Skip to main content
main-content

Radiologie

Nachrichten

16.05.2018 | Mammografie | Nachrichten

Brustkrebs nach negativem Screening

Prognose von Intervallkarzinomen hängt stark vom Alter ab

Ob Frauen zusätzlich zum Mammografie-Screening weitere Untersuchungen benötigen, um Intervallkarzinome rasch zu entdecken, hängt nicht nur von ihrer Brustdichte ab. Für die Prognose spielt das Alter sogar die größere Rolle.

Autor:
Robert Bublak

03.05.2018 | Pädiatrische Radiologie | Nachrichten

Notversorgung nach stumpfem Trauma

Ganzkörper-CT rettet nicht mehr Kinderleben als selektive CTs

Nach einem stumpfen Trauma liefert ein Ganzkörper-CT einen schnellen Überblick über mögliche Verletzungen. Doch wegen der hohen Strahlenbelastung gibt es zunehmend Bedenken gegenüber dieser Untersuchungsmethode bei Kindern.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

26.04.2018 | Affektive Störungen | Nachrichten

fMRT bei Depressionen

fMRT bei Depressionen: Blick ins Hirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht.

Autor:
Thomas Müller

24.04.2018 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Triage-Test mit 3-Tesla-Gerät

Prostata-Ca.: Bei Verdacht hilft die MRT, Biopsien zu vermeiden

Die multiparametrische MRT als Triage-Test kann dazu beitragen, dass bei einem Teil der Männer mit Verdacht auf ein Prostatakarzinom fast 50% der Prostatabiopsien vermieden werden können.

Autor:
Peter Leiner

15.04.2018 | DGIM 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Raumforderung in der Nebenniere

Inzidentalom: Abklären oder vergessen?

Nach einer aktuellen Empfehlung der Initiative „Klug entscheiden“ sollte jede zufällig entdeckte Raumforderung in der Nebenniere, auch Inzidentalom genannt, endokrinologisch abgeklärt werden.

Quelle:

Ärzte Zeitung

Autor:
Dr. med. Peter Stiefelhagen

11.04.2018 | Nierenkarzinom | Nachrichten

Datenbankauswertung

Nierenkrebs: Aktive Überwachung auch auf lange Sicht sicher

Bei Patienten mit einem lokalisierten Nierenzellkarzinom ist die aktive Überwachung auch auf lange Sicht eine sichere Strategie.

Autor:
Peter Leiner

10.04.2018 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Klinische Studie

MRT-basierte Prostatabiopsie schlägt Standardbiopsie

Eine MRT-basierte Biopsie erhöht die Treffsicherheit bei Verdacht auf Prostatakarzinom. Zugleich lassen sich mit dem Verfahren überflüssige Biopsien vermeiden.

Autor:
Thomas Müller

06.04.2018 | Mammakarzinom | Nachrichten

Screening bei Hochrisikopatientinnen

Jedes dritte Mammakarzinom im MRT übersehen

Wenn eine Brustkrebsdiagnose gestellt wird, entsteht oft die Frage, ob man den Tumor nicht vielleicht schon früher hätte entdecken können. Dass im MRT eine Menge Befunde übersehen werden, legt jetzt eine niederländische Studie nahe.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

05.04.2018 | Urolithiasis | Nachrichten

Diagnostik der Nephrolithiasis

Das Nativ-CT schätzt die Gesamtsteinlast richtig ein

Die Nativ-Computertomografie mag Probleme haben, alle Steine in einer Niere korrekt zu zählen. Dennoch ist Verlass auf sie, wenn es gilt, die Steinlast zu bestimmen.

Autor:
Robert Bublak

03.04.2018 | Diagnostische Radiologie | Nachrichten

Medizintechnik

Diamanten sollen digitale Bildgebung optimieren

Die Medizintechnik hat viele Berührungspunkte mit der Digitalisierung. Nun sollen Diamanten die Krebsdiagnostik beflügeln.

Autor:
Matthias Wallenfels

25.03.2018 | DGP 2018 | Nachrichten | Onlineartikel

Biopsieren oder nicht?

„Der Lungenrundherd ist ein Dilemma“

Der Zufallsbefund „Lungenrundherd“ wird durch das zunehmende Screening bei COPD  immer häufiger gestellt. Muss dann jedes Mal biopsiert werden, um ein malignes Geschehen sicher auszuschließen? 

Autor:
Dr. Beate Fessler

20.03.2018 | Demenz | Nachrichten

Kognitive Störungen

Demenz: Wann ist eine MRT indiziert?

Nicht einmal jeder zweite Demenzkranke wird als solcher vom Hausarzt erkannt. Das muss sich ändern, fordert die Deutsche Gesellschaft für Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung. Eine MRT könne dabei helfen.

Quelle:

Ärzte Zeitung

Autor:
Philipp Grätzel von Grätz

12.03.2018 | Diagnostik in der Kardiologie | Nachrichten

Vermessung des Koronarkalks

Herz-CT hilft bei unspezifischen Brustschmerzen kaum weiter

Das koronare Risiko von Patienten mit unspezifischen Brustschmerzen abzuklären ist eine diagnostische Herausforderung. Dänische Kardiologen haben analysiert, was sich hier mit der kardialen Computertomografie ausrichten lässt.

Autor:
Robert Bublak

12.03.2018 | FOKO 2018 | Nachrichten

Hitzige Kontroverse

Anspruch auf Mammografie-Screening ausweiten?

Frauen in Deutschland haben alle zwei Jahre Anspruch auf eine Mammografie, wenn sie zwischen 50 und 69 Jahre alt sind. Nun wird eine Ausweitung des Programms auf die 45- bis 75-Jährigen ins Auge gefasst. Ob das sinnvoll ist, darüber wurde auf dem diesjährigen FOKO der FBA kontrovers diskutiert.

Autor:
Dr. Beate Fessler

06.03.2018 | Frühkindlicher Autismus | Nachrichten

Schwangerschaftsdiagnostik

Ultraschall begünstigt möglicherweise Autismus beim Kind

Die Eindringtiefe des Ultraschalls bei der Schwangerschaftsvorsorge und eine spätere Autismus-Erkrankung des Kindes hängen womöglich zusammen. Zu diesem Ergebnis kommen amerikanische Forscher in einer Fall-Kontroll-Studie.

Autor:
Alexander Joppich

06.03.2018 | Akutes Koronarsyndrom | Nachrichten

Netzwerkanalyse

Brustschmerz abklären: Welche Tests sind sinnvoll?

Inwieweit lässt sich das Symptom Brustschmerz mithilfe nichtinvasiver funktioneller Tests abklären? Ein internationales Expertenteam hat die verschiedenen Verfahren in einer Netzwerkanalyse verglichen.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

26.02.2018 | Appendizitis | Nachrichten

Befunde von Vorschulkindern

Dicke Appendix ein Hinweis auf akute Appendizitis

Bei Vorschulkindern ist ein Durchmesser des Wurmfortsatzes von mindestens 7 mm ein starker Hinweis auf eine akute Appendizitis.

Autor:
Peter Leiner

23.02.2018 | Radiologie | Nachrichten

Crossover-Studie

Nachtschicht lässt Leistung von Radiologen spürbar sinken

Am Ende einer Nachtschicht brauchen Radiologen deutlich mehr Zeit, um Röntgenaufnahmen richtig auszuwerten. Zudem steigt die Fehlerrate. Vor allem bei Assistenzärzten geht die Leistung in die Knie.

Autor:
Thomas Müller

22.02.2018 | DKK 2018 | Nachrichten

Bildgebung

Spitzendiagnostik made in Germany

Ein maßgeblich in Deutschland vorangetriebener technischer Fortschritt in der Bildgebung hat die Diagnostik von Krebserkrankungen verbessert und wichtige Voraussetzungen für eine immer präzisere Krebstherapie geschaffen.

Quelle:

Ärzte Zeitung

Autor:
Friederike Klein

13.02.2018 | Hirntumoren | Nachrichten

Kasuistik

Hemiparese: Kein Infarkt, keine MS, sondern Keimzellen im Hirn

Ein Jugendlicher entwickelt eine Schwäche im linken Finger, die sich auf Arm und Gesicht ausdehnt. Das MRT erinnert an eine MS oder einen Infarkt. Letztlich wird aber etwas anderes diagnostiziert.

Autor:
Thomas Müller

Neu im Fachgebiet Radiologie

Meistgelesene Bücher aus der Radiologie

2016 | Buch

Medizinische Fremdkörper in der Bildgebung

Thorax, Abdomen, Gefäße und Kinder

Dieses einzigartige Buch enthält ca. 1.600 hochwertige radiologische Abbildungen und Fotos iatrogen eingebrachter Fremdmaterialien im Röntgenbild und CT.

Herausgeber:
Dr. med. Daniela Kildal

2011 | Buch

Atlas Klinische Neuroradiologie des Gehirns

Radiologie lebt von Bildern! Der vorliegende Atlas trägt dieser Tatsache Rechnung. Sie finden zu jedem Krankheitsbild des Gehirns Referenzbilder zum Abgleichen mit eigenen Befunden.

Autoren:
Priv.-Doz. Dr. med. Jennifer Linn, Prof. Dr. med. Martin Wiesmann, Prof. Dr. med. Hartmut Brückmann

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Radiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise