Skip to main content
main-content

Uroradiologie

Ergänzungen der Weißlichtendoskopie

Neue optische Verfahren in der Blase

Urothelkarzinom

Die Weißlichtendoskopie zur Blasenkrebsdiagnose wird zunehmend durch neue optische Verfahren ergänzt und so einfacher und sicherer. Klinisch etablierte Technologien wie photodynamische Diagnostik, Schmalbandbildgebung und S-System eröffnen neue Möglichkeiten.

Wie genau ist die Detektion des Prostatakarzinoms durch mpMRT?

Schematische Darstellung Prostata

Bei der PCa-Diagnostik stellt die multiparametrische Magnetresonanztomographie der Prostata, mit oder ohne gezielter Biopsie, aktuell eine Alternative zur klassischen transrektalen systematischen Biopsie dar. Doch wie ist die diagnostische Genauigkeit? Eine aktuelle Studie zum Thema wird von unseren Experten für Sie kommentiert.

Das Wichtigste zur neuen S3-Leitlinie

CME: Diagnostik, Therapie und Nachsorge der Keimzelltumoren des Hodens

Penis, Samenleiter und Hoden

Im Mai 2019 ist die erste deutsche S3-Leitlinie zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge der Keimzelltumoren des Hodens erschienen. Nach diesem CME-Beitrag kennen Sie die Neuerungen der Leitlinie, die wichtigsten Aspekte der Diagnostik und Fertilitätsprotektion beim Hodentumoren und verstehen, wie Hodentumoren leitliniengerecht operativ behandelt werden.

Innovative Ultraschalldiagnostik bei Nierentumoren

Onkozytom in B‑Bild kontrastverstärktem Ultraschall: Frühphase

Nierentumoren werden unter anderem durch die technischen Fortschritte der Ultraschalldiagnostik und durch die flächendeckende Verbreitung von Ultraschallgeräten in Deutschland immer früher erkannt. Die Ultraschalldiagnostik stellt meist das erste bildgebende Verfahren in der Hand des Urologen dar.

Prostatakarzinom: Stellenwert der MRT/Ultraschall-Fusionsbiopsie

Mapping nach Fusionsbiopsie

Für die Diagnosestellung des klinisch signifikanten Prostatakarzinoms ist die histologische Sicherung unumgänglich. Dieser Beitrag vermittelt einen umfassenden Überblick über die Fusionsbiopsie in verschiedenen Szenarien. Zusätzlich werden Aspekte der Infektionsprophylaxe sowie die Neubewertung des Einsatzes von Chinolonen behandelt.

CME-Fortbildungsartikel

09.10.2020 | Uroradiologie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 10/2020

PSMA-Theranostik beim Prostatakarzinom

Das prostataspezifische Membran-Antigen ist für die Diagnostik wie auch die Therapie des Prostatakarzinoms von Bedeutung - ob für die PSMA-PET-Diagnostik, die PSMA-Radiochirurgie oder die PSMA-Radioligandentherapie. Ein Überblick zum Stand der …

29.11.2019 | Spezielle urologische Diagnostik | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 12/2019

CME: Diagnostik, Therapie und Nachsorge der Keimzelltumoren des Hodens

Im Mai 2019 ist die erste deutsche S3-Leitlinie zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge der Keimzelltumoren des Hodens erschienen. Nach diesem CME-Beitrag kennen Sie die Neuerungen der Leitlinie, die wichtigsten Aspekte der Diagnostik und Fertilitätsprotektion beim Hodentumoren und verstehen, wie Hodentumoren leitliniengerecht operativ behandelt werden.

18.11.2019 | Magnetresonanztomographie | CME | Ausgabe 12/2019

Prostatakarzinom: Stellenwert der MRT/Ultraschall-Fusionsbiopsie

Für die Diagnosestellung des klinisch signifikanten Prostatakarzinoms ist die histologische Sicherung unumgänglich. Dieser Beitrag vermittelt einen umfassenden Überblick über die Fusionsbiopsie in verschiedenen Szenarien. Zusätzlich werden Aspekte der Infektionsprophylaxe sowie die Neubewertung des Einsatzes von Chinolonen behandelt.

02.05.2019 | PSA-Screening | CME | Ausgabe 5/2019

CME: PSA-Anstieg nach definitiver Therapie

Nach definitiver kurativ intendierter Therapie kommt es bei einem Teil der Patienten mit Prostatakarzinom zu einem biochemischen Rezidiv. Wie diese Rezidive detektiert werden können, der Stellenwert der PSMA-PET/CT und aktuelle Therapieansätze werden in diesem Artikel besprochen.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

14.12.2017 | Hämatologie | Quiz | Ausgabe 3/2018

Ein hämatologischer Sonderfall: Kennen Sie die Zeichen?

Ein 68 Jahre alter Patient mit seit November 2013 bekannter Myelofibrose (Grad II nach WHO) wurde vom Chirurgen zur präoperativen Abklärung einer bekannten Splenomegalie zur CT-Untersuchung geschickt. Leber und Milz waren stark vergrößert. Eine interdisziplinäre Suche der Ursache begann...

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

11.05.2020 | Uroradiologie | Fortbildung | Ausgabe 5/2020

Neue optische Verfahren in der Blase

Die Weißlichtendoskopie zur Blasenkrebsdiagnose wird zunehmend durch neue optische Verfahren ergänzt und so einfacher und sicherer. Klinisch etablierte Technologien wie photodynamische Diagnostik, Schmalbandbildgebung und S-System eröffnen neue Möglichkeiten.

Autoren:
Dr. med. Philippe-Fabian Pohlmann, Friederike Praus

12.12.2019 | Magnetresonanztomographie | Evidenzbasierte Medizin | Ausgabe 1/2020

Wie genau ist die Detektion des Prostatakarzinoms durch mpMRT?

Bei der PCa-Diagnostik stellt die multiparametrische Magnetresonanztomographie der Prostata, mit oder ohne gezielter Biopsie, aktuell eine Alternative zur klassischen transrektalen systematischen Biopsie dar. Doch wie ist die diagnostische Genauigkeit? Eine aktuelle Studie zum Thema wird von unseren Experten für Sie kommentiert.

Autoren:
U. Krafft, PD. Dr. A. Borkowetz

26.11.2019 | Benigne Nierentumoren | Leitthema | Ausgabe 12/2019

Innovative Ultraschalldiagnostik bei Nierentumoren

Nierentumoren werden unter anderem durch die technischen Fortschritte der Ultraschalldiagnostik und durch die flächendeckende Verbreitung von Ultraschallgeräten in Deutschland immer früher erkannt. Die Ultraschalldiagnostik stellt meist das erste bildgebende Verfahren in der Hand des Urologen dar.

Autoren:
PD Dr. K. F. Stock, J. Slotta-Huspenina, H. Kübler, M. Autenrieth

11.11.2019 | Diagnostische Radiologie | Leitthema | Ausgabe 12/2019

Kontrastmittelsonographie bei Hodentumoren

Im vergangenen Jahrzehnt ist die Hodensonographie durch die Möglichkeiten der Kontrastmittelsonographie (CEUS) weiter verfeinert und verbessert worden. Diese Übersicht fasst den aktuellen Stand über Indikationen, Implikationen und Grenzen des Einsatzes von CEUS bei Hodenraumforderungen zusammen.

Autor:
Prof. Dr. G. Lock

08.11.2019 | Onkologische Therapie | Leitthema | Ausgabe 12/2019

PSMA-basierte Diagnostik und Therapie des Prostatakarzinoms

Liganden des Prostataspezifischen Membranantigens (PSMA) haben sich rasant ausgebreitet. Wird die PSMA-PET/CT zu Recht mittlerweile als Goldstandard in der Diagnostik des Rezidiv-PC angesehen? Und wie steht es um die PSMA-Therapie als Drittlinientherapie beim metastasierten, kastrationsresistenten PC?

Autoren:
PD Dr. med. A. Afshar-Oromieh, I. Alberts, C. Sachpekidis, A. Rominger

10.09.2019 | Nephrologische Notfälle | Leitthema | Ausgabe 11/2019 Open Access

Urolithiasis: Aktualisierung der S2k-Leitlinie zur Diagnostik, Therapie und Metaphylaxe

Was ist neu?

Diese aktualisierte, aus einem interdisziplinären Konsensusprozess hervorgegangene S2k-Leitlinie stellt die aktuellen Empfehlungen praxisnah dar und gibt Entscheidungshilfen für Diagnostik‑, Therapie- und Metaphylaxemaßnahmen auf Basis von Expertenmeinungen und verfügbaren Evidenzgrundlagen aus der Literatur.

Autoren:
Prof. Dr. C. Seitz, T. Bach, M. Bader, W. Berg, T. Knoll, A. Neisius, C. Netsch, M. Nothacker, S. Schmidt, M. Schönthaler, R. Siener, R. Stein, M. Straub, W. Strohmaier, C. Türk, B. Volkmer

02.04.2019 | Uroradiologie | Fortbildung | Ausgabe 4/2019

Neuerungen und Perspektiven in der Bildgebung bei Harnsteinen

Für eine exakte Erstdiagnose und die bestmögliche individualisierte Behandlung der Urolithiasis ist eine akkurate Bildgebung zwingend erforderlich. Die Computertomografie hat sich in den letzten Jahren rasant weiterentwickelt: Dies hat großes Potential die Bildgebung der Urolithiasis nachhaltig zu verändern.

Autoren:
Dr. med. Tim Nestler, Dr. med. Dr. habil. Christopher Netsch

18.03.2019 | Diagnostik in der Onkologie | Leitthema | Ausgabe 5/2019

Einfluss moderner Diagnostikverfahren auf die Therapie des nichtmetastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms

Bis 2018 gab es noch keine allgemein anerkannte spezifische Therapie für Patienten mit nichtfernmetastasiertem kastrationsresistenten Prostatakarzinom (nmCRPC). Dieser Artikel gibt einen Überblick über die unterschiedlichen Entitäten des nmCRPC und diskutiert neue Therapiemodalitäten.

Autoren:
A. Kretschmer, MD Prof. Dr. D. Tilki

05.03.2019 | Magnetresonanztomographie | Leitthema | Ausgabe 5/2019

Die Fusionsbiopsie in der Primärdiagnostik des Prostatakarzinoms

Durchführung, Nutzen und klinische Aspekte

Die histologische Befundsicherung mittels Biopsie ist obligater Bestandteil der Diagnostik des Prostatakarzinoms. Problem der 10- bis 12-fach-Biopsie ist primär die erhebliche Unterdiagnostik klinisch signifikanter Karzinome. MRT-basierte Verfahren, sog. Fusionsbiopsien, konnten hier eine bedeutende Verbesserung sein.

Autoren:
Dr. med. L. Püllen, B. Hadaschik, D. Eberli, T. H. Kuru

22.02.2019 | Andrologie | Leitthema | Ausgabe 3/2019

Diagnostik und diagnostische Strategie beim benignen Prostatasyndrom

Ein Überblick

Das benigne Prostatasyndrom (BPS) ist die häufigste Erkrankung des unteren Harntrakts des Mannes. Eine evidenzbasierte Diagnostik ist die Grundlage einer bestmöglichen und effektiven Therapie. Diese Übersicht zeigt die aktuellen Daten zum Stellenwert einzelner Verfahren in der Diagnostik des BPS.

Autoren:
F.E.B.U. Prof. Dr. med. Dr. phil. T. Bschleipfer, M. Oelke, M. Rieken
weitere anzeigen

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Radiologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Radiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise