Skip to main content
main-content

Apoplex

74-jähriger Patient mit akuter Monoparese des rechten Beins

Ödematös geschwollenes rechtes Knie

Die Schwäche im rechten Bein ist erstmals beim Entsorgen des Hausmülls aufgetreten und der Patient ist in Folge dessen gestürzt. Zusätzlich leidet er an einer arterielle Hypertonie, eine Hypercholesterinämie und es liegt ein Zustand nach Myokardinfarkt vor. Wie lautet Ihr Verdacht?

Seltene Diagnose gesucht – Progression bis zum vollständigen Hörverlust

Transversales cCT

Eine 55-jährige Frau stellte sich mit einer Feinmotorikstörung der linken Hand, einem Diabetes mellitus Typ 2 und einer Hypakusis bei Ihnen vor. Um welche seltene Erkrankung könnte es sich handeln?

Hilft ASS, Insult und Infarkt nach Pneumonie zu verhindern?

Tablette

Nach überstandener Pneumonie ist für die Patienten nicht alle Gefahr vorüber, auf die Entzündung folgen nicht selten ein Zerebralinsult oder Herzinfarkt. Mit Acetylsalicylsäure (ASS) lässt sich dieses Risiko offenbar senken.

Schlaganfall-Akuttherapie: Die neue S2-Leitlinie ist da!

Darstellung eines Schlaganfalls

Was hat sich verändert? Alle Patienten auf einer Stroke Unit behandeln, auf ein Post-Stroke-Delir achten, keine regelhafte duale Plättchenhemmung – einige Empfehlungen aus der neuen Leitlinie.

Schlagfall oder „Stroke mimic“?

Kraniale Computertomographien

Eine der vielen Herausforderungen für ein in der Primärversorgung tätiges Notfallteam besteht darin, die wesentlichen „stroke mimics“ und ihre diagnostischen Besonderheiten zu kennen und somit die Rate der Fehldiagnosen zu reduzieren. Der vorliegende Beitrag stellt einige der häufigsten „mimics“ vor und beschreibt typische diagnostischen Fallstricke. 

CME-Fortbildungsartikel

29.06.2021 | Vorhofflimmern | CME

Vorhofflimmern

Vorhofflimmern ist häufig und hat schwerwiegende Folgen, wie etwa Schlaganfall, kardiovaskulären Tod oder Herzinsuffizienz. Diese Folgen können durch Antikoagulanzien, eine sorgfältige Erkennung und Behandlung von kardiovaskulären …

25.06.2021 | Neurologische Notfallmedizin | Zertifizierte Fortbildung Neurologie | Ausgabe 6/2021

Akuttherapie des Schlaganfalls mit unbekanntem Zeitfenster

Bei etwa 20-25 % aller Schlaganfallpatienten ist das Zeitfenster seit Symptombeginn unbekannt. Diese Gruppe war für lange Zeit prinzipiell von einer gezielten Akuttherapie mittels systemischer Thrombolyse oder mechanischer Thrombektomie …

14.06.2021 | Sphingolipidosen | CME | Ausgabe 3/2021

Morbus Fabry

Morbus Fabry (MF) zählt zu den angeborenen, X‑chromosomal vererbten lysosomalen Speichererkrankungen. Die Pathophysiologie beruht auf Mutationen des α‑Galaktosidase‑A-Gens (GLA-Gen). Die typische Klinik des MF umfasst u. a. Angiokeratome …

29.04.2021 | Prävention und Rehabilitation in der Kardiologie | CME | Ausgabe 3/2021

Sekundärprävention nach TIA oder ischämischem Schlaganfall

Der Schlaganfall ist eine der Hauptursachen von Mortalität und bleibenden Behinderungen. Daher kommt der Sekundärprävention des rezidivierenden Schlaganfalls eine hohe Priorität zu. Die Sekundärprävention des ischämischen Schlaganfalls umfasst die …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

20.07.2021 | Apoplex | Neuro-Quiz

74-jähriger Patient mit akuter Monoparese des rechten Beins

Die Schwäche im rechten Bein ist erstmals beim Entsorgen des Hausmülls aufgetreten und der Patient ist in Folge dessen gestürzt. Zusätzlich leidet er an einer arterielle Hypertonie, eine Hypercholesterinämie und es liegt ein Zustand nach Myokardinfarkt vor. Wie lautet Ihr Verdacht?

31.05.2021 | Apoplex | Der interessante Fall | Ausgabe 4/2021

Seltene Diagnose gesucht – Progression bis zum vollständigen Hörverlust

Eine 55-jährige Frau stellte sich mit einer Feinmotorikstörung der linken Hand, einem Diabetes mellitus Typ 2 und einer Hypakusis bei Ihnen vor. Um welche seltene Erkrankung könnte es sich handeln?

21.01.2021 | Neurologische Diagnostik | Der neurologische Notfall | Ausgabe 2/2021

Ein neuroophthalmologischer Notfall: Wie würden Sie vorgehen?

Ein 74-jähriger Patient bemerkte nach dem Erwachen einen Sehverlust auf dem rechten Auge. Eine Stunde später wurde er vom Rettungsdienst in einer interdisziplinären Notaufnahme vorgestellt. Weiterhin beklagte er leichte rechts frontal lokalisierte Kopfschmerzen. 

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

05.07.2021 | Apoplex | Gefäßmedizinische Evidenz Open Access

Zum aktuellen Stand von transcarotidaler arterieller Revaskularisation (TCAR)

Es liegen mittlerweile drei Metaanalysen mit systematischem Review vor. Naazie et al. [ 11 ] verglichen TCAR mit Flussumkehr mit dem transfemoralen Carotisstenting (TFCAS) und der Carotisendarteriektomie (CEA). Sie fanden 9 nichtrandomisierte …

Autoren:
Martin Storck, Prof. Dr. Reinhart T. Grundmann

03.07.2021 | Apoplex | Leitthema

Strukturierte Erkennung von Patienten mit Schlaganfall in der Notfallsituation

Die schnelle Erkennung eines Schlaganfalls hilft im präklinischen und klinischen Setting einerseits, die richtige Therapie zu wählen, und andererseits, vor Therapiebeginn möglichst keine Zeit zu verlieren. Ein schneller Therapiebeginn verbessert …

Autoren:
L. Schuler, M. Bolognese, L.-B. Lakatos, Prof. Dr. M. Christ

25.06.2021 | Apoplex | Journal club | Ausgabe 6/2021

Nach ESUS oder PFO – muss es eine Antikoagulation sein?

Nach einem embolischem Schlaganfall ist die Ätiologie oft unklar. Ein offenes Foramen ovale (PFO) erhöht das Risiko eines Reinfarktes. Ist neben einem operativen Verschluss des PFO auch eine orale Antikoagulation sekundärprophylaktisch wirksam?

Autor:
Prof. Dr. med. Christian Weimar

25.06.2021 | Zerebrale Mikroangiopathie | Journal club | Ausgabe 6/2021

Korrelieren neuropsychiatrische und kognitive Symptome mit dem Ausmaß einer CSVD?

Autor:
Dr. med. Detlef Wietelmann

24.06.2021 | Diplopie | Kritisch gelesen | Ausgabe 12/2021

Im Zweifel ist es doch eine TIA

Hausärzte und andere Primärversorger sollten die Verdachtsdiagnose einer transitorischen ischämischen Attacke (TIA) auch bei atypischen Symptomen niederschwellig stellen. Eine prospektive Studie zeigt, dass sich auf diese Weise viele Patienten mit …

Autor:
Dr. med. Frank Stachulski

23.06.2021 | Apoplex | Leitthema

Radiologische Interventionen bei Schlaganfall

Der Schlaganfall ist die häufigste Ursache für Behinderung im Alter und die dritthäufigste Todesursache weltweit [ 22 ]. Etwa 87 % aller Schlaganfälle sind ischämische Schlaganfälle, 13 % sind hämorrhagisch [ 9 ]. Der Fokus der folgenden …

Autoren:
Prof. Dr. med. Bernd Turowski, Julian Caspers

16.06.2021 | COVID-19 | Journal club | Ausgabe 6/2021 Zur Zeit gratis

Hohes Risiko, schlechte Prognose

Autor:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

10.06.2021 | Apoplex | Kritisch gelesen | Ausgabe 11/2021

Mit Ernährung vor erneutem Schlaganfall schützen

Nach einem Schlaganfall konzentriert sich die Sekundärprävention auf die medikamentöse Therapie vaskulärer Risikofaktoren und Begleiterkrankungen. Doch es gibt auch eine gewisse Evidenz für bestimmte Nahrungsergänzungsstoffe und spezielle Diäten.

Autor:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

07.06.2021 | Apoplex | Leitthema Open Access

Grenzbereiche der Thrombektomie

Die mechanische Thrombektomie (MT) hat sich als Standardverfahren für die Behandlung akuter ischämischer Schlaganfälle aufgrund eines Verschlusses einer großen, proximalen Hirnarterie der vorderen Zirkulation etabliert. Dennoch sind nach aktuellen …

Autoren:
Prof. Dr. Marios-Nikos Psychogios, Alex Brehm, Peter Sporns, Leo H. Bonati

27.05.2021 | Apoplex | Originalien | Ausgabe 6/2021 Open Access

Telemedizin in der Schlaganfallversorgung – versorgungsrelevant für Deutschland

Die telemedizinischen Schlaganfall-Netzwerke in Deutschland leisten einen wesentlichen Beitrag zur flächendeckenden Versorgung von Schlaganfallpatienten, indem Zentren den angebundenen Kooperationskliniken zeitkritische Behandlungsempfehlungen …

Autoren:
PD Dr. med. J. Barlinn, S. Winzer, H. Worthmann, C. Urbanek, K. G. Häusler, A. Günther, H. Erdur, M. Görtler, L. Busetto, C. Wojciechowski, J. Schmitt, Y. Shah, B. Büchele, P. Sokolowski, T. Kraya, S. Merkelbach, B. Rosengarten, K. Stangenberg-Gliss, J. Weber, F. Schlachetzki, M. Abu-Mugheisib, M. Petersen, A. Schwartz, F. Palm, A. Jowaed, B. Volbers, P. Zickler, J. Remi, J. Bardutzky, J. Bösel, H. J. Audebert, G. J. Hubert, C. Gumbinger
weitere anzeigen

Videos

12.05.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Neurologische Manifestationen bei COVID-19: Was bisher bekannt ist

Riech- und Geschmacksstörungen, Schlaganfälle oder Meningoenzephalitis: Prof. Dr. Peter Berlit, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Neurologie, erklärt im Webinar, was über neurologische Manifestationen bei COVID-19 bereits bekannt ist und welche Ansätze für die Behandlung aus den aktuellen Erkenntnissen abzuleiten sind.

05.09.2019 | DGIM 2019 | Video-Artikel | Onlineartikel

NOAK vs. ASS: Möglichkeiten und Grenzen in der Schlaganfallprävention

Nicht in jedem Fall sind die neuen Antikaogulanzien in der Schlaganfallprävention gegenüber ASS im Vorteil, wie zwei Studien gezeigt haben. Welche Patienten sogar ggf. von einer ASS-Gabe profitieren, erläutert Dr. Carsten W. Israel, Bielefeld, im Video-Interview. 

03.09.2019 | DGIM 2019 | Video-Artikel | Onlineartikel

Vorhofflimmern und Schlaganfall: Warnzeichen richtig deuten

Viele Schlaganfälle kommen ohne Vorboten. Welche Warnzeichen ggf. schon der Patient selbst erkennen kann und warum bei der Diagnose Vorhofflimmern besondere Vorsicht geboten ist, erläutert Dr. Carsten W. Israel im Video-Interview. 

Buchkapitel zum Thema

2020 | Neurologische Notfallmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Neurologische Notfälle

Neurologische Notfälle haben einen wichtigen Stellenwert in der Notfallmedizin, da sie häufig zeitkritisches Handeln erfordern. Von der zerebralen Ischämie, über die unterschiedlichen Hirnblutungen bis hin zur Meningitis wird das wesentliche in …

2019 | Arzneimitteltherapie bei Älteren | OriginalPaper | Buchkapitel

Spezielle Aspekte bezogen auf Organsysteme nach geriatrisch-klinischer Bedeutung

Die arterielle Hypertonie ist die häufigste Herz-Kreislauf-Erkrankung überhaupt, und sie ist eine Alterskrankheit. In den westlichen Industrienationen sind die älteren Menschen (>65 Jahre) die am stärksten wachsende Bevölkerungsgruppe; damit …

2018 | Allgemeinmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Sonstige Beschwerden und Erkrankungen

Die in den Kapiteln 2–12 vorgenommene Aufteilung lässt statistisch gesehen für das verbliebene Kap. 13 einen völlig inhomogenen Rest »sonstiger« Beratungsergebnisse (BEs) zurück. Da in der Medizin die Krankheits- und auch Klassifizierungsbegriffe …

2018 | Psychiatrische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | OriginalPaper | Buchkapitel

Störungen und Erkrankungen von Psyche und Nerven

Psyche, Soma – oder Psychosoma? Wohl kaum eine Arztgruppe ist so häufig mit dieser Frage konfrontiert wie die der Allgemeinärzte, wenn es um die Ersteinschätzung und Verlaufsbeurteilung verschiedenartigster Präsentiersymptome der Patienten an der …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Neurologie

Vorbereitungskurs zur Facharztprüfung Neurologie

  • 64 klinische Fallbeispiele verschiedener Patientenkonstellationen und Themenfelder
  • Typische Prüfungsfragen mit ausführlichen Antworten
  • Zahlreiche Verknüpfungen zu e.Medpedia für relevantes Vertiefungswissen
  • Ergänzt durch aktuelle Artikel aus unseren Fachzeitschriften
Bildnachweise