Skip to main content
main-content

Sexualmedizin

Ungewöhnliche Verletzung nach einvernehmlichem Sex

Mann umfasst Fesseln einer Frau

Eine 26-Jährige wurde vom Rettungsdienst bei anamnestisch seit 2 Stunden anhaltender, überperiodenstarker vaginaler Blutung sowie starkem vaginalem und perianalem Schmerz nach Geschlechtsverkehr eingeliefert. Der Partner begleitete die Patientin, der Geschlechtsverkehr war einvernehmlich. Dabei kam es zu einer seltenen Verletzung, die sonst meist peripartal auftritt. 

SSRIs: Wundermittel oder Risikofaktor?

Patientin hält Pillen in der Hand

Der Einsatz von selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (SSRI) ist enorm angestiegen. Mit dem immer breiteren Einsatz haben sich Hinweise auf neue Einsatzgebiete, aber auch auf besondere Risiken ergeben. Ein Problem ist häufig die unzureichende Datenlage, wie zwei Beispiele zeigen.

HIV-Infektion bei Frauen oft erst spät diagnostiziert

Blutproben

In ihrem aktuellen Bericht „HIV/AIDS surveillance in Europe 2019“ hat die WHO 10-Jahres-Daten zur Entwicklung von HIV und AIDS in Europa publiziert. Auffällig ist unter anderem der Trend zur späten Diagnose, insbesondere bei Frauen.

Dyspareunie und Vaginismus

Sexuelle Schmerzstörungen bei Frauen

Traurige Frau im Bett

Schmerzen im Zusammenhang mit sexueller Aktivität gehören zu den häufigsten sexuellen Beschwerden der Frau. Diese komplexen, sexuellen Schmerzstörungen erfordern adäquate, interdisziplinäre und interprofessionelle Diagnostik und Therapie.

Die Hormone der Lust

Endokrine Aspekte bei Libidostörungen

Pärchen im Bett, Frau liest

Sexuelle Funktionsstörungen sind häufig. Lesen Sie in diesem Beitrag unter anderem, welche Medikamente die weibliche Sexualfunktion potenziell beeinflussen – aber auch welche medikamentösen Behandlungsoptionen bei Libidostörungen zur Verfügung stehen.

CME-Fortbildungsartikel

24.06.2020 | Sexualität | Zertifizierte Fortbildung Psychiatrie | Ausgabe 6/2020

Chemsex und sexualisierter Substanzgebrauch

Chemsex und sexualisierter Substanzgebrauch nehmen in Europa als neue Phänomene in bestimmten Communitys immer mehr zu. Aber um was handelt es sich hierbei genau und was ist aus dem psychiatrischen Blickwinkel heraus zu beachten? Der folgende …

30.03.2020 | Häufige Beratungsanlässe in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG | Sonderheft 1/2020

Beitrag des Hausarztes zur sexuellen Gesundheit

Sexuelle Gesundheit ist ein integraler Bestandteil der menschlichen Identität. Neben Diagnostik und Therapie sexuell übertragbarer Infektionen gehören in dieses Themenfeld auch die sexuelle Bildung und Aufklärung, die Prävention sowie die …

30.03.2020 | Sexualmedizin | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2020

Sexualität bei gynäkologischen Krebserkrankungen – was brauchen Betroffene wirklich?

Durch eine Krebserkrankung und deren Therapie leidet auch die Sexualität als wichtiger Bestandteil der gesundheitsbezogenen Lebensqualität einer Patientin. Insbesondere durch Operationen, Chemotherapie und/oder Radiatio bei gynäkologischen Tumoren …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Übergeordnet

Verwandt

Kasuistiken

26.03.2019 | Sexualmedizin | Bild und Fall | Ausgabe 6/2019

Ungewöhnliche Verletzung nach einvernehmlichem Sex

Eine 26-Jährige wurde vom Rettungsdienst bei anamnestisch seit 2 Stunden anhaltender, überperiodenstarker vaginaler Blutung sowie starkem vaginalem und perianalem Schmerz nach Geschlechtsverkehr eingeliefert. Der Partner begleitete die Patientin, der Geschlechtsverkehr war einvernehmlich. Dabei kam es zu einer seltenen Verletzung, die sonst meist peripartal auftritt. 

14.01.2019 | Wechselwirkungen und unerwünschte Wirkungen | Psychiatrie | Ausgabe 1/2019

Sexuelle Nebenwirkungen unter Neuroleptika

Medikamente haben oft ungewollte Nebenwirkungen, die die Compliance beeinflussen. Nicht alles wird von den Patienten frei mitgeteilt, sondern muss vom Arzt aktiv angesprochen werden – wie im vorliegenden Fall einer schwerwiegenden sexuellen Nebenwirkung. 

24.10.2018 | Oropharynx-, Lippen-, Mundhöhlenkarzinome | Kasuistiken | Ausgabe 2/2019

HPV-positives Oropharynxkarzinom – eine Gefahr für den Partner?

Bei einer 58-jährigen Patientin wird ein HPV-positives Plattenepithelkarzinom des Oropharynx erfolgreich therapiert. Knapp drei Jahre später stellt sich ihr inzwischen 70 Jahre alter Ehemann mit einem Druckgefühl des Halses rechts vor...

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

28.09.2019 | Gynäkologische Urologie | Fortbildung | Ausgabe 10/2019

Sexuelle Schmerzstörungen bei Frauen

Schmerzen im Zusammenhang mit sexueller Aktivität gehören zu den häufigsten sexuellen Beschwerden der Frau. Diese komplexen, sexuellen Schmerzstörungen erfordern adäquate, interdisziplinäre und interprofessionelle Diagnostik und Therapie.

Autor:
Dr. med. Viola Kürbitz

05.07.2019 | Sexualität | Fortbildung | Ausgabe 4/2019

Endokrine Aspekte bei Libidostörungen

Sexuelle Funktionsstörungen sind häufig. Lesen Sie in diesem Beitrag unter anderem, welche Medikamente die weibliche Sexualfunktion potenziell beeinflussen – aber auch welche medikamentösen Behandlungsoptionen bei Libidostörungen zur Verfügung stehen.

Autor:
Prof. Dr. med. Christoph Keck

16.05.2019 | Allgemeine Schmerztherapie | DAGST | Ausgabe 3/2019

Chronisches Brennen, Stechen und Schmerzen im Genitalbereich

Etwa 7% der Frauen zwischen 16 und 64 Jahren leiden unter einer Vulvodynie. Die Erkrankung geht unter anderem mit brennenden Schmerzen im Genital- oder Beckenbereich einher. Ein Update zu diagnostischen Kriterien und interdisziplinärer Schmerztherapie.

Autoren:
Dr. med. Patric Bialas, Dr. Eva-Marie Braun, Dipl.-Psych. Svenja Kreutzer

11.02.2019 | Kohabitationsschmerzen und Vaginismus | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

Was bei Patientinnen mit Vulvo- oder Vestibulodynie zu beachten ist

Schmerzen im Bereich der Vulva können ganz verschiedene Ursachen haben. Viele Frauen leiden stark unter den Beschwerden und fühlen sich häufig mit ihrer Symptomatik nicht ernst genommen. Wichtig ist daher ein verständnisvolles Gespräch nach der Diagnose.

Autor:
PD Dr. med. Volkmar Küppers

17.12.2018 | Forensische Sexualmedizin | Originalien | Ausgabe 1/2019

Sex => Luftembolie => Tod?

Kritische Analyse und Literaturübersicht zu Häufigkeit und Diagnosestellung

Seit 1998 wird erstmals auch die Todesursache „Luftembolie nach einem einvernehmlichen Geschlechtsverkehr mit Verletzung der Vagina“ diskutiert. Mit einer umfassenden Recherche soll ein Beitrag zur Klärung dieser Frage geleistet werden. 

Autoren:
PD Dr. med. habil. F. Zack, B. Zinka, M. W. Beckmann, S. Banaschak, H. Fischer, P. Gabriel, B. Gerber, S. D. Costa, P. Ledwon, T. Schwenzer, A. Büttner
weitere anzeigen

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise