chirurgischen Alltag zurückkehren zu können. In diesem Webinar diskutiert Prof. Dittmar Böckler die Wirksamkeit von Schutzmaßnahmen und berichtet von eigenen Erfahrungen im Operationssaal.

Seltene Berufskrankheiten - erkennen und diagnostizieren

Röntgenthoraxaufnahme

Es ist davon auszugehen, dass eine große Zahl von Krankheiten nicht als Berufserkrankung gemeldet wird, da der Kausalzusammenhang für den behandelnden Arzt nicht so offensichtlich ist wie bei den häufig gemeldeten BK, bei denen der Bezug zum Arbeitsplatz leicht herzustellen ist (z. B. Handekzeme).

CME-Fortbildungsartikel

13.09.2020 | Infektiologie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 9/2020

CME: Impfschutz für medizinisches Personal

Impfungen gehören zu den effektivsten präventiven medizinischen Maßnahmen. Ein umfassender Impfschutz von Mitarbeitern im Gesundheitswesen schützt sowohl die Mitarbeiter selbst, als auch die Patienten. Für Mitarbeitende im Gesundheitswesen sind neben den öffentlich empfohlenen Impfungen, in Abhängigkeit von Tätigkeiten und der Gefährdungsbeurteilung ggf. auch weitere Impfungen indiziert.

11.09.2020 | Psychotherapie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 9/2020

Risiko- und Schutzfaktoren psychischer Gesundheit bei Einsatzkräften

Die COVID-19-Pandemie macht deutlich, dass medizinisches Personal Extrembelastungen ausgesetzt ist. Bilder entkräfteter Ärzte und Pflegekräfte, die bis zur Erschöpfungsgrenze und darüber hinaus arbeiten, beherrschten die Berichterstattung und …

21.08.2020 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2020

CME: Mobilität und Fahrtauglichkeit im Alter

Jede Einschränkung der Teilnahme am Straßenverkehr beschneidet formal die Freiheitsrechte der Person und verlangt nach einer guten Begründung. Dies gilt es insbesondere in der Beratung zur Fahreignung im Alter und bei zusätzlich bestehenden kognitiven Defiziten zu beachten.

29.05.2020 | Aktinische Keratose | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2020 Open Access

Aktinische Keratosen – aktuelle Leitlinie und praxisbezogene Empfehlungen

Die Behandlung von aktinischen Keratosen (AKs) hat in der alltäglichen Versorgung einen wichtigen Stellenwert. Im folgenden CME-Beitrag werden die aktuellen Entwicklungen in Diagnostik, Therapie und Forschung zusammengefasst und die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten sowie deren Vor- und Nachteile vorgestellt.

Nachrichten

weitere anzeigen

Kasuistiken

30.01.2020 | Opioide | Kasuistiken | Ausgabe 2/2020

Opioidampullen in Hosentasche zerbrochen: Was dann passieren kann

Kurz vor einem Krankenrücktransport zerbrechen mehrere Opioidampullen – obwohl regulär verpackt – in der Hosenaußentasche eines Notfallsanitäters. Das Hosenbein wird nass; der Sanitäter zeigt die ersten Symptome einer Intoxikation. Die Notärztin entschließt sich zur medizinischen Versorgung im grancanarischen Hotelzimmer.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

02.09.2020 | COVID-19 | Übersichten Open Access

Die "Second Victims" der Pandemie: Traumatisierte Behandelnde

Wenn Behandelnde durch eine extreme Situation in der Patientenversorgung selbst traumatisiert werden, nennt man sie "Second Victims". Dieses Phänomen ist in der Öffentlichkeit noch weitgehend unbekannt, aber weit verbreitet – und es spielt auch in der Corona-Pandemie eine bedeutende Rolle. 

Autoren:
Prof. Dr. med. R. Strametz, M. Raspe, B. Ettl, W. Huf, A. Pitz

25.06.2020 | COVID-19 | Originalien | Ausgabe 7/2020 Zur Zeit gratis

SARS-CoV-2: Anforderungen an die persönliche Schutzausrüstung

Anhand einer systematischen Literaturrecherche erfolgt eine Zusammenfassung der Evidenz zu Standards bei der persönlichen Schutzausrüstung für die Mitarbeitenden in den zentralen Notaufnahmen und im Operationsbereich sowie Umstrukturierungsmaßnahmen für die Abläufe im Operationsbereich in einem COVID-plus-Bereich.

Autoren:
FEBS, FACS, SQIL Prof. Dr. med. Andreas A. Schnitzbauer, Volkhard A. J. Kempf, Daniel Hack, Sandra Ciesek, Simon Meier, Maria J. G. T. Vehreschild, Sabine Wicker, Ulf Kippke, Jürgen Graf, Ingo Marzi

10.06.2020 | COVID-19 | SPORTS TRAUMATOLOGY | Ausgabe 7/2020 Zur Zeit gratis

So schützen sich Orthopäden während gegen eine COVID-19-Infektion

Die Autoren stellen dar, wie sich Orthopäden und Unfallchirurgen vor einer Infektion mit SARS-CoV-2 schützen können. Des Weiteren teilen sie ihre Erfahrungen an einem orthopädischen Traumazentrum in Wuhan, China. Beitrag auf englisch.

Autoren:
Yulong Wang, Lian Zeng, Sheng Yao, Fengzhao Zhu, Chaozong Liu, Anna Di Laura, Johann Henckel, Zengwu Shao, Michael T. Hirschmann, Alister Hart, Xiaodong Guo

23.04.2020 | Asbestose | Seltene Erkrankungen | Ausgabe 6/2020

Seltene Berufskrankheiten - erkennen und diagnostizieren

Es ist davon auszugehen, dass eine große Zahl von Krankheiten nicht als Berufserkrankung gemeldet wird, da der Kausalzusammenhang für den behandelnden Arzt nicht so offensichtlich ist wie bei den häufig gemeldeten BK, bei denen der Bezug zum Arbeitsplatz leicht herzustellen ist (z. B. Handekzeme).

Autor:
Prof. Dr. med. H. Drexler

29.11.2019 | Begutachtung | Berufskrankheit | Ausgabe 4/2019

Vibrationssyndrom der Finger

Eine Überarbeitung im Anerkennungsverfahren der BK 2104 ist nötig

Physikalische Einwirkungen wie Kälte, Wärme, aber auch Vibrationen können Gesundheitsschäden verursachen, die im Rahmen einer beruflichen Exposition als Berufserkrankung anerkannt werden können. 

Autoren:
Dr. med. U. Wahl, U. Kaulbars, F. Ernst, T. Hirsch

05.10.2019 | Hypertonie in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . SEMINAR | Ausgabe 17/2019

Diese Berufe triggern eine Hypertonie

Wenn bei der Arbeit der Blutdruck steigt, ist das in der Regel eine normale physiologische Reaktion des Körpers auf die damit verbundene Belastung. Aber wann macht die Belastung krank? Welche Berufsgruppen sind besonders gefährdet?

Autor:
Prof. Dr. med. Gerd Bönner

19.07.2019 | Herzschrittmachertherapie | Empfehlungen und Stellungnahmen | Ausgabe 4/2019

Elektromagnetische Felder und Herzrhythmusimplantate – Risiken im Alltag und am Arbeitsplatz

Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) und der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM)

Aufgrund der fortschreitenden Technisierung in Alltag und Beruf nehmen Interferenzen von elektromagnetischen Feldern und elektrisch aktiven Implantaten immer mehr zu. Bei der Beratung und Nachsorge betroffener Patienten ist die Sicherheit und die Möglichkeit einer beruflichen Reintegration von besonderes Bedeutung. Dabei gibt es einiges zu beachten. 

Autoren:
Dr. med. A. Napp, C. Kolb, C. Lennerz, W. Bauer, J. Schulz-Menger, T. Kraus, N. Marx, D. Stunder

28.02.2019 | Harnblasenkarzinom | Topic | Ausgabe 3/2019

Beruflich bedingte urologische Tumoren: Auf die Berufsanamnese kommt es an!

Bei vielen Berufen, nicht nur klassisch beim Chemiearbeiter, kann es zu Kontakt mit krebserregenden Stoffen kommen, die eine urologische Krebserkrankung auslösen können. Nur durch eine konsequent erhobene Berufsanamnese können diese Expositionen erkannt und als Verdachtsfall gemeldet werden.

Autoren:
O. P. Jungmann, W. Schöps, K. Golka, D. Rohde

04.01.2019 | Chirurgie | Originalien | Ausgabe 7/2019

So belastet sind Chirurgen in Deutschland

Eine Querschnittsstudie

In dieser Studie werden die wichtigsten Stressfaktoren und die Ressource Handlungsspielraum am Arbeitsplatz von Chirurgen in Deutschland sowie deren psychisches Befinden untersucht und mit Benchmarkwerten einer großen Referenzstichprobe verglichen.

Autoren:
M.Sc. M. Kern, Dr. med. A. Buia, Prof. C. Tonus, M.A. Dr. med. T. F. Weigel, Dr. rer. pol. R. Dittmar, Prof. E. Hanisch, Prof. D. Zapf
weitere anzeigen

Videos

24.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Wie kann sich medizinisches Personal vor einer Ansteckung schützen?

Ausreichende persönliche Schutzausrüstung ist eine Voraussetzung, um zu einer neuen Normalität im chirurgischen Alltag zurückkehren zu können. In diesem Webinar diskutiert Prof. Dittmar Böckler die Wirksamkeit von Schutzmaßnahmen und berichtet von eigenen Erfahrungen im Operationssaal.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Arbeitsmedizin

Bildnachweise