Skip to main content
Erschienen in: Der Orthopäde 7/2011

01.07.2011 | Originalien

Patientenpfade in der Thromboseprophylaxe nach Hüft- und Kniegelenkersatz

Ergebnisse eines Surveys

verfasst von: S. Müller, Prof. Dr. T. Wilke, M. Pfannkuche, I. Meßer, A. Kurth, H. Merk, F. Steinfeldt, D. Ganzer, C. Perka

Erschienen in: Die Orthopädie | Ausgabe 7/2011

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Ein wesentliches Element der Patientenversorgung nach einem Hüft- und Kniegelenkersatz stellt die medikamentöse Thromboseprophylaxe dar. Vor dem Hintergrund sinkender stationärer Akutverweildauern ist die Frage der Bedeutung und Organisation der ambulanten Thromboseprophylaxe in Verantwortung der Patienten zu beantworten (Patientenpfadanalyse).
Zur Analyse von Patientenpfaden wurde eine telefonische Befragung von 668 in Akutkliniken gewonnenen Patienten durchschnittlich 38 Tage nach der Operation durchgeführt (Fokus auf niedermolekulare Heparine). Rund 90% der Patienten stehen der Notwendigkeit gegenüber, mindestens an einem Tag die Thromboseprophylaxe im ambulanten/häuslichen Umfeld durchzuführen. Allein für 47,2% der Patienten ist das Linking – verstanden als „Überbrückungstage“ zwischen Akut- und Rehabilitationsaufenthalt – relevant. Die offensichtlich bestehende quantitative Bedeutung der ambulanten Thromboseprophylaxe zeigt sich auch in der Dauer der ambulanten Prophylaxephasen, die für 45,7% der interviewten Patienten zumindest 5 Tage beträgt.
Die ambulante Thromboseprophylaxe stellt hohe Anforderungen an die Patienten, insbesondere wenn diese mit der aus Patientensicht komplexen Gabeform der Spritze einhergeht. An der Versorgung Beteiligte sollten nicht „selbstverständlich“ davon ausgehen, dass Patienten im ambulanten Bereich die notwendige Prophylaxe zuverlässig betreiben. Vielmehr besteht Evidenz dafür, dass Non-Adhärenz von Patienten eine reale Versorgungsherausforderung darstellt.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Statistisches Bundesamt (2009) Krankenhausstatistik – Diagnosedaten der Patienten und Patientinnen in Krankenhäusern. Fachserie 12, Reihe 6.2.1 Statistisches Bundesamt (2009) Krankenhausstatistik – Diagnosedaten der Patienten und Patientinnen in Krankenhäusern. Fachserie 12, Reihe 6.2.1
2.
Zurück zum Zitat Hellmann W, Eble S (Hrsg) (2010) Ambulante und Sektoren übergreifende Behandlungspfade. Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin Hellmann W, Eble S (Hrsg) (2010) Ambulante und Sektoren übergreifende Behandlungspfade. Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin
3.
Zurück zum Zitat Colwell CW Jr (2006) Thromboprophylaxis in orthopaedic surgery. Am J Orthop(suppl):1–9; quiz 10–11 Colwell CW Jr (2006) Thromboprophylaxis in orthopaedic surgery. Am J Orthop(suppl):1–9; quiz 10–11
4.
Zurück zum Zitat Böttner F, Sulco TP, Sharrock NE et al (2001) Thromboseprophylaxe in der Hüftendoprothetik. Orthopade 30:890–896PubMedCrossRef Böttner F, Sulco TP, Sharrock NE et al (2001) Thromboseprophylaxe in der Hüftendoprothetik. Orthopade 30:890–896PubMedCrossRef
5.
Zurück zum Zitat Van Aken H et al (2001) Anticoagulation: the present and future. Clin Appl Thrombosis/Hemostasis 7:195–204 Van Aken H et al (2001) Anticoagulation: the present and future. Clin Appl Thrombosis/Hemostasis 7:195–204
6.
Zurück zum Zitat Hawkins D (2004) Pharmacoeconomics of thrombosis management. Pharmacotherapy 24:95–99CrossRef Hawkins D (2004) Pharmacoeconomics of thrombosis management. Pharmacotherapy 24:95–99CrossRef
7.
Zurück zum Zitat For Germany: http://www.uni-duesseldorf.de/awmf/ll/003–001.htm. Abrufdatum: 15. Mai 2010 For Germany: http://​www.​uni-duesseldorf.​de/​awmf/​ll/​003–001.htm. Abrufdatum: 15. Mai 2010
8.
Zurück zum Zitat Geerts W, Pineo G, Heit J et al (2005) Prevention of venous thromboembolism: the Seventh ACCP Conference on Antithrombotic and Thrombolytic Therapy. Chest 126(suppl 3):338–400CrossRef Geerts W, Pineo G, Heit J et al (2005) Prevention of venous thromboembolism: the Seventh ACCP Conference on Antithrombotic and Thrombolytic Therapy. Chest 126(suppl 3):338–400CrossRef
9.
Zurück zum Zitat Geerts W, Bergqvist D, Pineo G et al (2008) Prevention of venous thromboembolism – American College of Chest Physicians evidence-based clinical practice guidelines, 8th edn. Chest 133:381–453CrossRef Geerts W, Bergqvist D, Pineo G et al (2008) Prevention of venous thromboembolism – American College of Chest Physicians evidence-based clinical practice guidelines, 8th edn. Chest 133:381–453CrossRef
10.
Zurück zum Zitat Douketis J, Berger P, Dunn A et al (2008) The perioperative management of antithrombotic therapy – American College of Chest Physicians evidence-based clinical practice guidelines, 8th edn. Chest 133:299–339CrossRef Douketis J, Berger P, Dunn A et al (2008) The perioperative management of antithrombotic therapy – American College of Chest Physicians evidence-based clinical practice guidelines, 8th edn. Chest 133:299–339CrossRef
11.
Zurück zum Zitat Association of the Scientific Medical Societies in Germany (2009) Prophylaxe der venösen Thromboembolie (VTE) Association of the Scientific Medical Societies in Germany (2009) Prophylaxe der venösen Thromboembolie (VTE)
12.
Zurück zum Zitat Lipp H, Goldinger A, Haussmann W et al (2004) Antithrombotika zur Therapie und Prophylaxe venöser Thromboembolien. Krankenhauspharmazie 25:195–210 Lipp H, Goldinger A, Haussmann W et al (2004) Antithrombotika zur Therapie und Prophylaxe venöser Thromboembolien. Krankenhauspharmazie 25:195–210
13.
Zurück zum Zitat Eriksson BI, Dahl OE, Büller HR et al (2005) A new oral direct thrombin inhibitor, dabigatran etexilate, compared with enoxaparin for prevention of thromboembolic events following total hip or knee replacement: the BISTRO II randomized trial. J Thromb Haemost 3:103–111PubMedCrossRef Eriksson BI, Dahl OE, Büller HR et al (2005) A new oral direct thrombin inhibitor, dabigatran etexilate, compared with enoxaparin for prevention of thromboembolic events following total hip or knee replacement: the BISTRO II randomized trial. J Thromb Haemost 3:103–111PubMedCrossRef
14.
Zurück zum Zitat Eriksson BI et al (2007) Dabigatran etexilate versus enoxaparin for prevention of venous thromboembolism after total hip replacement: a randomised, double-blind, non-inferiority trial. Lancet 370:949–956PubMedCrossRef Eriksson BI et al (2007) Dabigatran etexilate versus enoxaparin for prevention of venous thromboembolism after total hip replacement: a randomised, double-blind, non-inferiority trial. Lancet 370:949–956PubMedCrossRef
15.
Zurück zum Zitat Duggan ST, Scott LJ, Plosker GL (2009) Rivaroxaban: a review of its use for the prevention of venous thromboembolism after total hip or knee replacement surgery. Drugs 69(13):1829–1851PubMedCrossRef Duggan ST, Scott LJ, Plosker GL (2009) Rivaroxaban: a review of its use for the prevention of venous thromboembolism after total hip or knee replacement surgery. Drugs 69(13):1829–1851PubMedCrossRef
16.
Zurück zum Zitat Wilke T, Neumann K, Klapper U et al (2008) Orale Antikoagulation bei Hüft- und Kniegelenkersatzpatienten – Prozessanalyse in Akut- und Rehabilitationskliniken. Orthopade 5:448–456 Wilke T, Neumann K, Klapper U et al (2008) Orale Antikoagulation bei Hüft- und Kniegelenkersatzpatienten – Prozessanalyse in Akut- und Rehabilitationskliniken. Orthopade 5:448–456
17.
Zurück zum Zitat Wilke T (2009) Patient preferences for an oral anticoagulant after major orthopedic surgery: results of a German survey. Patient 2(1):39–49 Wilke T (2009) Patient preferences for an oral anticoagulant after major orthopedic surgery: results of a German survey. Patient 2(1):39–49
18.
Zurück zum Zitat Statistisches Bundesamt (2003) Krankenhausstatistik – Diagnosedaten der Vorsorge- oder Rehaeinrichtungen mit mehr als 100 Betten (Fälle, Fälle je 100.000 Einwohner, Pflegetage, durchschnittliche Verweildauer). Fachserie 12, Reihe 6.2.2 Statistisches Bundesamt (2003) Krankenhausstatistik – Diagnosedaten der Vorsorge- oder Rehaeinrichtungen mit mehr als 100 Betten (Fälle, Fälle je 100.000 Einwohner, Pflegetage, durchschnittliche Verweildauer). Fachserie 12, Reihe 6.2.2
19.
Zurück zum Zitat World Health Organization (2003) Adherence to long-term therapies: evidence for action. WHO Library Cataloguing-in-Publication Data World Health Organization (2003) Adherence to long-term therapies: evidence for action. WHO Library Cataloguing-in-Publication Data
20.
Zurück zum Zitat Wilke T, Moock J, Müller S et al (2010) Nonadherence in outpatient thrombosis prophylaxis with low molecular weight heparins after major orthopedic surgery. Clin Orthop Relat Res. DOI 10.1007/s11999-010-1306-8 Wilke T, Moock J, Müller S et al (2010) Nonadherence in outpatient thrombosis prophylaxis with low molecular weight heparins after major orthopedic surgery. Clin Orthop Relat Res. DOI 10.1007/s11999-010-1306-8
Metadaten
Titel
Patientenpfade in der Thromboseprophylaxe nach Hüft- und Kniegelenkersatz
Ergebnisse eines Surveys
verfasst von
S. Müller
Prof. Dr. T. Wilke
M. Pfannkuche
I. Meßer
A. Kurth
H. Merk
F. Steinfeldt
D. Ganzer
C. Perka
Publikationsdatum
01.07.2011
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
Die Orthopädie / Ausgabe 7/2011
Print ISSN: 2731-7145
Elektronische ISSN: 2731-7153
DOI
https://doi.org/10.1007/s00132-011-1741-6

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2011

Der Orthopäde 7/2011 Zur Ausgabe

Für Sie gelesen

Tumororthopädie

Arthropedia

Grundlagenwissen der Arthroskopie und Gelenkchirurgie. Erweitert durch Fallbeispiele, Videos und Abbildungen. 
» Jetzt entdecken

Update Orthopädie und Unfallchirurgie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.