Skip to main content
main-content
Erschienen in: ästhetische dermatologie & kosmetologie 2/2021

22.04.2021 | Atopische Dermatitis | infopharm

Mechanische und chemische Reizungen

Creme schützt Hautbarriere

verfasst von: Redaktion Facharztmagazine

Erschienen in: ästhetische dermatologie & kosmetologie | Ausgabe 2/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

In Zeiten ständigen Händewaschens und Desinfizierens aufgrund der vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen, kommen mehr Patienten denn je mit stark gereizter, zu Trockenheit und atopischen Ekzemen neigender Haut in die dermatologische Praxis. Die Pflegeprodukte der Linie Dexyane von Ducray haben sich für viele Hautärzte und deren Patienten bewährt. Neu ist die seit Januar 2021 in Apotheken erhältliche Dexyane Barriere-Creme mit ihrem innovativen Schutz- und Pflegekomplex. Sie bildet eine nicht fettende, hydrophobe Barriere auf der Haut, die bis zu fünf Handwäschen überdauert und diese vor mechanischen und chemischen Reizungen bewahrt. Die essenzielle Aminosäure Isoleucin begrenzt die Anhaftung von Bakterien, einschließlich Staphylococcus aureus. Die Fettsäure Hydroxydecin ® fungiert als reparierender Aktivstoff. Die Barriere-Creme ist frei von Duftstoffen und hochverträglich. …
Metadaten
Titel
Mechanische und chemische Reizungen
Creme schützt Hautbarriere
verfasst von
Redaktion Facharztmagazine
Publikationsdatum
22.04.2021
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
ästhetische dermatologie & kosmetologie / Ausgabe 2/2021
Print ISSN: 1867-481X
Elektronische ISSN: 2198-6517
DOI
https://doi.org/10.1007/s12634-021-1476-2

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2021

ästhetische dermatologie & kosmetologie 2/2021 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

Screen Laserbootcamp
ANZEIGE

26.01.2022 | Online-Artikel

Experten-Talk „Bepanthen® Laserbootcamp – Grundlagen, Anwendung, Stellenwert"

Beim „Bepanthen® Laserbootcamp“ beleuchten drei Dermatologie-Experten die Grundlagen der Lasertherapie in der Praxis, neueste Forschungsergebnisse und geben einen Ausblick auf die neue Leitlinie „Lasertherapie der Haut“. 

DDG Tagung Virtuell
ANZEIGE

24.05.2021 | Online-Artikel

Laser- und Strahlentherapie: Mit Dexpanthenol nachbehandeln

Laser- und Strahlentherapien können Haut- und Schleimhautschäden verursachen und entzündliche Prozesse auslösen. Die von Prof. Dr. Gerber, Düsseldorf, und Prof. Dr. Baron, Aachen, auf der 51. DDG-Jahrestagung präsentierten aktuellen Daten zeigen, dass Dexpanthenol-haltige Topika (z.B. Bepanthen® Wund- und Heilsalbe) den Heilungsprozess und die Regeneration der geschädigten Haut bzw. Schleimhaut beschleunigen.

ANZEIGE

Bepanthen® unterstützt bei vielen Indikationen die Regeneration der Haut

Bepanthen® Wund- und Heilsalbe wird heute wie bei der Einführung vor 70 Jahren erfolgreich bei kleinen Alltagsverletzungen eingesetzt. Moderne Forschung – Untersuchungen an Hautmodellen, Genexpressionsanalysen und klinische Studien – schafft darüber hinaus Evidenz für neue Anwendungsgebiete. So kann die Dexpanthenol-haltige Salbe heute z.B. zur Nachbehandlung einer Lasertherapie bei aktinischer Keratose oder Tattoo-Entfernung eingesetzt werden. Erfahren Sie hier mehr über moderne Forschung zu Bepanthen.