Skip to main content
main-content

Psychosoziales und Diabetes

Artikel aus unseren Fachzeitschriften zum Thema

29.04.2020 | Psychosoziales und Diabetes | Aktuell | Ausgabe 2/2020

Notfälle - was müssen Angehörige von Diabetespatienten wissen?

Notfälle sind belastende Situationen. Wer als Arzt arbeitet, entwickelt Routine und kann Notfallsituationen meistern. Für Angehörige von Diabetikern sind derartige Ereignisse aber oft schockierend. Daher ist es wichtig, Angehörige frühzeitig mit den nötigen Maßnahmen vertraut zu machen.

Autor:
Dr. med. Veronika Hollenrieder

24.02.2020 | Diabetische Neuropathie | CME | Ausgabe 2/2020

Diabetische Polyneuropathie

Etwa jeder 3. Mensch mit Diabetes ist von der distal-symmetrischen sensomotorischen Polyneuropathie (DSPN) betroffen, die unter Ausbildung teils quälender neuropathischer Schmerzen, andererseits schmerzloser Fußulzera mit erheblicher Einschränkung …

Autor:
FRCPE Prof. Dr. med. Dr. h.c. Dan Ziegler

17.01.2020 | Psychosoziales und Diabetes | Konsensuspapiere | Ausgabe 4/2020

Inklusion chronisch kranker Kinder mit Typ-1-Diabetes in deutschen Schulen

Autoren:
Dr. med. Jutta Wendenburg, PD Dr. Thomas Kapellen, AG Inklusion der Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Diabetologie (AGPD)

15.01.2020 | Diabetesschulung | Leitthema | Ausgabe 1/2020

Sicherer Umgang mit Diabetestechnologien

Übersicht über die aktuelle und künftige Schulungssituation in Klinik und Praxis – Anforderungen an Diabetesfachkräfte

Die Diabetologie ist im digitalen Zeitalter angekommen. Viele neue technische Entwicklungen sind dazugekommen und bieten sich als Helfer im Alltag an. Dies stellt die Ausbildung des Diabetesteams, aber auch die Schulung der Patienten vor neue …

Autoren:
Dr. oec. troph Astrid Tombek, Kathrin Boehm

10.12.2019 | Diabetes im Kindesalter | CME | Ausgabe 1/2020

Neues in der Diabetestherapie bei Kindern & Jugendlichen

Warum der neue Parameter „Zeit im Zielbereich“ – neben dem HbA1c-Wert – in der Beratung junger Typ-1-Diabetiker und ihrer Eltern zunehmend an Bedeutung gewinnt, lesen Sie unter anderem in diesem CME-Fortbildungsbeitrag: Ein Update zur Therapie des Typ-1-Diabetes.

Autoren:
Torben Biester, Olga Kordonouri, Nicolin Datz, Thekla von dem Berge, Jantje Weiskorn, Prof. Dr. Thomas Danne

10.12.2019 | Diabetestherapie | Leitthema | Ausgabe 1/2020

Digitaltechnik in der Diabetologie: einfache Maßnahmen erleichtern den Arbeitsalltag

Praktische Probleme und Lösungen im Alltag

Aus dem Alltag einer Diabetesschwerpunktpraxis werden typische Probleme im Umgang mit der Digitaltechnik aufgezeigt und einfache, praktische und praktikable Lösungen diskutiert. Dabei wird ersichtlich, dass unsere tägliche Routine durch einfache Maßnahmen erleichtert werden kann.

Autor:
Friedrich Wilhelm Petry

06.12.2019 | Diabetes und Schwangerschaft | aufgefallen | Ausgabe 6/2019

Schwangerschaft trotz guten HbA1c-Werten nicht möglich?

Eine 39-Jährige hat aktuell einen Kinderwunsch geäußert. Sie ist seit ihrem 7. Lebensjahr an einem Diabetes mellitus 1 erkrankt und bislang kinderlos. Anamnestisch bekannt sind eine Strumektomie sowie eine Depression. Die Diskrepanz HbA1c und TIR ist eindrucksvoll. Was raten Sie ihr?

Autor:
Dr. med. Veronika Hollenrieder

06.12.2019 | Diabetestherapie | aktuell | Ausgabe 6/2019

Wearables, Apps und Features sind nur Teile im Behandlungspuzzle

Die Gesundheitsbranche ist im Zeitalter der Digitalisierung ständigem Wandel unterworfen. Entscheidend ist es, einen kühlen Kopf zu bewahren und sich aus dem wachsenden Angebot der „tools“ und „features“, „wearables“ und „applications“ individuell das herauszusuchen, was am besten zu einem passt.

Autor:
Dr. med. Veronika Hollenrieder

29.10.2019 | Psychosoziales und Diabetes | aktuell | Ausgabe 5/2019

Erreichbarkeit der Behandler — so viel wie nötig, trotz so wenig wie möglich

„Wenn ich meinen Diabetologen einmal dringend brauche, ist er nicht erreichbar...“ „Meine Patienten rufen mich wegen jeder Lappalie auch am Wochenende an!“ Diese beiden Fälle sollten natürlich möglichst nicht eintreten. 

Autor:
Dr. med. Veronika Hollenrieder

23.10.2019 | Diabetes im Kindesalter | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2019

Typ-2-Diabetes bei Kindern ist für Diabetologen eine harte Nuss

Da es immer mehr adipöse Kinder gibt, nimmt auch der Typ-2-Diabetes im Jugend- und jungen Erwachsenenalter zu. Oft wird die Diagnose im Screening bei massiver Adipositas gestellt, ohne dass zuvor typische Hyperglykämie-Symptome auftraten. Da eine …

Autor:
PD Dr. med. Thomas Kapellen

22.10.2019 | Fahrerlaubnis | CME | Ausgabe 7/2019

CME: Diabetes mellitus und Fahreignung

Menschen mit Diabetes verursachen statistisch nicht vermehrt Unfälle. Es gibt aber einige Risiken, die die Fahreignung beeinflussen können. Die CME-Fortbildung informiert über die aktuellen Regularien und gibt einen Ausblick über zukünftige Anpassungen in den Begutachtungsleitlinien.

Autor:
Dr. med. Kurt Rinnert

27.08.2019 | Diabetestherapie | aktuell | Ausgabe 4/2019

Nonverbale Kommunikation ist ein mächtiges Instrument

Die Sprache ist für viele Berufe unverzichtbar. Aber auch die Kommunikation über andere Sinne als das Ohr ist wichtig und wird unterschätzt. Schärfen Sie die Sinne und erkennen, welche Informationen nonverbal vermittelt werden können.

Autor:
Dr. med. Veronika Hollenrieder

23.08.2019 | Orgasmusstörungen | CME | Ausgabe 6/2019

Sexualstörungen bei Diabetes mellitus

Sexualstörungen bei Diabetes werden nicht ausreichend beachtet, beeinträchtigen jedoch die Lebensqualität. Kommt es bei den Betroffenen zum Leidensdruck und Therapiewunsch, sollte eine Behandlung initiiert werden. Menschen mit Diabetes sind …

Autor:
Dr. Frank Merfort

04.07.2019 | Psychosoziales und Diabetes | aktuell | Ausgabe 3/2019

Vorbefunde — was muss mit in die Praxis?

Es gibt Patienten, die zum Erstvorstellungstermin ihren Aktenordner mit Befunden und Klinikberichten der vergangenen 50 Jahre mitbringen. Und es gibt solche, die nichts dabeihaben. Damit man mit vertretbarem Aufwand an die nötigen Informationen kommt, muss man hellwach sein.

Autor:
Dr. med. Veronika Hollenrieder

23.04.2019 | Typ-1-Diabetes | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 2/2019

In Stufen zu möglichst niedrigem LDL-Cholesterin bei Diabetes

Kaum ein Thema ist wissenschaftlich so fundiert und wird in nicht wissenschaftlichen Medien so kontrovers diskutiert wie das Thema „Cholesterinsenkung“. Vor allem für Menschen mit Diabetes mit ihrem erhöhten kardiovaskulären Risiko ist die …

Autor:
PD Dr. med. Ovidiu Alin Stirban

03.04.2019 | Diabetestherapie | CME Fortbildung | Ausgabe 4/2019

Therapie geriatrischer Patienten mit Diabetes

Nicht alles geht, aber vieles

Die individuellen Fähigkeiten älterer Menschen müssen bei der Festlegung der Therapieziele und der Behandlung bei Diabetes mellitus berücksichtigt werden. Mitentscheidend dafür sind die funktionellen und kognitiven Kompetenzen der Patienten, die …

Autor:
PD Dr. med. Anke Bahrmann

22.02.2019 | Typ-2-Diabetes | journal club | Ausgabe 1/2019

Vor allem arme dicke Frauen sterben an den Folgen eines Typ-2-Diabetes

Autor:
Prof. Dr. med. Peter E. H. Schwarz

22.02.2019 | Geriatrisches Assessment | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 1/2019

Therapie geriatrischer Patienten mit Diabetes — nicht alles geht, aber vieles

Die individuellen Fähigkeiten älterer Menschen müssen bei der Festlegung der Therapieziele und der Behandlung bei Diabetes mellitus berücksichtigt werden. Mitentscheidend dafür sind die funktionellen und kognitiven Kompetenzen der Patienten, die …

Autor:
PD Dr. med. Anke Bahrmann

17.12.2018 | Typ-2-Diabetes | CME | Ausgabe 1/2019

CME: Ernährung bei Typ-2-Diabetes – so beraten Sie Ihre Patienten klug

Für verschiedene Ernährungsformen ist eine positive Beeinflussung des Glukose- und Fettstoffwechsels bei Typ-2-Diabetes nachgewiesen. Neben der Ernährungsart ist aber auch die blutzuckersteigernde Wirkung, der sogenannte glykämische Index von Lebensmitteln, entscheidend. 

Autoren:
Dr. S. Brede, Prof. Dr. H. Lehnert

27.10.2018 | Diabetes im Kindesalter | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 5/2018

Typ-2-Diabetes bei Kindern ist für Diabetologen eine harte Nuss

Da es immer mehr adipöse Kinder gibt, nimmt auch der Typ-2-Diabetes (T2D) im Jugend- und jungen Erwachsenenalter zu. Oft wird die Diagnose im Screening bei massiver Adipositas gestellt, ohne dass zuvor typische Hyperglykämie-Symptome auftraten. Da …

Autor:
PD Dr. med. Thomas Kapellen

27.10.2018 | Psychosoziales und Diabetes | fortbildung | Ausgabe 5/2018

Arzt-Patienten-Gespräch: Es ist Zeit für die Renovierung des Oldtimers

Das gesprochene Wort zwischen Arzt und Patient hat weitere Konkurrenz bekommen. Heute helfen auch noch Dr. Google und Dr. Wikipedia bei der Symptomabklärung. Aber können sie den persönlichen Kontakt ersetzen? 

Autor:
Dr. med. Veronika Hollenrieder

22.08.2018 | Insulin | CME | Ausgabe 6/2018

Kontinuierliche Glukosemessung: Auf dem Weg zum Standard in der Diabetestherapie

Auf dem Weg zum Standard in der Diabetestherapie

Die Studienlage für die kontinuierliche Glukosemessung ist mittlerweile sehr gut. Für eine qualifizierte Betreuung der Patienten müssen diabetologische Behandlungsteams die verfügbaren Systeme und die erforderlichen Schulungsinhalte kennen.

Autoren:
Dr. med. Bernhard Gehr, Dr. med. Torben Biester

01.07.2018 | Diabetestherapie | CME | Ausgabe 5/2018

CME: Betreuungsmanagement geriatrischer Patienten mit Diabetes mellitus

Pharmakotherapeutisch sind im hohen Lebensalter Besonderheiten zu beachten, um Multimedikation und Nebenwirkungen zu vermeiden. Das und wie Sie auch noch die individuellen Fähigkeiten älterer Menschen bei der Behandlung des Diabetes mellitus berücksichtigen, ist Inhalt der vorliegenden CME-Arbeit.

Autor:
PD Dr. med. Anke Bahrmann

14.06.2018 | Diabetesschulung | Leitthema | Ausgabe 5/2018

Update Diabetes-Schulungen: Auf das Empowerment kommt es an!

Innovative Medikamente und Technologien eröffnen Diabetikern neue Chancen für eine stabile Stoffwechseleinstellung und verbessern die Prognose. Der Erfolg zeitgemäßer Therapien hängt jedoch weiterhin davon ab, ob es Patienten gelingt, diese in ihrem Alltag konsequent umzusetzen.

Autor:
Dipl.‑Psych. Prof. Dr. rer. nat. habil. Karin Lange

20.04.2018 | Fahrerlaubnis | aktuell | Ausgabe 2/2018

Freie Fahrt für fast alle Diabetiker

Eine neue Leitlinie hilft Ärzten, die Fahrtauglichkeit ihrer Diabetes-Patienten zu beurteilen. Kaum ein Diabetiker wird die Fahreignung verlieren. Aber Diabetespatienten müssen beispielsweise über das Hypoglykämierisiko der Therapie aufgeklärt werden. 

Autoren:
Anno Fricke, Marco Hübner

28.11.2017 | Prävention in der Diabetologie | Leitthema | Ausgabe 8/2017

Extrembelastungen in der Kindheit: Risikofaktor für die Entwicklung von Diabetes?

Ein Risikofaktor für die Entwicklung von Diabetes?

In der Folge belastender Kindheitserfahrungen entwickeln sich neuronale, endokrine und immunologische Veränderungen, die mit einer erhöhten Reagibilität der Stressachse assoziiert sind. Studienergebnisse zeigen, dass u.a. das Risiko an Typ-2-Diabetes zu erkranken, deutlich erhöht ist.

Autoren:
Prof. Dr. J. Kruse, Prof. Dr. med. K.‑H. Ladwig

27.05.2016 | Diabetesschulung | Schwerpunkt: Klug entscheiden | Ausgabe 6/2016

Klug-entscheiden-Empfehlungen in der Endokrinologie

Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie und der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie

Welche fünf Positiv- und Negativempfehlungen die "choosing wisely"-Initiative für die Endokrinologie ausgesprochen hat, lesen Sie in diesem Übersichtsartikel.

Autoren:
PD Dr. med. J. Feldkamp, M. Schott, M. Gogol, M. Quinkler, M. Blüher, S. Diederich, M. Reincke

01.06.2014 | Diabetesschulung | Leitthema | Ausgabe 4/2014

Modulare stationäre Diabetesschulung

Für Menschen mit Diabetes (Typ-1- und Typ-2-Diabetes) ist die Schulung obligater Bestandteil der Therapie. Die Patienten sollen durch die Schulung in die Lage versetzt werden, auf der Basis eigener Entscheidungen ihren Diabetes bestmöglich in das …

Autoren:
Prof. Dr. R. Schiel, K.-D. Palitzsch, Ausschuss Qualitätssicherung, Schulung und Weiterbildung (QSW) der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG)

01.06.2014 | Diabetesschulung | Leitthema | Ausgabe 4/2014

Ambulante Schulung bei Typ-1-Diabetes

Ergebnisse der multizentrischen Versorgungsstudie „PRIMASCOPE“

Die Schulung von Patienten mit Typ-1-Diabetes ist ein integraler Bestandteil der Therapie. Obwohl die strukturierte Schulung eine etablierte und evaluierte Behandlungsmaßnahme darstellt, gibt es wenige belastbare Daten darüber, wie viele Menschen …

Autoren:
D. Ehrmann, N. Bergis-Jurgan, T. Haak, B. Kulzer, N. Hermanns

01.06.2014 | Diabetesschulung | Leitthema | Ausgabe 4/2014

Ambulante Schulung bei Typ-2-Diabetes

Ergebnisse der multizentrischen Versorgungsstudie „PRIMASCOPE“

Die Forderung, dass jeder Diabetesbetroffene das Anrecht auf strukturierte Schulungsmaßnahmen hat, ist legitim. Diese sollten unmittelbar nach der Diabetesmanifestation stattfinden („Basisschulung“), als Widerholungsschulung zur Auffrischung, bei …

Autoren:
N. Bergis-Jurgan, D. Ehrmann, T. Haak, B. Kulzer, N. Hermanns

01.11.2012 | Psychosoziales und Diabetes | Übersichten | Ausgabe 11/2012

Depression und Diabetes mellitus Typ 2

Depression und Diabetes mellitus Typ 2 kommen häufig gemeinsam vor. Beide Erkrankungen erhöhen das Risiko der Inzidenz der anderen Erkrankung und verschlechtern deren Prognose. Daher ist es für Nervenärzte bedeutsam, depressive Patienten als …

Autoren:
Prof. Dr. M. Deuschle, U. Schweiger
Bildnachweise