Skip to main content
main-content

Gastrointestinale Erkrankungen in der Hausarztpraxis

CME: Interventionelle Endoskopie im Gastrointestinaltrakt

Gastroskopie

Das Spektrum verfügbarer endoskopischer Techniken hat sich deutlich erweitert. Läsionen und Komplikationen, deren Behandlung früher eines chirurgischen Eingriffs bedurfte, werden heute häufig endoskopisch therapiert. In diesem CME-Kurs werden diese Techniken vorgestellt und kritisch evaluiert.

Invasive Therapie von Motilitätsstörungen des Ösophagus

Röntgenbreischluck: Achalasie

Die invasive Therapie der Achalasie sowie anderer höhergradiger Motilitätsstörungen hat sich in den letzten Jahren durch die Erweiterung des Therapierepertoires um die perorale endoskopische Myotomie (POEM) weiterentwickelt. Diese Übersicht bietet Hilfe bei der Verfahrensauswahl.

Seltene Erkrankungen am Fettgewebe erkennen: Lipodystrophie(n)

Deutliche Venenzeichnung bei einem Patienten mit angeborener, generalisierter Lipodystrophie

Lipodystrophie(LD)-Erkrankungen sind eine Gruppe seltener und heterogener Krankheiten, die als gemeinsames Merkmal einen angeborenen Mangel oder einen erworbenen Verlust an Fettgewebe haben. Durch die daraus resultierende Störung des Stoffwechsels entwickeln sich teilweise schwerwiegende Folgen.

CME: Achalasie richtig diagnostiziert und eingeteilt

Bildgebende Verfahren in der Diagnostik der Achalasie

Dieser CME-Artikel gibt Ihnen einen Überblick über die Pathogenese und die Diagnostik bei Patienten mit Achalasie. Sie lernen die wichtigsten differenzialdiagnostischen Überlegungen und die Abgrenzungen zu anderen Krankheitsbildern kennen und werden über die klinische Einteilung informiert.

Diagnostiik und Therapie von malignen und benignen Gallenwegserkrankungen

Interventionelle Zugänge zum Gallenwegssystem

Schmerzloser Ikterus und Pruritus sind die typischen Erstsymptome von Erkrankungen der großen Gallenwege, die benigner oder maligner Natur sein können. Diese Erkrankungen erfordern oft eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit, nicht nur zwischen Chirurgie und interventioneller Gastroenterologie, sondern auch Radiologie, Onkologie, Pathologie und anderen. 

CME-Fortbildungsartikel

28.08.2020 | Leberzirrhose | Fortbildung_CME | Ausgabe 4/2020

Aktualisierte Leitlinie "Komplikationen der Leberzirrhose" - Was hat sich verändert?

Dieser CME-Kurs informiert Sie über die wichtigsten Neuerungen der aktualisierten Leitlinie „Komplikationen der Leberzirrhose“. So stellt er Ihnen u. a. die Diagnostik und Therapie bei spontan bakterieller Peritonitis, beim hepatorenalen Syndrom und bei der hepatischen Enzephalopathie vor.

12.08.2020 | Dysphagie | CME | Ausgabe 5/2020

CME: Achalasie richtig diagnostiziert und eingeteilt

Dieser CME-Artikel gibt Ihnen einen Überblick über die Pathogenese und die Diagnostik bei Patienten mit Achalasie. Sie lernen die wichtigsten differenzialdiagnostischen Überlegungen und die Abgrenzungen zu anderen Krankheitsbildern kennen und werden über die klinische Einteilung informiert.

03.08.2020 | Diagnostik in der Gastroenterologie | CME | Ausgabe 10/2020

CME: Interventionelle Endoskopie im Gastrointestinaltrakt

Das Spektrum verfügbarer endoskopischer Techniken hat sich deutlich erweitert. Läsionen und Komplikationen, deren Behandlung früher eines chirurgischen Eingriffs bedurfte, werden heute häufig endoskopisch therapiert. In diesem CME-Kurs werden diese Techniken vorgestellt und kritisch evaluiert.

22.06.2020 | Diagnostik in der Gastroenterologie | Fortbildung_CME | Ausgabe 3/2020

CME: Eisenmangelanämie bei gastrointestinalen Erkrankungen erkennen und behandeln

Die Entstehung des Eisenmangels und der Eisenmangelanämie bei gastrointestinalen Erkrankungen ist multifaktoriell. Zugrunde liegen oft kombinierte Faktoren wie eine Malabsorption des Eisens über die geschädigte Mukosa des Duodenums und eine erhöhte Entzündungsaktivität.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

30.07.2020 | Hypoglykämie | Kasuistiken | Ausgabe 9/2020 Open Access

Intermittierende Wahrnehmungsstörungen unter Nahrungskarenz – Ihre Diagnose?

Eine 46-jährige Patientin stellte sich in der Notaufnahme mit Schwindel und Wahrnehmungsstörungen vor. Sie berichtete über seit mehreren Wochen bestehende Kribbelparästhesien an den unteren Extremitäten sowie ein Taubheitsgefühl im Mundbereich nach mehrstündiger Nahrungskarenz.

24.04.2020 | Cholangitis | der besondere fall | Ausgabe 2/2020

Benigner Verlauf einer sekundären sklerosierenden Cholangitis (SSC-CIP)

Bei der Übernahme aus einer neurologischen Rehabilitationsklinik litt der Patient an einer zunehmenden Cholestase. Vorausgegangen war ein komplexer Aufenthalt in einer Neurochirugie mit einem langwierigen Intensivaufenthalt im Zeitraum von November 2018 bis Januar 2019.

08.04.2020 | Diagnostik in der Infektiologie | Kasuistiken | Ausgabe 5/2020

Schweres Krankheitsgefühl und Leberabszesse - Ihre Diagnose?

Eine 33-jährige bisher gesunde Patientin stellte sich mit hohem Fieber (39,9 °C), Schüttelfrost und starken, teils atemabhängigen Schmerzen unter dem rechten Rippenbogen sowie epigastrisch vor. In den vergangenen 2 Wochen hatte sie etwa 2–3 kg an Körpergewicht verloren.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

15.09.2020 | Diagnostik in der Gastroenterologie | Seltene Erkrankungen | Ausgabe 10/2020

Seltene Erkrankungen am Fettgewebe erkennen: Lipodystrophie(n)

Lipodystrophie – eigentlich einfach und dennoch oft übersehen

Lipodystrophie(LD)-Erkrankungen sind eine Gruppe seltener und heterogener Krankheiten, die als gemeinsames Merkmal einen angeborenen Mangel oder einen erworbenen Verlust an Fettgewebe haben. Durch die daraus resultierende Störung des Stoffwechsels entwickeln sich teilweise schwerwiegende Folgen.

Autoren:
Prof. Dr. M. Wabitsch, Dr. J. v. Schnurbein

17.08.2020 | Diagnostik in der Gastroenterologie | Schwerpunkt | Ausgabe 5/2020 Open Access

Invasive Therapie von Motilitätsstörungen des Ösophagus

Invasive Therapie

Die invasive Therapie der Achalasie sowie anderer höhergradiger Motilitätsstörungen hat sich in den letzten Jahren durch die Erweiterung des Therapierepertoires um die perorale endoskopische Myotomie (POEM) weiterentwickelt. Diese Übersicht bietet Hilfe bei der Verfahrensauswahl.

Autoren:
PD Dr. H. Heinrich, I. Gockel

14.08.2020 | Cholangitis | Schwerpunkt | Ausgabe 5/2020

Diagnostiik und Therapie von malignen und benignen Gallenwegserkrankungen

Schmerzloser Ikterus und Pruritus sind die typischen Erstsymptome von Erkrankungen der großen Gallenwege, die benigner oder maligner Natur sein können. Diese Erkrankungen erfordern oft eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit, nicht nur zwischen Chirurgie und interventioneller Gastroenterologie, sondern auch Radiologie, Onkologie, Pathologie und anderen. 

Autoren:
Prof. Dr. T. von Hahn, F. W. R. Vondran

16.07.2020 | Zöliakie | FORTBILDUNG -- SCHWERPUNKT | Ausgabe 13/2020

So erkennen Sie entzündliche Weizensensitivitäten

Zöliakie, Reizdarm und andere chronische Erkrankungen

Immer mehr Patienten berichten über abdominelle oder extraintestinale Beschwerden, die durch Konsum von Weizen oder anderen glutenhaltigen Nahrungsmitteln hervorgerufen werden. Nach Schätzungen sind ca. 15% der Bevölkerung davon betroffen. Neben der Zöliakie gibt es aber weitere Erkrankungen, die als Ursache der Beschwerden infrage kommen.

Autoren:
Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Detlef Schuppan, Dr. med. Tina Friesing-Sosnik, Dr. phil. Kristin Gisbert-Schuppan

16.07.2020 | Obstipation | Fortbildung -- Schwerpunkt | Ausgabe 13/2020

Bei chronischer Obstipation Symptome exakt analysieren!

Gastroenterologie

Das klinische Spektrum der Obstipation ist breit. Für die Diagnose sind die Beschwerden des Patienten wichtiger als objektive Daten wie die Stuhlfrequenz. Deshalb heißt es, die Symptome genau zu erfragen, denn sie geben oft schon Hinweise auf eine geeignete Therapie.

Autor:
Prof. Dr. med. Dr. rer. biol. hum. Manfred Gross

04.07.2020 | COVID-19 | Original Article | Ausgabe 5/2020 Zur Zeit gratis

Greift COVID-19 auch die Leber an?

Indische Forscher untersuchten mittels einer Meta-Analyse, ob Leberfunktionsanomalien bei Patienten mit COVID-19-Krankheit gehäuft auftreten, Leberschädigungen bei schweren Verläufen vermehrt vorkommen und wie Patienten mit vorgeschädigter Leber auf die Infektion reagierten.

Autoren:
Praveen Kumar-M, Shubhra Mishra, Daya Krishna Jha, Jayendra Shukla, Arup Choudhury, Ritin Mohindra, Harshal S. Mandavdhare, Usha Dutta, Vishal Sharma

25.06.2020 | Fettleber | FORTBILDUNG -- SEMINAR | Ausgabe 12/2020

Die verfettete Leber in der Hausarztpraxis

Seminar / Nicht-alkoholische Fettlebererkrankung

Die Versorgung der nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD) in der Praxis gestaltet sich trotz ihrer hohen Prävalenz oft schwierig. Die Krankheit ist symptomarm, und eine spezifische Medikation ist bisher nicht zugelassen. Hausärzte spielen in der hauptsächlich auf Lebensstilmaßnahmen basierenden Therapie eine wichtige Rolle.

Autor:
Prof. Dr. med. Ewert Schulte-Frohlinde

22.06.2020 | Zöliakie | Journal club | Ausgabe 3/2020

Langfristiges Follow-up der Zöliakie nach pädiatrisch-adulter Transition

Das Follow-up der Zöliakie wird empfohlen, um Komplikationen zu verhindern, die mit einem Misserfolg bei der Behandlung verbunden sind. Eine Studie hat jetzt die Umsetzung und die Bedeutung der langfristigen Nachsorge untersucht.

Autor:
Dr. med. Claßen Martin

22.06.2020 | Morbus Crohn | Aktuell | Ausgabe 3/2020

Die aktuellen Studien zu Kolon, Mikrobiom und CED

Auf der europäischen United European Gastroenterology Week (UEGW), wurden 2.618 Abstracts mit aktuellen Standards, Neuigkeiten und wissenschaftlichen Erkenntnissen zu Kolon und chronisch entzündlichen Darmerkrankungen präsentiert. Die wichtigsten Vorträge und Abstracts präsentieren wir hier.

Autoren:
Prof. Dr. med. habil. Dr. rer. biol. Manfred Gross, Priv.-Doz. Dr. med. Birgit Terjung

22.06.2020 | Morbus Crohn | Journal club | Ausgabe 3/2020

Epidemiologie der chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen

Eine aktuelle Studie berichtet eine Prävalenz für CED, die höher liegt als in den meisten anderen, überwiegend älteren Studien. Der Umfang der Datenbank und die Aktualität der Daten spricht dafür, dass die vorliegenden Berechnungen die Realität zumindest in Großbritannien gut wiedergeben.

Autor:
Prof. Dr. med. habil. Dr. rer. biol. Manfred Gross
weitere anzeigen

Videos

05.06.2020 | Darmmikrobiom | Video-Artikel | Onlineartikel

Leaky-Gut-Syndrom und Pathogenese

Dass das Darmmikrobiom Einfluss auf den Darm und beispielsweise Darmkrebs nimmt, scheint naheliegend. Doch wie sieht es bei anderen gastroenterologischen Krebsarten oder Krankheiten aus? PD Dr. Schulz erklärt was bereits bekannt ist und was das Leaky-Gut-Syndrom damit zu tun haben könnte.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise